Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kopfhörerverstärker Lake People G100

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kopfhörerverstärker Lake People G100

    Hallo KH Fans,

    Ich beginne schonmal diesen Thread, da ich heute morgen ein sehr nettes und informatives Telefonat mit Herrn Reim von Lake People geführt hatte und ich gerne die vielen Infos an euch weiter geben möchte. Herr Reim gab mir auch grünes Licht für die Infos zum jetztigen Zeitpunkt. Ich hab beim Telefonat Notizen gemacht und hoffe das alles soweit richtig auf die Reihe zu bekommen.

    Also, der G100 wird Anfang September erhältlich sein. Er wird das Gehäuse des G99 behalten, aber innerlich hat sich einiges geändert, dazu gleich. Kostenpunkt wird bei 350,- Euro netto liegen, also damit 50,- Euro mehr als der G99, was hinsichtlich dem gesteigerten Aufwand mehr als fair oder vertretbar erscheint. Ich werde Herrn Reim bitten, mir die Neuerungen nochmal per Mail mitzuteilen, notfalls dann hier korriegieren.


    Der G100 wird einen Ringkerntransformator haben.

    Die Netzteil Siebkapazität wird erhöht.

    Eingangsseitig wird im G100 ein Hochpaßfilter arbeiten, wo manuell eine Einstellung von 4kHz oder 15kHz gewählt werden kann.

    Im Bereich der Puffervorverstärkung kann der Verstärkungsfaktor variabel in 5 Stufen vom Anwender per Jumper im Inneren des G100 angewählt bzw gesteckt werden, damit sich jeder für seine Verhältnisse das Optimum einstellen kann.

    Der ganze Endstufenbereich wird kanalgetrennt arbeiten.


    Das ist ja einiges an Veränderung, die aus meiner Sicht, um dies nochmal zu erwähnen, preislich absolut fair gehändelt wird.

    Zusätzlich wird bei Lake People folgendes passieren. Es wird einen zweiten Zweig geben, wie könnte man das gerecht benennen, ich sage mal, wie ein hauseigener Schwesterbereich, der sicherlich, was Haptik der Geräte anbelangt, den Highender deutlich ansprechen dürfte. Finde ich übrigens toll, diese Überlegung von Lake People. So kann sich jeder selbst für das entscheiden, was ihm wichtig ist.

    Das ganze wird sich Violectric nennen und in absehbarer Zeit wird auch unter www.violectric.de Internetseitenpräsenz vorhanden sein. Im Moment halt noch nicht. Die haben alle Hände voll zu tun.

    Innerhalb dieser Violectric Sparte wird es dann beispielsweise einen sogenannten V100 geben, das ist dann der G100 als Highendgerät ausgelegt. Aus Stranggußaluminium mit Nextelbeschichtung und 5mm dicker Front. Die vorhin erwähnte 5 stufige Anwahl des Verstärkungsfaktors wird bei diesem V100 nicht wie im G100 im Geräteinneren per Jumper, sondern äußerlich durch ein Mäuseklavier zu erreichen sein, was sicherlich für einige sehr angenehm ist, sollte sich je nach Bedarf der Verstärkungsfaktor häufiger ändern müssen.

    Das tolle, was ich soweit auch erfahren konnte, ist das sich der Preis dieses V100 auf etwa 450,- Euro belaufen wird, netto. Diesen Preis aber bitte noch nicht verbindlich sehen. Das war ein momentane Mitteilung, mal insoweit und grob ohne Festlegung. Also ein ungefährer Richtwert.

    Ferner wird es als Violectric KHV einen V90 geben, wäre eine etwas kleinere Variante gegenüber dem V100, wozu im Moment noch nicht mehr Info zu Verfügung steht, daher nur ein Hinweis. Das gleiche gilt dann für eine V200 Variante, die quasi schon als eine Luxus Highendvariante gesehen werden kann. Und wenn ich Herrn Reim richtig verstanden habe, macht man sich in diesem V200 eine zurückliegende Nakamischi Schaltung zu Nutze, genaueres kann ich dazu nicht sagen.

    Diese Vxxx Geräte werden aber noch etwas dauern. Man versucht das innerhalb der kommenden Monate zu ermöglichen.

    Soweit einmal die Hinweise auf kommendes aus dem Hause Lake People. Ich weiß ja nicht, ob´s mit gelesen wird bei Lake People, aber trotzdem bedanke ich mich recht herzlich bei Herrn Reim, der sich sehr viel Zeit gemacht hat, um mir all diese Dinge mitzuteilen. Natürlich habe ich ihm mitgeteilt, wo ich darüber schreibe.

    Man darf also gespannt sein. Mir macht das alles sehr viel Sinn, was man bei Lake People verändert, vor allem wie stabil man Preise hält und vor allem, das weiß ich eigentlich wegen mitlerweile einer Vielzahl von KHV´s in Eigenbesitz, sehr genau, wie fair preislich ein Kunde die Leistung, die er bekommt, bezahlt bei dieser Firma. Und das ist beileibe keine Selbstverständlichkeit.

    Hinsichtlich meines Eindruckes einer neutralen verstärkung beim G99 bin ich gespannt auf den G100. Ich hatte in einem Schreiben an Lake People auch mitgeteilt, das eben während meinen KHV Test´s vor kurzem auffile, das Kopfhörerverstärker um die 1000,- Euro halt noch etwas mehr an Raum und Lockerheit hinlegten, ein Stück mehr an Stabilität und auch Souveränität zeigten. Einfach, das in sich etwas größere und gestandenere Bild. Wir unterhielten uns dann auch heute morgen über genau diesen Punkt und Herr Reim verwieß auf die Trafoveränderung und die Siebung.

    Das kann ich nachvollziehen. Mit diesem Zugewinn, denn eigentlich lag die Differenz zu den anderen teureren KHV´s in meinem Test nur an dieser Stelle, dürfte der G100 unter Umständen hinsichtlich seines Preises konkurenzlos sein. Im Sinne neutraler Verstärkung ließ er nämlich gar nichts anbrennen vom Eindruck her, im Gegenteil, da hat er einiges was ich auch teurer kenne, bereits Schach Matt gesetzt.

    Und ein wichtiger Punkt, worüber wir uns auch unterhielten, was mir Herr Reim auch nochmals bestätigte, das man ermöglicht, auch einen höher impedanten Kopfhörer absolut sinnvoll zu betreiben. Daher erwähnte ich in meinem G99 Bericht ja auch die Spielfreude hinsichtlich des Sennheiser HD 600. Dies ist ebenfalls nicht selbstverständlich und schon gar nicht in Preisklassen bis 500,- Euro KHV. Das konnte ich sehr oft erleben, machte doch ein niederimpedanter KH noch soweit Sinn, ging es mit dem höherimpedanten KH stimmig, harmonisch oder auch leistungsseitig mehr daneben. Auch das umgekehrte kenne ich.

    Der G99 war das erste Gerät innerhalb einer 500,- Euro Preisklasse, was mir Sinn machte bei Niederimpedanz und höherer Impedanz. Wo auch der ganze Spaß und die ganze Musikalität unbeleckt bestehen bleibt. Und das ist für einen Kopfhörerfreund eine super Sache, braucht er sich nämlich dann darüber beim Einsatz verschiedener KH Modelle keine Gedanken zu machen.

    Also, bei dieser Firma macht man sich ernsthaft um vieles Gedanken und bringt es auch zu einem Ergebniss, ganz zu schweigen von der Einhaltung genauer elektrischer Größen.

    Noch ein Nachtrag: Das Gespräch drehte sich unter anderem auch noch um den Einsatz des AKG K1000 am Lake People G99/2. Herr Reim, sprach das zurückliegende Kopfhörermeeting in Düsseldorf an und die gute Arbeit des G99 am K1000, was laut seiner Aussage bei etlichen Teilnehmer für Verwunderung sorgte. Ich selbst als ehemaliger K1000 Besitzer weiß um dessen Schwierigkeiten hinsichtlich einem in allen Punkten zufriedenstellenden Ergebniss, was den Verstärker anbelangt, braucht der K1000 doch seine Spannung und weißt nicht den besten Wirkungsgrad vor.

    Um so erfreulicher, das ein G99 dann für solch ein Ergebniss sorgte. Auch diese Überlegung sollten sich K1000 Besitzer vor Augen halten hinsichtlich dem G100.

    Gruß,
    Otwin
    Zuletzt geändert von lotusblüte; 21.08.2008, 13:11.

    #2
    AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

    Hallo,


    so langsam bekomme ich auch Lust auf Kopfhörer.rost:Wie sich Heimkino macht,würde mich dabei insbesondere interessieren.

    Kommentar


      #3
      AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

      Hallo Milon,

      Wie würdest du dir das mit dem Heimkino bezüglich KH Wiedergabe vorstellen?

      Ich hatte mal eine nette Sache am laufen, ist Jahre her. Damals war ich Besitzer eines kleinen Sennheiser Dolby Prozessor´s namens Lucas. Das Teil machte auf seine Art einfach irren Spaß. Man konnte an dem Teil etliches an Raummoden verändern und so weiter, recht gut alles anpassbar. Zwei KH Ausgänge hatte der Lucas. Natürlich nutzte ich ihn für Filmton.

      Zur gleichen Zeit war bei mir Dolby seitig mein Zimmer entsprechend versorgt. Ich benutzte den Lucas am KH und im Zimmer war nur der aktive Sub in Arbeit. Und dieses Gemisch war gigantisch. Ein sehr hoher Grad an Information bezüglich Lucas/ KH Arbeit in Verbindung mit dem Sub für die unteren Frequenzen.

      Das Auftreten des Dinos in Jurassik Park konnte nicht markerschütternder sein. dazu aber die Schnelligkeit über Lucas mit KH sorgte regelmäßig bei Personen, die sich das antaten :grinser: für extremes Zusammenzucken, weil damit so keiner rechnete. Es gibt schon irre Geschichten.:zustimm:

      Möchte aber nicht zuweit vom G100 abschweifen. Dies nur als kleines nettes Beiwerk.

      Gruß,
      Otwin

      Kommentar


        #4
        AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

        Hallo Otwin,

        ich bin auch schon sehr gespannt auf den G100. Sollte ich ihn mir zulegen, werde ich ihn ab Werk gleich auf die Daten meines AKG K701 einstellen lassen.
        Bleibt das Anschlussfeld wie beim 99er, also mit symmetrischem und unsymmetrischem (prioritärem) Eingang? Weißt Du, ob der zweite Kophörerausgang ggf. unabhängig vom ersten mit anderen Werten eingestellt werden kann, um zum Beispiel einen anderen Kopfhörer als den üblichen daran optimal zu betreiben?
        Über die Veränderungen im Bereich Kopfhöerverstärker bei LP hinaus bin ich gespannt, ob es auch welche geben wird bei anderen LP-Geräten. - Schaun mer mal ...

        Axel

        Kommentar


          #5
          AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

          Hallo Axel,

          Das Anschlußfeld ist wie beim G99/2 bezüglich RCA/ XLR Eingang. Der Klinkenbetrieb ist ein Parallelbetrieb zweier Buchsen, da ja nur eine Stereoendstufe arbeitet. Für Veränderung bräuchtest du zwei separate Endstufen. Lediglich auf den Stereokanal hin bezogen, wird beim G100 die Beaufschlagung getrennt für beide Kanäle gemacht.

          Von daher bleibt das wie beim G99/2. Ich versuche, wenn es sich wie beim G100 (G99/2) um einen reinen Klinkenparallelbetrieb handelt, beim KH Doppelbetrieb möglichst oder wenigstens bei zwei impedanznahen KH zu bleiben.

          Gruß,
          Otwin

          Kommentar


            #6
            AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

            Hi,

            Möchte nochmal kurz auf die Unterschiedlichkeiten oder Betrachtungswinkel zu sprechen kommen.

            In den wenigsten KHV´s wird eine echte Zweifach KH Möglichkeit umgesetzt, außer bei Geräten im reinen Studiobetrieb, die entsprechend auf mehrere Kanäle ausgelegt sind. Wir bewegen uns einerseits auf einem Gleis, nicht unnötig Geld auszugeben laut unserer Vorstellung und andererseits sind wir ein bißchen Highender in unserer Brust.

            Candeias beispielsweise liefert mit dem HD53R die astreine Möglichkeit, ganz unabhängig zwei Kreise einschließlich Regelung zu fahren. Das geht exact im jeweiligen LEF Modul los, und schleift sich getrennt durch die Class A Endstufen. Nun, so ist es eine in sich optimale Lösung, die natürlich ihren Preis hat. Wir wissen hiesig bei etwa 870,- Euro.

            Nun hab ich aber das Problem, obwohl ich seit langem Anhänger der CEC KHV bin, das meine Grados im Sinne Harmonie und Stimmigkeit einfach am Lake People das bessere Ergebnis bringen. Dies ist nur ein Punkt von mehreren natürlich, aber in meinem Fall ein bedeutsamer. Hier nutzt mir meine HD53 Zuneigung einfach nichts mehr, sondern ich muß einen passenden Spielpartner haben. Hab ich auch durch Lake People gefunden.

            Vom RA1 mal abgesehen. Wenn ich den G100 bemerke hinsichtlich Grados, dann einerseits, um mir mit dem Grado GS1000 einen leistungsseitig gelungenen Abschluß zu ermöglichen und andererseits läuft der Grado am Lake People stimmiger als am HD53.



            In dem Moment wird dieses Gerät für mich im doppelten Sinne wertvoll.

            Jetzt denke ich mal weiter. Nur ein gedankliches Beispiel. Macht jemandem ein Lake People Gxx aus voller Überzeugung Sinn, dann ist es ein leichtes, auch zwei Geräte zu betreiben. Player, wie ein CEC TL5100 oder ein Trigon Recall fahren asymetrisch und symetrisch und beide sind so stabil ausgelegt, das ohne Verluste gleichzeitig der symetrische Ausgang und der asymetrische Ausgang genutzt werden können. Selbst bei doppeltem Abgriff per RCA macht das diesen Player gar nichts an der analogen Ausgangsstufe. Konnte ich selbst sehr gut in Erfahrung bringen.

            Nun, was hab ich dann? Meine Kosten belaufen sich mit zwei G100 auf 840,- Euro brutto. Also nicht mehr als in meinem HD53R Beispiel. Ich regele ganz nach persönlichem Wunsch zwei völlig unterschiedliche KH aus, macht auch sehr viel Sinn, wenn man zu zweit hört, testet. Ich habe über die Jahre immer von dieser separaten Möglichkeit Gebrauch gemacht, bereute die Kosten nie. Zu oft ergab sich bei mir, das mit zwei oder drei Personen abends gehört wurde, und alleine schon wegen dem geselligen Beisammensein mit dieser tollen KH Möglichkeit Verstärkerseitig, der ganze Spaß halt, würde ich das nicht missen wollen.

            Und bei mir wirds ja demnächst wieder so sein, einmal der RA1 und zum anderen, den G100. Kommt jemand mit seinem AKG vorbei oder Sennheiser oder Beyer, dann hab ich immer die Möglichkeit all das sinnvoll laufen zu haben. Einschließlich meiner Grados. Ginge es mir nicht explizit um Grado, dann würden bei mir halt zwei G100 arbeiten.

            Dies ist natürlich eine Sache einer persönlichen Überlegung, ich wollte das nur einfach in Erwägung ziehen. Ob ich ca 900,- Euro ausgebe für ein Gerät mit Zweifach getrennten Betrieb oder das gleiche in Form zweier Geräte zum etwa selben Preis, ist eigentlich egal. Wobei es noch den Vorteil hat, kommt an ein Gerät mal was dran, hat man immer noch einen Spielpartner in Betrieb.

            Gruß,
            Otwin

            Kommentar


              #7
              AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

              Hallo Otwin,
              Frohes Neues Jahr erstmal :zustimm: !

              Hab gerade den G100 Thread bezüglich deiner Erfahrungen mit Grado Hörern gelesen.
              Was hälst du im Bezug auf den Grado PS-1 Pro und den Ultrasone Pro 900 vom G100?
              Auch hinsichtlich des Preis-/Leistungsverhältnisses gegenüber dem CEC HD53R oder dem kommenden HD53N?
              Weißt du schon was Neues von Violectric, wann's damit losgeht?
              Vielleicht doch lieber warten bis der HD53R billiger wird, oder auf den HD53N sparen.

              Gruß Draigh

              P.S.: Der Pro 900 wird mit jedem Tag besser, das Einspielen lohnt sich!
              Bin beim PS-1 Pro gerade dabei mit verschiedenen Ohrpads zu experimentieren (die großen vom GS1000 und Flatpads aus "umgestrickten" HD414 Polstern), werde zu gegebener Zeit darüber berichten.
              Vielleicht interessiert es ja den Einen oder Anderen, auch wenn ich glaube, dass sich hier nicht so viele Grado Fans tummeln.
              Nebenbeibemerkt bin ich mittlerweile auch Ultrasone Fan.
              Sennheiser (HD600) hab ich ja wie gesagt schon ausrangiert, war mir zu "weichgespült". Vielleicht ändert sich das ja mit dem HD800.
              Zu AKG kann ich nicht viel sagen, hab ich nur mal kurz beim Händler gehört und hat mir damals im Vergleich zum Beyerdynamic DT990 nicht so sehr gefallen.
              „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.“ (Rosa Luxemburg)

              Kommentar


                #8
                AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                Hallo Draigh,

                Dir auch ein frohes Neujahr - hoffe, daß es gut begonnen hat. Aber aus deinen Zeilen sprüht Frohsinn, somit denke ich, daß alles okay ist.

                Zum Lake People: Ich hatte den G99 bei mir längere Zeit zum testen und konnte mich auch bezüglich des G100 etwas mit der Firma austauschen. Nun, was kann man sagen? Die machen ihre Sache ähnlich gut wie die Berliner "Funktonstudiotechnik", solide und einen fairen Gegenwert fürs Geld bietend. Nur liegen solche Amps in einem mittleren Qualitätsfeld, gemäß ihrem Preis. Insoweit ist das Preis/ Leistungsverhältnis völlig okay.

                Unterscheiden muß man aber auch Dinge wie: Stabilität, Souveränität, Lockerheit, Ausdruck, Bühne etc.

                Die sauberen Töne sind ein Teil des zu erwartenden. Saubere Töne kriege ich bereits mit dem Phone-Amp von Funk. Gleichen hatte ich länger in Betrieb mit Sennheiser und beyer. Eine Platine, die um die 60 bis 70€ gekostet hat, zusätzlich aufgebaut werden mußte mit einem Trafo und einer Netzteilplatine. Damit lag man dann schon bei über 200€. Hinzu kam noch ein Gehäuse und das Zubehör. Auch mit dieser Lösung resultieren schlackenfreie und saubere Töne.

                Auch ein KHV von Amity macht das. Dies konnte ich an Grado genauso feststellen, wie an AKG. Herr Anderson läßt ebenfalls nichts anbrennen.

                Aber, wie weit gehen nun summa sumarum all diese gut gemachten Teile gut beleumundeter Schmieden in der mittleren Preisklasse, von 1000€ gemessen ausgehend? Das ist eben genau das Problem, dies so zu vermitteln, daß jemand weiß, was gemeint ist. Es gibt viele Personen, denen sagt das sogenannte Vermögen eines KH seitens komplettem "Ausholen" nicht viel. Meist, wenn der Vergleich eh fehlt.

                Beispiel: Wenn sich jemand eine Stax SRS 2050 - die kleine Kombi - anhört, wird er feststellen, daß die ganze Musik schon viel vom "glatt am Lineal gezogen" hat. Eigentlich alles soweit im Lot. Saubere Töne, nix verschmiertes, keine vermulmten Bässe, nix, was einem auf den Wecker geht im Klang und schon eine gute Portion Feingeist und insgesamt einen guten Anteil, von dem, was die "Großen" bei Stax machen.

                Nun kommt die Frage von jemandem, der diese kleine Kombi kennt, aber den Rest von Stax nicht: Worin liegt der Unterschied? Nun soll man erklären. " Größer, stabiler, lockerer, selbstverständlicher, ausdrucksstärker und und und"...

                So in etwa kann man sich das vorstellen zwischen den mittelpreisigen Amps und der gehobenen Klasse.

                Kräftiger Ringkerntrafo, meist überdimensioniert, kräftiges Netzteil mit genügend Puffer und ein gutes Leistungsteil. Solche Aufbauten befinden sich eben in den Amps, die bei um die 1000€ liegen. Das ist bei den CECs so, beim beyer A1, oder auch bei PS Audio beispielsweise. Da gibt es noch mehr Beispiele. Und da unterscheiden sich halt diese Teile von einem Creek OBH XX oder einem Lake People oder auch einem Amity.

                Schau dir die Röhre von Audiovalve an, die mit Sicherheit Leistung satt bringt. Ebenfalls über der 1000€ Marke.

                Alle KHVs, die ich bisher hören konnte für um die 400€ bis 500€ hiesiger Endpreis machen alle an den selben Punkten die Mühle dicht gegenüber den größeren Amps unabhängig davon, ob der Creek ein wenig so spielt tonal oder der Lake People wieder in eine andere tonale Richtung geht und unabhängig davon, welch einer dieser Amps dann mit welchem Kh am sinnvollsten harmoniert.

                Tatsache ist für mich, daß sie von der Kraft her, von der Stabilität her, von der Bühnengröße, Luft und Weiträumigkeit her geshen alle an ziemlich gleicher Stelle Schluß machen. Das ist für mich der eigentliche Punkt, warum ich privat damit auf Dauer nicht höre. Weniger die Tatsache, daß der eine ein wenig so und der andere ein wenig so klingt. Klanglich geben die sich nicht viel. Mir geht es eher um die Dinge, die mit Leistungsfähigkeit und dergleichen zu tun haben. Ich möchte einen Ultrasone an seinem Ende hören oder einen beyer oder einen AKG. Ich möchte mitbekommen, daß der Amp den jeweiligen KH völlig souverän im Griff hat.

                Hör dir mal mit einem Grado GS1000 oder einem Ultrasone Edition9 eine richtige Orchester-Tutti-Passage an einem Lake People oder einem Creek oder einem Amity an. Oder wieviel Kraft und Ausdruck in richtig tiefen elektronischen Impulsen steckt. Wieviel Korpus bei Vollenweiders Harfe noch übrig bleibt oder mit wieviel Substanz ein Barriton erscheint beim Gesang. Wie definiert und gleichzeitig locker, auch mit der entsprechenden Übersicht vermittelt, eine komplexe Orchesterstrucktur abgehandelt wird - wieviel Luft dabei noch stehen bleibt.

                All dies sind die Dinge, bei denen ich in Bezug auf einen KHV von ganz lockerem Spielen ausgehe. Wenn sie dies genau so absolvieren, dann haben sie auch einen KH fest im Griff. Und das hörst du bei der Musik.

                Für mich ist also seitens der ganzen Palette, die ich unter den Begriff Leistung bringe, immens wichtig, daß ein KHV dabei völlig überzeugt. Er muß den Kopfhörer an sein Ende bringen, die Grenzen des KHs zeigen "können", ohne dabei auch nur die geringste Anstrengung zu zeigen.

                Dort liegt meine Erwartungshaltung. Und um die 1000€ scheint hier die magische Grenze zu liegen.

                Die Entwicklung deines Pro 900 freut mich. Wie du siehst - einspielen, einspielen. Ich bin natürlich ein Stück auf der Seite der CECs und damit sicherlich nicht ganz neutral als Ansprechpartner oder Ratgeber. Obwohl es mir auch bei deisen Geräten weniger um einen Klang geht, als um die oben erwähnten Dinge. Im Grunde genommen ist es mir egal, welcher Markenname drauf steht - stabil und leistungsfähig müssen die Teile sein.

                "Das große Kino muß einfach möglich sein" :grinser: Herr jeder Lage müssen sie sein. Ob das Jan Meier macht oder Carlos Candeias oder Fried Reim ist mir als KH-Freund erstmal wurscht. Allerdings sehe ich aber auch, was in Form eines HD53N auf den Käufer zukommt. Ich kenne seine Daten und weiß, daß dieses Teil für alle Eventualitäten gemacht ist. Dabei geht es nicht nur darum, daß man einen KH symmetrisch ansteuern kann. es ist vielmehr das gesamte Konzept. In ihm sehe ich den KHV, der mit allem spielend fertig wird. Egal ob Kraft, Kontrolle, Stabilität, Bühne oder Impedanzen, verschiedene KH-Typen etc. Ich bin mir sicher, dieses Teil wird ein Universal-Amp sein, wie er im Buche steht.

                Du hast natürlich vollkommen recht mit deiner Äußerung, daß sich für dich die Sennheiser-Linie etwas nach Weichspülung anhört. Mir geht das auch so. Die Dinger sind ja auch ein wenig in diese Richtung von Sennheiser abgestimmt. Das wird sich mit einem HD800 ändern - verwette ich meinen Hintern. Allerdings, mal sehen, wenn der HD650 am CEC HD53N symmetrisch arbeitet, ob er immer noch so viel Weichspüler hat. :grinser:

                Notfalls bekommt er am HD53N von mir noch eine kleine Entzerrung verpaßt, damit er transparenter in der Höhe wird. Leichte Anhebung in der Höhe. Dann mal sehen, ob das Teil nicht klar und direkt im Klang daher kommt. Der HD650 hat noch einiges an Potential.

                Bei AKG ist für mich natürlich nach wie vor der K1000 ganz hoch im Kurs. Auch mit ihm bin ich gespannt, wie er am HD53N arbeitet. Laut Candeias "sehr lecker". Man muß aber halt ein Freund einer luftigen und räumlich freien Wiedergabe sein - ähnlich Stax - um mit dem Klangbild und der Bühne des K1000 konform zu gehen. Jede KH-Linie hat eine leicht eigene Charakteristik. Wir müssen uns nur das schöne Teil dabei aussuchen, welches uns persönlich die meiste Freude macht. Auswahl gibt es ja genug. Am KHV sparen, wäre der verkehrte Weg, vor allem, wenn man einen KH hat, der schon sehr weit in allem aufdeckt und geht. Es wäre ein Fehler zu denken, weil ein KH schon von Haus aus alles weit aufdeckt, man könnte sich eines simpleren Amps bedienen, weil er das gleiche an diesem Amp eh machen würde. Gerade ein solcher KH braucht einen stabilen und zuverlässigen Amp.

                Gruß,
                Otwin

                Kommentar


                  #9
                  AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                  Hallo Ottwin,

                  hast Du zwischenzeitlich den G100 hören können?
                  Deine früheren Beschreibungen vom G99 hörten sich an als ob diesem zu den großen nur etwas Souveränität fehlen würde.
                  Der Lake People G100 scheint ja eine stabilere Stromversorgung bekommen zu haben. Das könnte doch dort hin führen.

                  Lake People spart doch bereits einige Kosten beim Gehäuse.
                  :zwink:

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                    Zitat von Cobold Beitrag anzeigen
                    Hallo Ottwin,

                    hast Du zwischenzeitlich den G100 hören können?
                    Deine früheren Beschreibungen vom G99 hörten sich an als ob diesem zu den großen nur etwas Souveränität fehlen würde.
                    Der Lake People G100 scheint ja eine stabilere Stromversorgung bekommen zu haben. Das könnte doch dort hin führen.

                    Lake People spart doch bereits einige Kosten beim Gehäuse.
                    :zwink:
                    Hallo Cobold,

                    Nein, zum G100 kam es nicht mehr. Ja, laut Info Fried Reim wurde unter anderem die Versorgung verbessert - ist korrekt. In wieweit sich dies dann an die größeren annähert, wäre meinerseits reine Spekulation, da ich den G100 noch nicht gehört habe. Da kann ich also fairerweise keine Aussage dazu machen, auch keine Mutmaßung. Hier geht nur "selbst erfahren", um sich ein Urteil bilden zu können.
                    Lake People hatte mit dem G99/2 bereits ein faires Preis/ Leistungsverhältnis auf die Beine gestellt - wovon ich mich überzeugen konnte. Ich denke, auch der G100 wurde anständig umgesetzt - innen macht es jedenfalls den Anschein. Sauber umgesetzt.

                    Aber auch Lake People spricht oder möchte mit der Violectric-Serie mehr den Highender oder Puristen ansprechen, was nicht nur mit einem anderen Gehäuse zu tun hat. Es wird auch sicherlich eine ganz andere Preisregion geben dabei, als beim G100. Soweit ich weiß, werden in der Violectric-Serie 2 Kopfhörerverstärker umgesetzt werden und ich denke, daß der teurere der beiden dann auch preislich an anderer Stelle angesiedelt sein wird.

                    Bliebe zum Schluß nur zu bemerken: Ob jemandem ein G100 bereits genügt, muß jener am besten selbst in Erfahrung bringen - das läßt sich pauschal unmöglich beantworten. Sprich doch mal mit Lake People - vielleicht räumt man dir eine Möglichkeit ein. Die Leute dort sind sehr nett.

                    Gruß,
                    Otwin

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                      Hallo,

                      Hier zum Vergleich! Links, G99/2 - rechts, G100

                      Gruß,
                      Otwin
                      Angehängte Dateien

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                        Moin allerseits,

                        da ich meinen Sennheiser 650 mit dem G100 betreiben möchte, wäre es interessant zu erfahren, welche verstärkerseitigen Einstellungen hier am optimalsten wären? Kann hier jemand berichten?

                        Gruß, Lars

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                          Antworte mal selbst :zwink:,

                          lt. Hr. Reim von Lake People sollte der Filter auf 4 Hz und das PreGain auf -12 dB für den HD 650 eingestellt werden.

                          Gruß, Lars

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                            Hallo,

                            Die Pre-Gaineinstellung richtet sich nach verschiedenen Punkten. Sie soll bewirken, daß der Potischleifer möglichst im hinteren Bereich gefahren wird. Dabei muß man aber auch immer die Stärke des Eingangssignals (Quellgerät und CD-Pegel), sowie Laut-/ Leisehörer berücksichtigen. Betreibe ich beispielsweise einen Tuner als Quellgerät, sieht dessen Pegel oft anders aus, als bei einem CDP mit 2V - 2,5V Pegel und einer CD mit mittlerem bis lautem Pegel.

                            Man muß sich demnach die Einstellung des Pre-Gain anhand der eigenen Gegebenheiten aussuschen. Bei CD-Wiedergabe mit einem CDP mit "normaler" Ausgangsspannung dürfte die Einstellung -12dB hinkommen.

                            Gruß,
                            Otwin

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Kopfhörerverstärker Lake People G100

                              Hallo Otwin,

                              das werde ich dann mal ausprobieren, danke für den Hinweis. Den G100 hänge ich ohnehin an den RecOut-Ausgang meines Verstärkers.

                              Gruß, Lars

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X