Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

    Hallo,

    Ein Bericht zum KHV von PS Audio.

    HiFi 2 die 4
    Austrasse 9
    73575 Leinzell

    Tel:+49(0)7175-909032
    Fax:+49(0)7175-909033

    Web: www.hifi2die4.de



    Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA

    Am Wochenende bekam ich den GCHA wie ich bereits erwähnt hatte in einem mehr schlecht wie rechten Zustand. Äußerliche Macken und ein elektrisches Bratscheln auf beiden Kanälen. Das Gerät ging am Samstag zur Servicewerkstatt.

    Dann war Herr Sachweh von Hifi2die4 so freundlich, mir ein neues Teil zum Test runter zu schicken. gerät kam gestern morgen an. Ausgepackt und über Cinch zunächst an meinem NAD CD-Receiver angeschlossen. Gerät funktionierte. Bemerken konnte ich, das ein Brumm gegeben war, der von Seiten der Antenne her rührt. Ich hänge mit diesem Receiver am Kabel, da wir sehr gute französische Klassik und Jazzsender bekommen über Kabel und ich auch ein Tuner Vielhörer bin.

    Ich kenne diese Problematik von meinem Creek Vollverstärker her. Dieser reagierte genauso. Ein Mantelstromfilter schafft hier Abhilfe, obwohl ich aber kein Freund des Matelstromfilters bin, da er mir auch in die Signalqualität eingreift zu Nachteil klanglich wird. Okay, aber anderes Thema.

    Dann hatte ich symetrisch den KHV mit dem CEC TL 5100Z CDP verbunden. Damit war das Problem Brumm natürlich gelößt. Auch mit meinem Laptop verbunden über USB, auch das probierte ich aus. Alles allürenlos funktioniert.

    Heute morgen wollte ich dann wieder ein wenig hören und mußte fest stellen, das der rechte Kanal komplett tot war über den Cincheingang an meinem NAD. Ich verband den KHV dann nochmal sicherheitshalber per USB mit meinem Laptop. Hier alles i.O. Demnach wahrscheinlich über Cincheingang entweder innerlich kein Kontakt auf dem rechten Kanal oder sonstwas, keine Ahnung.

    Auf jeden Fall ist meine Lust auf dieses Gerät somit erstmal dahin. Bei zwei Geräten Probleme. Ich sende den KHV natürlich direkt zurück, hab aber keine Lust mehr auf ein drittes Gerät. Gott sei Dank handelte sich das alles bei mir um ein testen. Wäre ich direkt Käufer gewesen, hätte ich geradewegs schon die Karte gezogen.

    Ich konnte aber am gestrigen Tag den GCHA auf jeden Fall sowohl per Symetrie am CEC CDP erfahren als auch am Laptop, wo dann folgende Eindrücke entstanden:

    Dieser KHV reiht sich ein in die Liga eines HD53 von CEC bzw dem Beyer A1. Er macht nichts irgendwo mehr, an keiner Stelle. Hier scheint auch soweit das Ende erreicht zu sein für einen KHV. Also räumlicher Eindruck, Kraft, Bühnengröße, ausgewogenes Spiel, Farbe im Klangbild, all diese Dinge gehen soweit wie bei den beiden anderen, aber auch nicht weiter.

    Der Klang ist bei all diesen drei Boliden leicht anders. Für den CEC und den Beyer hatte ich es ja schon beschreiben. Der Beyer etwas struckturierter im Klang und leicht nüchterner als der HD53R. Der HD53 leicht vollmundiger. Beide spielen in ihrer Art durch das komplette Frequenzband hindurch ausgewogen. Es gibt an keiner Stelle ein Hervorheben eines bestimmten Frequenzbereiches.

    Beim PS Audio sehe ich dies leicht anders. Zwar immer noch nicht den direkten Eindruck einer Unausgewogenheit, aber hier kommt mir wieder eine ältere amerikanische Tradition nahe. Jedenfalls kenne ich dies von bestimmten amerikanischen Marken her. Levinson hatte auch so eine Art von Klangbild. Der Mittenbereich etwas schlanker und vom Baß her in einer Überproportion Druck, Fülle. Überproportional zum Rest hin.

    Der PS Audio bedient sich auch leicht dieser Sache. Von daher spielt er auch im Mittenbereich in etwa wie der Beyer, aber er erzeugt vom Baß her eine leichte Art von Druck. Man hat immer das Gefühl, als möchte er hier etwas stärker zu Werke gehen. Das ist auch der Grund, warum mir der Beyer insgesammt das ausgewogenere Klangbild beschert. Bei ihm steht der Baßbereich absolut sauber und in Fülle im exact ausgewogenen Verhältnis zum Rest.

    Das ist der einzige Punkt, den ich dem PS Audio klanglich etwas ankreide. aber eventuell hören die Amis das gerne so. Nicht, das man sich darunter etwas gigantisches vorstellt. So ist das auch nicht zu verstehen. aber man hört es halt. Ansonsten klanglich schenken sich alle drei nichts. Es ist müßig, genau einem Instrument zu zuhören, um da einen Unterschied fest zu stellen. Der PS Audio bringt den Besen beim Schlagzeug mit genau soviel klanglichem Esprit und Aufdecken von Feinheiten, Nuancen wie der Beyer und der HD53R.

    Einzig, was mir von der Musik her auffiel. Da der Beyer ja ein Meister im Auzeigen von Komplexität und Vielschichtigkeit ist, hatte ich den Beyer und den PS Audio diesbezüglich etwas genauer unter die Lupe genommen. Also beim Umstecken egal bei welchem Musikstück führt mich der Beyer A1 immer vielleicht das entscheidende Stück mehr an die Musik ran. Sie wirkt mit ihm interessanter, schichtiger. Das kann der PS Audio nicht exact in der Art. Da geht er musikalisch leicht drüber weg. Die Musik mit dem Beyer gewinnt mehr an Bedeutung.

    Sehe ich mir den PS Audio ansonsten an, stelle ich fest. Ein sauberes Gerät rundum betrachtet. Gut verarbeitet. Eine Klinke. Auf der Rückseite der Netzschalter. Vorne dient der Poti der Lautstärkeregelung besitzt aber auch einen Kontakt. Dreht man ihn ganz nach links, schaltet man den KHV in den Stand By Modus. Entweder RCA Betrieb oder XLR Betrieb und dann halt die Möglichkeit per USB über PC. Auch die Wiedergabe vom PC aus macht er kraftvoll und auch mit großer Bühne. Man macht sich keine Gedanken darüber, ob die Musik vom PC kommt oder von einem CDP. Das ist sehr gut gelößt, wie ich finde. Macht richtig Spaß. Macht mir sogar irre Spaß obwohl ich nicht der Nutznießer in aller Regel bin über PC. Aber eine überzeugende Arbeit hier, die mich auch vergessen läßt, was angeschlossen ist.

    Wenn ich es preislich betrachte zu den beiden anderen Kandidaten, dem HD53R und dem Beyer A1, müßte ich zu dem Schluß kommen, ich zahle für die PC Möglichkeit 400,- Euro, denn der PS Audio liegt bei rund 1300,- Euro. Aus klanglicher Sicht ist er mir zu teuer, da hier ein Beyer noch ein kleines Schippchen drauf legt an Präzision und Musikalität, und ein HD53R das mit der ausgewogenen Fülle im Klang von unten bis oben, besser oder effizienter lößt, eben nicht nur an einer Stelle. Meines Erachtens nach wäre der PS Audio ebenfalls mit 900,- Euro bis 1000,- Euro fair bezahlt.

    Nur dies muß am Ende jeder persönlich entscheiden. Ich habe es hier mit drei KHV zu tun, die alle drei das momentane Ende beim KHV soweit zeigen. Da geht nicht mehr zur Zeit, was es fertig zu kaufen gibt. Das gilt auch für den PS Audio. Bis auf die von mir erwähnte Kleinigkeit, die sogar noch in den Bereich Geschmack fallen könnte klanglich, gibt es keine Schwäche. Einen Grado RS1 oder einen Ultrasone Edition 9 egal an welchen dieser drei Verstärker, oder einen AKG K701 sowie einen Sennheiser HD650, dann ist die Klanggala, die Lockerheit, Bühnengröße und Stabilität oder Kraft erstmal der Garant bei allen drei für großartige Musikwiedergabe, ohne sich über irgendwas sonstiges Gedanken machen zu müssen. Es ist KH Verstärkung auf absolut hohem Niveau. Egal welchen von den drei, man ist am Optimum angelangt.

    Gruß,
    Otwin
    Angehängte Dateien

    #2
    AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

    Hallo Otwin,

    schöne Beschreibung dessen, was du vernommen hast.
    Sehr schade ist, dass der PS Audio auch im zweiten Anlauf einen Schaden aufweist.

    Nach der ersten Beschädigung könnte man schon erwarten, dass das zweite Gerät erst einmal richtig gecheckt wird, bevor es zum Kunden geht.

    Grüßle vom Charly
    Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
    Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

    Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

    Kommentar


      #3
      AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

      Hallo Charly,

      Ja, steigert nicht unbedingt das Vertrauen in ein Produkt, auch wenn es sich höchstens um eine kalte Lötstelle oder das lösen eines Kabels/ Kontaktstift ect innen an der Cinchbuchse handelt. Viel kann es nicht sein, da rechts komplett tot ist, also eine glatte Trennung gegeben ist.

      Was mich aber mal wieder ärgert, ist der Brumm wegen Antenne. Schon wieder müßte man wegen einer simplen Kleinigkeit komplette Dinge, die bis dato genau so Spaß gemacht haben, wie sie sind, verändern. Entweder per Filter oder sogar über Trenntrafo.

      Und ich habe bis heute noch keinen Trenntrafo gehört in jedweder Anlage, egal ob von Audioplan, Burmester, Accuphase, was auch immer für Marken, der mir nicht am Ende in die Natürlichkeit der Musik eingegriffen hätte. Auch das Monsterfilterteil von PS Audio für etliche Tausende von Euro, hatte ich bei mir in Betrieb, hat dafür gesogt, das einerseits die Signale einen sauberen Eindruck machten und andererseits eben sauber, klinisch.

      Die Musik hatte keine Vermittlung mehr, jeglicher emotioneller Eindruck aus musikalischer Sicht einer seelenlosen Musikwiedergabe geopfert. Ne, wenn es das ist, und ich dann noch auf Messen Hersteller sehe, bzw Vertriebler, die ganz erstaunt den Signalen lauschen, diesen leeren, toten, klinischen und vierenfreien Eindrücken, dann gute Nacht. Keine Wärme, nichts mehr was einen Menschen tief innen erreichen kann an Musik.

      Haben Sie ein Problem mit der Antenne. Dann nehmen Sie doch einen Trenntrafo. Jo mei, ich hatte doch die ganze Zeit absoluten Hochgenuß und Feeling in der Musik, ja geradezu Berührung, warum sollte ich genau all das opfern.

      Warum kann eine Schaltung nicht so arbeiten, wie bei NAD oder CEC oder auch dem Beyer KHV bzw dem Lake People. Alle diese Geräte haben bei gleichem Receiver einschließlich Tuneranbindung nicht das geringste Problem. Kein Brumm, absolute Stille. Es geht doch auch so.

      Gruß,
      Otwin

      Kommentar


        #4
        AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

        Hallo Otwin,

        das Brummen ist eine Auswirkung des Massekonzeptes, welches wiederum von der Schutzklasse des Gehäuses bestimmt wird.

        Ein Mantelstromfilter sollte bei Kabelbetrieb aber keine Probleme darstellen, da die Pegel der Kabelanlagen so hoch sind, dass die FM-Tuner abregeln müssen.

        Grüßle vom Charly
        Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
        Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

        Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
        https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

        Kommentar


          #5
          AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

          Hallo Charly,

          Erklären kann ich es nicht. Du hast recht mit dem Pegel. Und dennoch, mache ich den Mantelstromfilter dazwischen, höre mir über KH Klassik oder Jazz am Tuner an, komme ich nicht mehr auf die gleichen Kosten als ohne Filter. Es ist, wie wenn nicht mehr der gleiche Feinsinn in der Musik ist. Irgendwie klingt alles leicht geplättet, halt ohne das entsprechend feine in der Musik.

          Aber, da der PS Audio eh kein Thema für mich ist, alle anderen KHV dieses Problem nicht haben, steht mir auch keine Schwierigkeit an.

          Gruß,
          Otwin

          Kommentar


            #6
            AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

            Hallo Otwin,

            man kann auch ein HF-Relais in den Kabelweg setzen und bei Bedarf abschalten.

            Grüßle vom Charly
            Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
            Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

            Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
            https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

            Kommentar


              #7
              AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

              Hallo Charly,

              Wie geht das denn? Was ist ein HF Relais? Und wie würde das funktionieren technisch? Interessiert mich. Danke für den Hinweis.

              Gruß,
              Otwin

              Kommentar


                #8
                AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

                Zitat von lotusblüte Beitrag anzeigen
                Hallo Charly,

                Wie geht das denn? Was ist ein HF Relais? Und wie würde das funktionieren technisch? Interessiert mich. Danke für den Hinweis.

                Gruß,
                Otwin
                Hallo Otwin,

                ich habe dir mal ein datenblatt eines HF-Relais angehängt. Davon gibt es alle möglichen Ausführungen.

                Grüßle vom Charly
                Angehängte Dateien
                Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                Kommentar


                  #9
                  AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

                  Hallo Charly,

                  Danke für die PDF. Was ich aber nicht verstehe, ist eher, wie dieses Relais angewandt wird, bezüglich der erwähnten Brummschleife wegen Antenne am Kabel. Ich gehe ja mal davon aus, das alternativ dieses Relais zu verstehen ist zu der Möglichkeit eines Mantelstromfilters.

                  Aber wo kommt dieses Relais hin. Ich sehe jede Menge Beinchen. Wie wird das Teil angeschlossen, wo angeschlossen und durch welche Tatsache läßt es dann den Brumm per Antenne nicht mehr zu Stande kommen.

                  Wenn ich das Relais sehe, sagt mir das vom Einsatz her oder der Anwendung absolut nichts.

                  Gruß,
                  Otwin

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

                    Hallo Otwin,

                    das Relais wird als Trennschalter in die Antennenleitung gebaut. Damit wird der Kontakt des Innenleiters und der Abschirmung des Koaxkabels nach Wunsch unterbrochen und es brummt nicht mehr. Im eingeschalteten Zustand ist die Einfügungsdämpfung so gering, dass keine Auswirkungen klanglicher Art zu befürchten sind.

                    Es wird wohl auch HF-Schalter geben, die dann per Hand zu betätigen sind.

                    Das Ganze funktioniert aber nur dann, wenn deine Anlage bei alleinigem Receiverbetrieb trotz angeschlossener anderer Geräte nicht brummt.

                    Grüßle vom Charly
                    Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                    Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                    Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                    https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Kopfhörerverstärker PS Audio GCHA Kurzbericht

                      Hallo Charly,

                      Danke. Habs nun geschnallt. Ne, der Receiver brummt nicht mit angeschlossenen Geräten bei alleinigem Betrieb.

                      Das funktioniert aber nur, wenn man den Kopfhörerverstärker nicht auch zur Tunerwiedergabe nutzen möchte, sagen wir mal um über die Tape Schleife des CD-Receivers CD Wiedergabe zu hören. Da ich aber gerade über den Kopfhörerverstärker auch viele Tuner Liveübertragungen höre, muß ich den Tuner ja dann benutzen.

                      Und dann ist es schlecht bestellt, wenn der KHV selbst diesen Brumm verursacht.

                      Danke und Gruß,
                      Otwin
                      Zuletzt geändert von lotusblüte; 06.08.2008, 12:18.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X