Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Test WARWICK ACOUSTICS APERIO

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Test WARWICK ACOUSTICS APERIO

    Hallo zusammen,

    ...und hier noch einmal eine kleine Wochenendlektüre für euch - auf Musicalhead findet ihr ab sofort meine Rezension zum aktuellen WARWICK ACOUSTICS APERIO unter: https://musicalhead.de/2020/11/14/te...ustics-aperio/

    Ich wünsche euch wie immer viel Spass beim Lesen!

    Lieben Gruß und schönes Wochenende
    Wolfgang


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Warwick Acoustics Aperio klein.jpg
Ansichten: 292
Größe: 839,3 KB
ID: 574607
    Meet the Musicalhead.de

    #2
    Moin Wolfgang,!

    Also, ausführlicher hätte man einen Bericht über dieses Kopfhörersystem wohl wirklich nicht schreiben können - das ist ganz großes Kino!
    Aber allem Anschein nach verdient das Aperio-Gespann es auch, dass man ihm die Zeit für solch ein umfassendes Review widmet.
    Nach Lektüre dieses spannenden Berichtes stellt sich mir nun leider die Frage: Soll ich jetzt mein ganzes Geraffel in den AudoMarkt einstellen und mir ein Aperio zulegen?
    (Natürlich erst nach eigenem Hörtest).
    Oder soll ich nächstes Jahr meine Kombi mit dem Susvara komplettieren?
    Es wird einem auch nicht leicht gemacht, wenn man dem HiFi-Virus verfallen ist...
    Auf jeden Fall allerbesten Dank dafür, dass Du wieder einmal massig Zeit investiert hast, um die Kopfhörer-Community mit einem weiteren spannenden Review zu versorgen und uns bezüglich der Neuigkeiten des Marktes auf dem Laufenden zu halten.

    Schönen Gruß von hinterm Deich
    Carsten

    AHP Klangmodul > PS Audio AC12 > PS Audio Powerplant P3 > HMS Energia Suprema > Ayon CD-10 II Signature > HMS Suprema SR XLR > Trafomatic Primavera > Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor HP + Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver

    Kommentar


      #3
      Elektrostaten sind und bleiben die Kings unter den Kopfhörern. Abyss, Utopia, RAD0, LCD4 sie alle kommen technisch nicht mit.
      Ich traue mich auch nur noch selten meinen 007 mk2 bass port mod am Carbon rauszuholen. Danach denke ich immer wozu hast du den anderen Kram hier stehen die sind alle schlechter!
      Ich glaube schon, dass Warwick ein großer Wurf gelungen ist. Wäre mir dann preislich aber doch ein wenig zu heftig. Bei 6000€ habe ich schon mit mir zu kämpfen so einen Kauf zu rechtfertigen.
      ​​​​​

      Kommentar


        #4
        Hallo ,

        das APERIO System bei Wolfgang zu hören war ein Hörerlebnis der besonderen Art.

        Noch nie bin ich so beeindruckt nach Hause gefahren wie diesmal. Ein solches Auflösungsvermögen gepaart mit Tiefbass ,Räumlichkeit und Dynamik, vermittelt eine Realität der Musikwiedergabe wie ich sie vorher noch von keinem System erfahren habe.

        Man vergißt Raum und Zeit und genießt nur noch Musik………eigentlich Sinn und Zweck der Übung. Das Fazit von Fidelio kann ich uneingeschränkt bestätigen und werde nicht versuchen andere Worte zu finden. (Fehlt mir jegliche Begabung)

        Das aktuelle Aperio System ist kein Vergleich zu der Variante , die ich vor geraumer Zeit auf der Audiovista in Krefeld gehört habe. Eine solche Entwicklung ………hätte ich nicht für möglich gehalten. Chapeau !!

        Auf der Heimfahrt bekam ich schon zeitweise so Gedanken wie „alles verkaufen und das APERIO zulegen oder ....... ???!!! “

        Gut, daß ich den direkten Vergleich nicht zuhause habe ………Abyss, Susvara und Stax würden nur noch sehr wenig Spielzeit erhalten.

        Danke Fidelio für Möglichkeit dieses Hörerlebnisses und natürlich für das ausführliche Review.

        Liebe Grüße
        molto

        Kommentar


          #5
          Freut mich, dass Warwick da so etwas Feines gelungen ist. Erstens weil sie bis zum letzten Teil alles durchdacht haben und zweitens, weil sie ein sehr sympathisches Team sind.

          Und natürlich auch Danke für den ausführlichen Bericht!
          Roon Rock auf NUC i7,Sotm sMS Ultra Neo, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Paltauf Universal-KHVerstärker und NOS DAC, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Nova Signature, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Grado The White HP, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

          Kommentar


            #6
            Hallo Wolfgang

            Einen tollen Bericht hast du da abgeliefert , super.
            ———————-

            Hallo Molto

            Klasse , das du die neue Überarbeitung des Warwick Systems schon hören konntest und es als deutlich besser einschätzt.

            Jaaa , auch ich fand das Warwick System auf der Audiovista , als irgendwie inhomogen und nicht ganz ausgereift , preislich passte das nicht.

            Toll , daß die Warwicks das jetzt optimieren konnten , dann siehts ja mit dem deftigen Preis auch schon besser aus.

            Schönen Klanggruss. Klaus

            Kommentar


              #7
              Hallo Wolfgang,

              sehr guter Bericht! Ich habe das Vorgängersystem letztes Jahr auch gehört und war leider sehr enttäuscht. Sprich mal bitte mit deinen guten Kontakten bei Stereoplay, letzter Workshop war auch sehr interessant, sie sollen mal ein update Test zu 2019/08 machen. Genau so schwach wie im Anhang, fand ich den Klang bei etwas gehobener Lautstärke, auch wenn ich die Kombi mit dem großen Speiseteil gehört hatte.

              Viele Grüße
              Holger

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Stereoplay_2019_08.jpg
Ansichten: 203
Größe: 361,1 KB
ID: 574825

              Kommentar


                #8
                MERCI Wolfgang !

                Warum erstaunt mich Dein Urteil nun nicht wirklich !?!
                Nachdem ich den damals neuen SONOMA vor einiger Zeit mal als "Mein HighLight der Messe" (HighEnd) bezeichnete, war mir klar, dass der APERIO noch ein Klasse höher steigen wird.


                Nur steigt mein Bankkonto leider nicht im gleichen Masse.

                Gruss

                Urs
                Eine wenig beachtete „Schellack-Weisheit“ besagt:
                Die Wahre Seele der Musik versteckt sich hinter Knistern und Rauschen….
                ========
                Mitglied der AAA Schweiz

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Wolfgang,
                  tolles System, tolle Rezension. Vielen Dank für Deine Zeit, die Du da wieder mal reingesteckt hast!

                  Schön finde ich, dass Du immer versuchst, objektiv zu bleiben. Dass die Lautsärkeregelung nicht fernbedienbar ist, ist wirklich ein Minuspunkt. Ich habe gelesen, dass Du bei Deienm Test den Aries G2 als Frontend verwandt hast (so wie ich damals bei meinem Bericht zum SONOMA M1-Sysstem). Da kann man sich dann mit der 64Bit-Regelung des Aries G2 helfen. Aber sonst...

                  molto
                  Du schreibst zwar selten, aber wenn , dann hat es Substanz. Warwick Acoustics hat da anscheinend richtig nachgelegt. Für 25.000 € muss man das natürlich auch erwarten.

                  VG Uli

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Wolfgang,

                    auch von meiner Seite herzlichen Dank für den ausführlichen und lesenswerten Bericht.

                    Warwick hat anscheinend die Zeit gut genutzt und an einigen Stellen noch weiter verbessert. U.a. ist in älteren Berichten beim DAC noch vom ESS9028pro die Rede. Jetzt setzt man wohl auf den aktuellen ESS9038pro, wobei dieser eigentlich noch mehr Potential hat, als aktuell im Aperio Datenblatt steht

                    Auf der Warwick Website und im Handbuch wird kein DAC Typ angegeben. Dafür ist etwas anderes interessantes erwähnt: "Equalization HP only: digital EQ (DSP) for PCM sources; analog EQ for analog and DSD sources". Bist Du bei Deinem Test darauf gestossen? Sind das fest hinterlegte Werte oder anpassbar?

                    Noch eine Frage bzgl. Roon ready. In älteren Reviews wird erwähnt, dass der Aperio via Netzwerk Interface Roon ready ist. Das wäre dann eine wirklich all-umfassende Ausstattung. Leider wird Roon auf der Warwick Website und dem Handbuch nicht mehr erwähnt. Da DLNA Kompatibilität enthalten ist, scheint die nötige Hardware aber onboard zu sein.

                    Somit lassen sich die hier erwähnten Dinge wahrscheinlich per Firmware Update erweitern.

                    Hast Du ggf. weitere Infos aus Deinem Test oder Deinem weitreichenden Netzwerk?

                    Vielen Dank und Viele Grüße
                    Carsten
                    Zuletzt geändert von MitHoerer; 16.11.2020, 18:39.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X