Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Karten Rückgabe für ausgefallene Veranstaltungen (durch Corona) und deren Gutschrift

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Karten Rückgabe für ausgefallene Veranstaltungen (durch Corona) und deren Gutschrift

    Hallo zusammen,

    bevor ich bei EVENTIM reklamiere, möchte ich fragen, ob es Euch ähnlich ergangen ist?

    Bei EVENTIM hatte ich übers Internet 2 Karten für Steven Wilson erworben. Das Konzert sollte in Hamburg am 26. Sept. 2020 stattfinden, das ja dann wegen Corona abgesagt wurde. Unsere Regierung hat ja festgelegt, daß es kein Geld zurück gibt, sondern man lediglich eine Gutschrift erhalten soll.

    Trotz eingehaltenem Procedere, ich habe die Karten mit EVENTIM-Formular per Einschreiben zurückgeschickt, am 26. Aug. 2020, hat sich bis heute niemand gemeldet bzw. mich keine Gutschrift erreicht.

    Wie erging es anderen Kartenbesitzern, auch anderer Konzerte, mit Karten von EVENTIM erworben?


    Seit ich hörte, daß EVENTIM auch bei der gescheiterten Maut-Geschichte beteiligt war und jetzt 560 Millionen Euro vom Steuerzahler zu tragen sind, bin ich hellhörig beim Namen EVENTIM geworden.


    Wer hat Erfahrungen gemacht?


    Musikalische Grüße Peter



    #2
    Hallo Peter,

    auf meine Gutschrift warte ich bisher "erst" zwei Wochen. Gebucht ebenfalls über EVENTIM, die man dann aber mitteilten, der Konzertveranstalter (die
    River Concerts GmbH in Hamburg) wolle die Abwicklung selbst vornehmen. Also hae ich meine Tickets Ende Sep per Einschreiben an River Concerts gesendet und bisher auch noch keine Rückmeldung bzw. Gutschrift erhalten. Ich vermute, wegen der vielen Rückgaben zieht sich das alles in die Länge. Und am Ende des Tages bleibt zu hoffen, dass der Veranstalter "überlebt", denn sonst nutzt mir mein Gutschein auch nichts.

    Gruß
    Tom

    Kommentar


      #3
      Ich hab aus genau dem Grund, eben,KEINE Karten gekauft,weil jeder eigentlich ahnen konnte was passiert, weil wegen Co alles mögliche ausfallen kann. Und dann auch noch die Gefahr der Ansteckung bei Grossveranstaltungen,und dann dennoch da hingehen zu wollen. Kann ich echt nicht nachvollziehen. Ich gucke mir ja selbst im eigenen Theater keine Stücke an,mit 500 Zuschauern, in einem völlig geschlossenem Raum, ohne Fenster,ohne Lüftung ,das sollte eigentlich jedem klar sein.Und da die gesamte Eventbranche ja pleite ist, tun die sich auch schwer,mit der Kohle rauszurücken,war auch absehbar gewesen.
      AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
      Focal Utopia+WyWires Platinium

      SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
      Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

      LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
      Magneplanar 1.7

      Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

      Kommentar


        #4
        Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
        Ich hab aus genau dem Grund, eben,KEINE Karten gekauft,weil jeder eigentlich ahnen konnte was passiert, weil wegen Co alles mögliche ausfallen kann. Und dann auch noch die Gefahr der Ansteckung bei Grossveranstaltungen,und dann dennoch da hingehen zu wollen. Kann ich echt nicht nachvollziehen. Ich gucke mir ja selbst im eigenen Theater keine Stücke an,mit 500 Zuschauern, in einem völlig geschlossenem Raum, ohne Fenster,ohne Lüftung ,das sollte eigentlich jedem klar sein.Und da die gesamte Eventbranche ja pleite ist, tun die sich auch schwer,mit der Kohle rauszurücken,war auch absehbar gewesen.
        Hallo Rolf,

        mit Deinem wenig hilfreichen Kommentar liegst Du leider völlig falsch. Ich habe die Karten im Nov/Dez 2019 bestellt und bezahlt, da war von Corona oder gar einer nachfolgenden Pandemie noch gar nichts bekannt. Von Steven Wilson sollte es nur 2 Konzerte in Deutschland geben, eines in Oberhausen und eines in Hamburg, da bedarf es einer langen Vorplanung um überhaupt Karten zu bekommen. Mit Deiner Logik kannst Du nicht zu solchen Top-Leuten kommen, von heute auf morgen das geht vielleicht bei Mainstream-Musik, oder Fassnachtsgerappel, aber nicht bei solch einer "Spezialität"! :-)

        Wenn keine Leistung erbracht wurde, für was will man dann mein Geld? Ich kann Deine Ausführungen in keinster weise verstehen oder gar billigen!

        Wer notleidend ist, die ganze Künstlerbranche, soll sich an unseren Staat wenden...sie alle sind immerhin nicht systemrelevant...wie die Kirche auch.

        Für mich, sorry, geht das mehr Richtung Betrug.


        Musikalische Grüße Peter

        Kommentar


          #5
          Hallo Peter

          Wir hatten Mitte bis Ende 2019 ebenfalls einige Konzerttickets für 2020 gekauft, wovon wir bisher nur einen Bruchteil nutzen konnten. Einige Auftritte wurden nach 2021 verlegt, vorerst.

          Insgesamt ist es eine schwierige Situation, gerade, wenn man sich wie Du auf eine Rückgabe geeinigt hat und dann nix mehr kommt.

          Ich für mich habe das Geld bzw. die Veranstaltungen gedanklich bereits vor einer ganzen Weile abgehakt - falls wider Erwarten dennoch etwas zustande kommt, freue ich mich umso mehr...

          Interessanter finde ich die Schlüsse, die jeder einzelne und damit die Gesellschaft als Ganzes aus diesen Erfahrungen zieht. Selten zuvor habe ich eine derartige Aufforderung zur Solidarität mit Künstlern, Veranstaltern, aber auch diversen anderen Bereichen wie der Tourismus- und Gastronomiebranche und etlichen anderen regulären Firmen und Anbietern vernommen - was ich natürlich verstehen kann und tendenziell auch befürworte.

          Wenn ich dann aber Erlebnisse wie die Deinen und die ähnlich gelagerten von tausenden anderen bedenke, mir dazu noch diverse andere, persönlich im Laufe der Jahre erlebte Dinge und Unverschämtheiten von kommerziell agierenden Unternehmen Revue passieren lasse, fällt es mir sehr schwer, hier konkrete Taten folgen zu lassen (wie bspw. Gutscheine erwerben, für Streamings von Onlineveranstaltungen zu zahlen, gleich zu spenden, Abos trotz fehlender Gegenleistung weiterlaufen zu lassen etc...). Dafür musste ich leider viel zu oft erfahren, dass man diesen Firmen und Veranstaltern bereits in normalen Zeiten als Einzelperson nicht selten komplett egal oder gar lästig ist - und die aktuellen Geschehnisse verstärken dieses Bild noch zusätzlich, auch wenn die Gründe dafür zumindest etwas nachvollziehbarer erscheinen.

          Aber unter den Bedingungen zu erwarten, dass man nicht nur hinnimmt, sondern noch zusätzlich gibt? Ich weiß nicht...

          VG
          Thomas

          Kommentar


            #6
            Ich kann natürlich jeden verstehen, der sich über das - vorläufig - vergebens gezahlte Geld ärgert, aber trotzdem bin ich hier doch solidarisch mit den Künstlern und Veranstaltern.
            Denn wenn nun jeder sein Geld zurück fordert und im Gegenzug. NULL Umsatz generiert wird, geht so manch einer von denen über die Klinge.
            Wenn nicht sogar fast alle.
            Und dann gibt‘s vielleicht gar keine Veranstaltungen der Art mehr.
            Genauso verhält es sich beim Tourismus: Mit wem will man in den Urlaub fliegen und in welches Hotel, wenn es die meisten nicht mehr gibt?
            Wenn jemand in der Lage ist, Geld für Urlaub oder Konzerte abzuzweigen, dann kann er es doch vielleicht auch finanziell verkraften, wenn sich das Ereignis etwas verschiebt.
            Ich kann jetzt natürlich locker den Moralapostel rauskehren, weil ich weder Urlaub über einen Veranstalter gebucht habe, noch auf Konzertkarten sitze, aber wenn es so wäre, würde ich das leben, was ich oben geschrieben habe.
            Es gibt jetzt leider Berufsgruppen, die stehen vor dem Kollaps - da geht es nicht um weniger Einnahmen, sondern teilweise um überhaupt gar keine Einnahmen über längere Zeit.
            Mit dem „Kredit“ den ich gewähre, indem ich meinen Einsatz nicht zurück fordere, helfe ich vielleicht manchem meiner meiner Favoriten zu überleben.

            Schönen Gruß
            Carsten
            AHP Klangmodul > PS Audio Powerplant P3 > Ayon CD-10 II Signature > Trafomatic Primavera > Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor HP > Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver > PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Deichgraf Beitrag anzeigen
              Ich kann natürlich jeden verstehen, der sich über das - vorläufig - vergebens gezahlte Geld ärgert, aber trotzdem bin ich hier doch solidarisch mit den Künstlern und Veranstaltern.
              Denn wenn nun jeder sein Geld zurück fordert und im Gegenzug. NULL Umsatz generiert wird, geht so manch einer von denen über die Klinge.
              Wenn nicht sogar fast alle.
              Und dann gibt‘s vielleicht gar keine Veranstaltungen der Art mehr.
              Genauso verhält es sich beim Tourismus: Mit wem will man in den Urlaub fliegen und in welches Hotel, wenn es die meisten nicht mehr gibt?
              Wenn jemand in der Lage ist, Geld für Urlaub oder Konzerte abzuzweigen, dann kann er es doch vielleicht auch finanziell verkraften, wenn sich das Ereignis etwas verschiebt.
              Ich kann jetzt natürlich locker den Moralapostel rauskehren, weil ich weder Urlaub über einen Veranstalter gebucht habe, noch auf Konzertkarten sitze, aber wenn es so wäre, würde ich das leben, was ich oben geschrieben habe.
              Es gibt jetzt leider Berufsgruppen, die stehen vor dem Kollaps - da geht es nicht um weniger Einnahmen, sondern teilweise um überhaupt gar keine Einnahmen über längere Zeit.
              Mit dem „Kredit“ den ich gewähre, indem ich meinen Einsatz nicht zurück fordere, helfe ich vielleicht manchem meiner meiner Favoriten zu überleben.

              Schönen Gruß
              Carsten
              Das finanzielle Überleben einer Berufsgruppe kann/darf nicht auf (mögliche) "Unterschlagung" aufgebaut bzw. ausgelegt sein.

              Sorry, Geld zu behalten ohne Gegenleistung, das geht gar nicht!

              Ich spende gerne mal was, wenn ich weiß es ist eine Spende. Dann ist es aber auch keine Spende in dieser höhe. :-)

              Zusammen mit dem Hotelzimmer dreht es sich um einige hundert Euro, da hört der Spaß aber wirklich auf.



              Musikalische Grüße Peter

              Kommentar


                #8
                Zitat von Deichgraf Beitrag anzeigen
                Ich kann natürlich jeden verstehen, der sich über das - vorläufig - vergebens gezahlte Geld ärgert, aber trotzdem bin ich hier doch solidarisch mit den Künstlern und Veranstaltern.
                Denn wenn nun jeder sein Geld zurück fordert und im Gegenzug. NULL Umsatz generiert wird, geht so manch einer von denen über die Klinge.
                Wenn nicht sogar fast alle.
                Und dann gibt‘s vielleicht gar keine Veranstaltungen der Art mehr.
                Genauso verhält es sich beim Tourismus: Mit wem will man in den Urlaub fliegen und in welches Hotel, wenn es die meisten nicht mehr gibt?
                Wenn jemand in der Lage ist, Geld für Urlaub oder Konzerte abzuzweigen, dann kann er es doch vielleicht auch finanziell verkraften, wenn sich das Ereignis etwas verschiebt.
                Ich kann jetzt natürlich locker den Moralapostel rauskehren, weil ich weder Urlaub über einen Veranstalter gebucht habe, noch auf Konzertkarten sitze, aber wenn es so wäre, würde ich das leben, was ich oben geschrieben habe.
                Es gibt jetzt leider Berufsgruppen, die stehen vor dem Kollaps - da geht es nicht um weniger Einnahmen, sondern teilweise um überhaupt gar keine Einnahmen über längere Zeit.
                Mit dem „Kredit“ den ich gewähre, indem ich meinen Einsatz nicht zurück fordere, helfe ich vielleicht manchem meiner meiner Favoriten zu überleben.

                Schönen Gruß
                Carsten
                Hallo,

                Wie gesagt ein schwieriges Thema, bei dem natürlich jeder selbst entscheiden kann, was er für richtig hält und wie er verfährt.

                Prinzipiell sehe ich das intuitiv ähnlich wie Du und verfahre aktuell ja auch praktisch nach dieser Maxime - wenn ich mich allerdings daran erinnere, wie schnell früher den klammeren Kommilitonen das Handy oder der Zugang zum Fitti gesperrt wurde (nämlich direkt nach der ersten erfolglosen Abbuchung) und welche Kosten da zusätzlich aufgerufen wurden oder wie wir in unseren Stammclubs angeschaut wurden, wenn das Geld fürs letzte Bier (nach einigen zuvor) nur noch für ein dreiviertel gereicht hat und wir tatsächlich die Chuzpe hatten zu fragen, ob das evtl. auch okay wäre, komme ich nicht umhin zu glauben, dass das mit der aktuell allerorten eingeforderten Solidarität in diesem Bereich lediglich eine grandiose Einbahnstraße ist (arrogante Betreiber, Türsteher, DJs etc... mal komplett außen vor).

                Und das sind nur kleinere Beispiele, das ginge auch in relevanterem Rahmen mit Bankkrediten etc...

                Und allein die Vorstellung (fiktives Beispiel), kostenlos in ein Konzert zu wollen, weil mir als einem von den Coronamaßnahmen Betroffenen alle Einnahmen weggebrochen sind und den Eintrittsobulus nur evtl. (! ) in einem Jahr nachzureichen, klingt absurd. Umgekehrt scheint das aber nicht halb so abstrus...

                Nun ja, wir werden sehen. Aktuell haben wir einige hundert Euro in Konzertickets versenkt und hoffen, dass die Veranstalter etwas Sinnvolles mit diesem Kredit (oder doch schon Spende?) anzufangen wissen.

                VG
                Thomas

                Kommentar


                  #9
                  Sonst hat/hatte niemand Probleme mit der Rückgabe von Karten für ausgefallene Veranstaltungen?

                  Sind doch scheinbar weniger Konzertgänger hier als ich dachte!



                  Musikalische Grüße Peter

                  Kommentar


                    #10
                    Hier bei mir im südlichen Ostallgäu wäre diesen Sommer volle Hütte gewesen, ein giga Star nach dem anderen, u.a. Die Toten Hosen, Sarah Connor, Xavier Naidoo, Sido...und und und.

                    Warum ich bereits im Dezember 2019 Anfang Januar 2020 keine Karten vorbestellt habe...

                    Ganz einfach, ich war schlicht weg zu spät dran, daß muß man sich mal vorstellen, die Toten Hosen waren innerhalb von 10 Stunden ausverkauft, im Oktober 2019 bereits, wie soll das gehen? 10000 Tickets übers Internet...der Kartenverkauf gleicht meiner Auffassung nach fast schon Mafia ähnlichen Strukturen. Die Karten Preise knallen durch die Decke, stellenweise bis zu 30-45% über dem ursprünglichen Verkaufspreis.

                    Also Glück gehabt. Aber mein Geld würde ich zurück verlangen ❗

                    Lg. Christoph
                    Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen

                      Also Glück gehabt. Aber mein Geld würde ich zurück verlangen ❗

                      Lg. Christoph

                      Hallo Christoph,

                      darum wundert es mich, daß keine andere Foranten derart betroffen sind, aber es gibt wahrscheinlich dann doch mehr Hifi-Stubenhocker als Konzertgänger. Übrigens, daß mit dem Geld zurück verlangen, wie Du schreibst, ist nicht. Unsere Bundesregierung hat der Branche doch ermöglicht das Geld zu behalten und lediglich Gutschriften zu erteilen.

                      Man hat einfach mal so über unseren Kopf hinweg entschieden, was mit Geld anderer Leute geschehen darf. TOLL !!!

                      Ob ich das Geld einklagen werden kann, weiß ich noch nicht, wahrscheinlich haben die "Künstler" es eh schon verfuttert. :-)



                      Musikalische Grüße Peter

                      Kommentar


                        #12
                        Aber das Geld ist doch noch nicht verloren.
                        Es muss niemand „spenden“, sondern lediglich etwas länger auf das Konzert warten, als geplant.
                        Sobald möglich, werden die Events ja nachgeholt.
                        Wie gesagt: Ich verstehe Euren Ärger, dass die Politik über den Verbraucher hinweg entschieden hat, aber diese Berufsgruppen sterben sonst teilweise weg.
                        Und wer einen Künstler wirklich spitze findet, der möchte diesen doch auch gerne die nächsten Jahre noch erleben können.
                        Falls der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass die bereits bezahlten Ereignisse dann letztlich doch nicht stattfinden, wäre das natürlich eine Sauerei und somit Betrug.
                        Ist aber selbstverständlich nur meine Meinung als jemand, der leicht reden hat, weil ich keinerlei „Außenstände“ in dieser Hinsicht habe.

                        Schönen Gruß
                        Carsten
                        AHP Klangmodul > PS Audio Powerplant P3 > Ayon CD-10 II Signature > Trafomatic Primavera > Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor HP > Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver > PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Peter,

                          verstehe ich das richtig: Du hast bisher nur die Karten zurück geschickt, noch keine Antwort erhalten und schreibst schon von Betrug und Unterschlagung?!?
                          Hast du schon den Veranstalter kontaktiert?
                          Das sagt die Homepage von Steven Wilson:Germany: Please hold on to your tickets. They will remain valid for concerts in 2021...........Soviel zu : haben die Künstler schon verfuttert...

                          Kopfschüttelnde Grüße,

                          Jörg


                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Carsten,
                            ​​​​​​
                            Ich habe einige frühere berufliche Kontakte in diese Branche - und das hier: 'Falls der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass die bereits bezahlten Ereignisse dann letztlich doch nicht stattfindens...' ist in vielerlei Hinsicht mittlerweile eher das wahrscheinlichere Szenario, auch wenn nach außen hin noch nicht alle die Flinte ins Korn werfen wollen. Intern scheint mittlerweile gesichert, dass ein Großteil der Veranstaltungsagenturen und damit die direkten Geschäftspartner der Kunden nicht überleben werden und der Markt anschließend komplett unter zwei, drei Globalen aufgeteilt wird.

                            Aber wie gesagt: wir werden sehen.

                            Thomas

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Thomas,

                              wenn das von Dir beschriebene Szenario tatsächlich eintreffen sollte und das Geld der Kunden dadurch doch wegen Insolvenz weg sein sollte, wäre ich allerdings der Erste der die Bundesregierung dafür in Regress nehmen würde.
                              Wenn per Gesetz verfügt wird, dass der Kunde sein Geld vorläufig nicht zurück verlangen kann, muss es im Verlustfall eben vom Staat ausgeglichen werden.
                              Also, soll heißen: müsste, theoretisch...
                              Wobei das natürlich auch wieder blöd wäre, weil damit der Steuerzahler dafür aufkommen würde...
                              Dumme Sache - so oder so!

                              Schönen Gruß
                              Carsten
                              AHP Klangmodul > PS Audio Powerplant P3 > Ayon CD-10 II Signature > Trafomatic Primavera > Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor HP > Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver > PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X