Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

High End IEMs; wer kennt sich hier gut aus?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    . Kommt noch ein Model über dem Halcyon.
    ja, im Herbst soll noch einer kommen.
    was genau ist unbekannt.
    Nächstes Jahr dann der Semper.
    Gleiche Treiber wie der R3 plus Magnetostaten.
    Kostenpunkt 1100 gbp dazu dann nächstes Jahr Einfuhrumsatzsteuer und Zoll.
    Den R3 habe ich mir bestellt und er wird bald zugestellt.

    Kommentar


      #17
      Hat jemand mal die Elysium gehört oder MEST? Vielleicht sogar im Vergleich zu Odin oder Legend X. Ich suche was mit größerer Bühne und mehr Durchhörbarkeit als Alternative zum Legend X.

      Kommentar


        #18
        Komm mal zur Ruhe Thomas. Du rennst immer nur etwas hinterher, was es nicht gibt. Genieß mal das was du hast.
        Platz da, hier kommt der Landvogt!

        Kommentar


          #19
          Martin, vielleicht sollte ich das Thema IEM wirklich erstmal ruhen lassen ich bin ja auch mit dem LX sehr zufrieden.

          Kommentar


            #20
            Hallo IEM -Experten,
            speziell @Thomas,


            Wie vergleicht sich so ein High-End- IEM mit einem guten Closed Back, z.b. dem STELLIA ?
            Klanglich ? aber besonders auch betreffend Schall-ABstrahlung und -Isolation gegen aussen ?

            Wie ich verstehe, benutzt Ihr spezielle – aber nicht zwingenderweise Custom-made ? - Ear Tips.

            Ich vermute, mit „Custom Ear Tips“ wäre das grad noch mal ein anderes Spielfeld.
            Wer kennt sich da aus ?


            Meine eigene Erfahrung mit modernen IEM ist leider SEHR limitiert…mich hat das Mehrweg-Konzept irgendwie abgeschreckt – aber vielleicht liege ich da grundfalsch ??

            Danke & Gruss

            Urs
            Eine wenig beachtete „Schellack-Weisheit“ besagt:
            Die Wahre Seele der Musik versteckt sich hinter Knistern und Rauschen….
            ========
            Mitglied der AAA Schweiz

            Kommentar


              #21
              Hallo Urs,

              diese zig Treiber vereint zu einem System haben mich auch immer stutzig gemacht. Wie sieht es mit der Syncro aus etc. Es funktioniert aber wunderbar zumindest bei einem LX spielt alles von Bass bis zu den Mitten homogen.
              Die Isolation von IEMs ist deutlich besser als bei Büglern. Mit Comply Foams hört man nichts mehr nur die Musik.
              Klanglich ist es nicht zu vergleichen. Ganz anders. Bass baut sich nicht mehr um Dein Ohr herum auf der kick geht direkt ins Ohr.
              Was mich sehr positiv überrascht hat ist die Bühne des LX genial! Da kommt der Stellia nur noch in der Separierung mit bei der Größe hat er das nachsehen. Im Bass finde ich den LX minimal besser auch in den Mitten. Der Stellia hat etwas mehr Auflösung in den Höhen.
              Ich habe übrigens nicht mehr den Stellia sondern den HD820. Mit EQ spielt der wahnsinnig gut auf und hat einfach viel mehr Raum als der Stellia. Mit meinem M8 habe ich den HD820 ähnlich wie hier EQd:
              https://www.headphones.com/blogs/new...r-hd820-review

              Ich bin aber mit meinem LX kein IEM Experte. Da können bestimmt andere wie Didi (hat viel mehr Erfahrung als ich und kennt fast alle IEMs) mehr sagen gerade wie die Unterschiede innerhalb der IEMs sind.
              Mich würde interessieren, ob ein Odin mir besser gefallen würde als ein LX. Ich hasse aber zu vordergründige Mitten die vom X sind perfekt. Ein LX mit etwas weniger Bass, mehr Bühne und 009 Höhen wäre wohl für mich der perfekte IEM. Der UM MEST soll der Hammer sein vor allem für den Preis. Der Eylisium hat auch EST Treiber für die Höhen der soll aber weniger Bass haben als der Utopia. Es gibt soviele IEM Modelle für mich kaum zu durchschauen der Markt.

              Gruß Thomas

              Kommentar


                #22
                Hi Thomas, du bist eigentlich der Erste, der den HD820 lobt. Bequem ist er auf jeden Fall, ansonsten hat man ja wenig Gutes gehoert ... ueberrascht mich etwas, du bist ja sonst sehr kritisch ...

                Ich wollte noch anmerken, dass die Comply Foams den Klang doch etwas verfaerben, findest du nicht?
                AB-1266TC, Stellia

                Kommentar


                  #23
                  Danke Thomas,
                  ==========
                  Die Isolation von IEMs ist deutlich besser als bei Büglern. Mit Comply Foams hört man nichts mehr nur die Musik.
                  ============
                  Das wundert mich jetzt nicht.
                  Ich hatte früher, als ich beruflich noch viele Flugreisen machte, mal so einen Shure E500 – den konnte ich sogar als Schlaf-Ohr-Stöpsel (miss-) brauchen.
                  Klanglich halt "naja", aber Meilen besser als die Dinger, die Du von den Airlines damals kriegtest !
                  ++ Ich müsste mir wohl mal so ein „TOTL IEM“ anhören; ob dann noch Custom-Made Ear Tips nötig & sinnvoll sind, wäre dann zu überlegen – Klanglich soll dies ja noch den Ultimativen Kick bringen


                  Gruss

                  Urs

                  PS: Wenn nur diese IEMs - wie auch die Otoplasten Ohrschütze - nicht so ein mords-Gefummel beim Einsetzen und wieder rauskriegen wären….
                  Aber fürs Langzeit Musikhören spielt das ja nicht so eine Rolle.

                  Eine wenig beachtete „Schellack-Weisheit“ besagt:
                  Die Wahre Seele der Musik versteckt sich hinter Knistern und Rauschen….
                  ========
                  Mitglied der AAA Schweiz

                  Kommentar


                    #24
                    Da die IEMs immer sehr stark mit den Tips variieren egal ob TOTL oder normalpreisige IEMs empfehle ich immer Custom IEMs. Alternative angepasste Ohrstücke anfertigen lassen wobei die nicht immer gut mit dem IEM harmonisieren müssen (Größe). Wenn es nicht TOTL sein muss, dann empfehle ich die fab ears ( Faboulous earphones). Als Triple BA Treiber Version bezahlbar, komfortmässig nicht zu schlagen (custom in ears eben) und klanglich durchaus sehr akzeptabel. Man kann die Ohrhörer testen, meist auf Messen. Man bekommt dann eine Ohrenangepasste Silikonmasse gefertigt. Das klappt prima. Wenn einem dann die Hörer gefallen, dann kann man sich Ohrabdrucke machen lassen.

                    viele Grüße, Uwe

                    Kommentar


                      #25
                      Der Elysium spielt sich schon paar Stunden warm. Geniale Mitten und Höhen. Bass etwas zu dünn. Insgesamt auch etwas zu hell. Mit Comply noch am ausgewogensten. Mit SpinFit geht der gar nicht null Bass.
                      Wechsel auf den Utopia. Der klingt sehr ähnlich. Der Focal hat etwas mehr Punch und schnellere Transienten. Der Elysium hat eine größere Bühne mit Instrumentseparierung auf Utopia Niveau.

                      Kommentar


                        #26
                        Gerade die neue Packung Final E Tips für den Legend X ausprobiert. Uff, was ist das genau die paar dB weniger Bass die ich mir gewünscht habe. Nun ist er deutlich ausgewogener. Also die Tips machen echt große Unterschiede. Für den Elysium werden die Final tips theoretisch nichts sein, der hat schon so fast zu wenig Bass.

                        Kommentar


                          #27
                          Thomas,
                          ich verfolge Deine "IEM Experimente" mit regem Interesse..


                          Könnten die von Dir genannten IEMs auch mit Custom-Made Ear Tipps betrieben werden ?
                          Wären das dann nachträglich "montierbare " Tipps ?
                          Oder müssen Custom Tipps IMMER gleich beim Hersteller / Importeur per Ohr-Abdruck fix so bestellt werden ? (Meine Vermutung)


                          PS: Die Frage trifft evtl. auch für alle oder die meisten anderen HighEnd IEMs zu ?

                          Gruss
                          Urs

                          PPS: In der Schweiz ist ein Importeur von einigen HighEnd IEM Brands auch gleich ein Gehörschutz Anbieter….

                          Eine wenig beachtete „Schellack-Weisheit“ besagt:
                          Die Wahre Seele der Musik versteckt sich hinter Knistern und Rauschen….
                          ========
                          Mitglied der AAA Schweiz

                          Kommentar


                            #28
                            Urs, da kenne ich mich leider nicht mit aus vielleicht kann das jemand anderes beantworten.

                            Kommentar


                              #29
                              Hallo Urs,

                              eigentlich schreibe ich hier im Forum nur noch äußerst ungern.
                              Da es aber um IEM geht und ich dieses Thema jetzt seit 3 Jahren exzessiv betreibe (habe immer ca. 15 verschiedene, teils hochpreisige IEM‘s im Bestand), greife ich hier gerne mal ein.

                              Das Thema Custom-Made Ear Tips wird von der Firma Headphonecompany extrem gut vorangetrieben.
                              Die Firma Headphonecompany hat in Zusammenarbeit mit der Firma In Ear Monitoring Custum-Made Tips entwickelt die für nahezu jeden In Ear gefertigt werden können.
                              Je nach Nozzle Form kannst du die Custom-Made Tips sogar für mehrere In Ears benutzen.

                              Lies dir mal diesen Bericht durch und kontaktiere doch einfach mal unverbindlich Thomas Halbgewachs von der Headphonecompany.
                              Er ist in Sachen IEM für mich momentan DER Händler überhaupt.

                              https://headphonecompany.com/2020/11...rmade-eartips/

                              Viele Grüße

                              Didi
                              Diverse Kopfhörerverstärker und Kopfhörer.
                              Aber die wahre Leidenschaft ist und bleibt das Musikhören!

                              Kommentar


                                #30
                                Didi,
                                Merci !

                                habe da auch mal im HeadFi geguckt, und das gefunden
                                Custom Audio Earpieces - AverySound / Custom Earpieces (pilotstuff.com)Custom Audio Earpieces - AverySound / Custom Earpieces (pilotstuff.com)

                                Logischerweise ist da ein Deutscher Hersteller schon im Vorteil und wäre zu bevorzugen !!

                                Das bedeutet, dass man zuerst den passenden IEM auswählen kann , und erst nachher entscheiden muss, ob Mit oder Ohne Custom-Tip.

                                Gruss

                                Urs
                                Eine wenig beachtete „Schellack-Weisheit“ besagt:
                                Die Wahre Seele der Musik versteckt sich hinter Knistern und Rauschen….
                                ========
                                Mitglied der AAA Schweiz

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X