Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nomax's Greatest Hits(kh)collection

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von NordpolAnton Beitrag anzeigen
    Hat jemand von euch ne Ahnung, welche DAC dongles im Moment die besten (vom Sound her) sind? Es gibt ja auch einen von AK hab ich gesehen. Kennst du ihn, Nomax?
    Ansonsten würd mich auch der Violectric Chronos interessieren bzw. der Questyle M12. Danke schon mal für Tipps!
    Bin sehr zufrieden mit dem L&P W2. Mit IEMs besserer Klang als Audioquest Dragonfly Cobalt (der hat als einziges Argument geringeren Stromverbrauch), besser als Apple Dongle (das aber gar nicht so schlecht ist, würde ich jederzeit empfehlen, nicht nur für den Preis!), Hidizs S9 Pro (zu scharf/kalt, aber vergleichsweise viel Leistung für grosse KH).
    Mit dem neuen Firmware Update auch kompatibel mit M1 Macs. Ich mag das Display und die Einstellmöglichkeiten.
    Nicht perfekt, aber das Beste in dem Format (direkt verglichen mit dem Lotto Paw S2 auch besser, den habe ich dann nicht gekauft und bin beim W2 gelandet).

    Kommentar


      Dank dir, mzbe, werd ich mir mal in Ruhe anschauen!

      Kommentar


        Zitat von mzbe Beitrag anzeigen

        Bitteschön - kleiner Vergleich Oriolus Traillii und Empire Ears Odin (;tldr beide sind absolute Spitzenklasse, der OT liegt für mich vorne):

        Ich höre gerade Silje Nergaard, Chain of Days Album mit Apple Music Lossless auf AK SP 2000 -> PWAudio US14(Spring) -> Cayin C9 (Low, Tube, A, Line Mode) -> Oriolus Traillii (original Kabel)

        Für diese Art von Musik hat der OT (Oriolus) eine Abstimmung, bei der alles zusammen passt, der Klang ist eine Einheit - Bühne kompakt (ähnlich wie Focal Utopia). Perfekte Stimmen und Instrumente. Der Warme Klang der Nature Röhre im C9 kommt gut rüber.
        Odin hat die größere Bühne (sowohl Breite als auch Tiefe - für mich unrealistisch breit) und Instrumente klingen "leichtfüssiger", ich liebe besonders den Klang der Gitarre (Anschlag der Seiten, und das Klopfen auf dem Körper). Dafür verliert Silje's Stimme etwas an Breite (klingt so, als ob der Körper der Sängerin 10cm breit ist -- unrealistisch schmal). Etwas mehr scharf gelispelt, z.B. Those Rainy Nights "Have Sssilver Liningsss".
        Beim OT haben die Transienten des Gesanges einen Übergang der weich aber erkennbar ist, während der Odin eher die Töne eher gebunden verschmilzt. Sorry für die Unbeholfene Wortwahl, aber dies ist neben der radikal unterschiedlichen Bühnenabbildung einer der größten Unterschiede für mich.

        Analogie zu großen Kopfhörern: Odin ist eindeutig die Reinkarnation des Final Audio D8000 Pro. OT entspricht am ehesten dem Susvara.
        Beide zu bewerten ist schwierig ... Odin ist technisch in einigen Belangen besser als OT. Da für mich Musikalität am Ende alle anderen Kriterien schlägt, und OT keine mir bekannten Schwächen hat, würde ich dem Odin 93/100 Punkten, OT 97/100 Punkten geben.
        Beide sind ganz große Hör- und Kaufempfehlungen. Preisunterschied ist kleiner als auf den ersten Blick erwartet, da der Odin ein Telefonkabel mitbringt, der OT ein hochwertigeres (und gut harmonierendes) Highend Kabel. Zusätzlich wird der OT oft 25% unter UVP angeboten, Odin hat etwas weniger Preiselastizität.

        Warum überhaupt so viel Geld in so kleine Technologie stecken (geht es nicht auch anders?): IEMs sind für mich nicht nur Reiseutensilien. Wie in diesem Fall für poppigen Jazz mit Gesang lasse ich auch gerne mal, wie in diesem Fall, die großen Kisten ausgeschaltet und geniesse die einzigartige Interpretation der kleinen Knöpfe. Manchmal passt das auch besser als die großen Lautsprecher. Einfach anders, und genial gut (nach Silje's "Hunting high and low" cover muss ich mir allerdings vermutlich etwas Schmalz aus den Ohren ablassen :-))
        Hallo mzbe, danke für den interessanten Vergleich. Noch als Anmerkung zu den Kabeln des Traillii (welches ich besitze, leider ohne den T) und dem Odin. Das Odin Kabel (genannt Stormbreaker, Mrsp 1299,-) beruht auf dem PW1960 2-wired. Das Traillii Kabel ist ebenfalls ein PW1960, allerdings 4-wired (im pw-audio Original mrsp 2200,-). Es ist also nicht Telefonkabel gegen high-end, sondern high-end gegen high-end. Beide sind exzellent, das 2- wire in meinen Ohren gleichwertig aber leichter und flexibler.
        AB-1266TC, Stellia

        Kommentar


          Zitat von Hoegaardener70 Beitrag anzeigen

          Hallo mzbe, danke für den interessanten Vergleich. Noch als Anmerkung zu den Kabeln des Traillii (welches ich besitze, leider ohne den T) und dem Odin. Das Odin Kabel (genannt Stormbreaker, Mrsp 1299,-) beruht auf dem PW1960 2-wired. Das Traillii Kabel ist ebenfalls ein PW1960, allerdings 4-wired (im pw-audio Original mrsp 2200,-). Es ist also nicht Telefonkabel gegen high-end, sondern high-end gegen high-end. Beide sind exzellent, das 2- wire in meinen Ohren gleichwertig aber leichter und flexibler.
          Hmmm ... sollte ich mal wechselseitig testen. Meine Aussage war basierend auf meinem Symbiote Elite 19 Kabel - beim Traillii verschlechtert es den Klang (weniger Dynamik und Textur im Vergleich zum Original), beim Odin verbessert es die wenigen Schwachpunkte (= klingt in Summe mehr wie ein KH, weniger IEM, weniger "dünn"). Ich bin kein Fan von dem Stormbreaker Kabel, für mich abgesehen von dem bequemen Format (leicht und dünn) genau das Gegenteil, was ein IEM braucht?

          Kommentar


            Nomax hatte recht ... zumindest diesmal ;-)








            ... der DCA Stealth hat ausreichende Qualitäten um seinen Preis zu rechtfertigen. Sogar im mobilen Betrieb, wenn man bereit ist, einen zusätzlichen tragbaren Verstärker wie den Cayin C9 zu verwenden (mit passender Quelle, z.B. AK SP 2000, und alle Kabel balanced, C9 im Modus als Leistungsverstärker).

            Ich sehe beim Stealth keine offensichtlichen Schwächen in irgendeinem Bereich, er spielt überall weit vorne mit. Abstimmung tendenziell eher in Richtung Studio als Wohnzimmer (Vergleich Nahfeldmonitore - große Standboxen). Aber nicht zu extrem ... immer noch sehr unterhaltsam.

            Caveat: Auf diesem Niveau ist das auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks, also nicht einfach kaufen, unbedingt Probehören (an einer Kette mit genug Saft).

            Kommentar


              Trance_Gott

              An dich wird auch gedacht

              https://www.youtube.com/watch?v=VK17xvT-nwE

              NOMAX
              GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE/INITIATOR OF MYSPHERE 3.1
              and lucky owner of the Marblestone HE1

              Kommentar


                Zitat von mzbe Beitrag anzeigen
                Nomax hatte recht ... zumindest diesmal ;-)








                ... der DCA Stealth hat ausreichende Qualitäten um seinen Preis zu rechtfertigen. Sogar im mobilen Betrieb, wenn man bereit ist, einen zusätzlichen tragbaren Verstärker wie den Cayin C9 zu verwenden (mit passender Quelle, z.B. AK SP 2000, und alle Kabel balanced, C9 im Modus als Leistungsverstärker).

                Ich sehe beim Stealth keine offensichtlichen Schwächen in irgendeinem Bereich, er spielt überall weit vorne mit. Abstimmung tendenziell eher in Richtung Studio als Wohnzimmer (Vergleich Nahfeldmonitore - große Standboxen). Aber nicht zu extrem ... immer noch sehr unterhaltsam.

                Caveat: Auf diesem Niveau ist das auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks, also nicht einfach kaufen, unbedingt Probehören (an einer Kette mit genug Saft).
                Hatte ich beim Utopia ja auch

                NOMAX

                PS.der neben dem Stealth selbst nach Jahren noch immer nicht zum alten Eisen gehört
                GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE/INITIATOR OF MYSPHERE 3.1
                and lucky owner of the Marblestone HE1

                Kommentar


                  Moin Zusammen,

                  Cooles Interview von Joshua Valour mit
                  Eric (Lead Engineer at Abyss Headphones), der die Sachen weitestgehend beim Namen nennt (obwohl er einen Hersteller vertritt) und punktgenau analysiert:

                  https://www.youtube.com/watch?v=hoLMdrD5pic

                  Aber vermutlich kennen das schon einige hier (ist vom Mai), aber sicher viele auch nicht.

                  Für mich besonders interessante Antworten (teilweise wortwörtlich, teilweise sinngemäß zitiert, und "Ed."=ergänzender Kommentar), da sie einige Hypes und Halbwahrheiten in der Headphile-Welt relativieren:

                  17:03-17:24:
                  "Advice on the internet (
                  Ed.: e.g. in audio forums) problematic because the people there believe, the gear they own is the best."

                  18:29:
                  “Absolutely headphone […] the number one thing that matters is the headphone […]”


                  Ab 18:47: Driver differences (conventional dynamic, planar dynamic, electrostats):
                  Very interesting explanations on the reason why some manufacturers apply conventional dynamic drivers (e.g. Utopia), some planar dynamics (e.g. Susvara, Abyss), some electrostats. Die Großen (Sennheiser, AKG, Sony, Focal) nehmen wohl eher die konventionellen Driver, die "Boutique Manufacturers" (Hifiman, Abyss) wohl eher die Planar Dynamical Drivers und manche kleine Startups, die schnell mal was hinbekommen wollen, was auf Anhieb mit wenig Anfangsexpertise technisch überdurchschnittlich klingt (Detail, Transienten, Raumauflösung) nehmen Elektrostaten (mit dem Nachteil des Verstärkeraufwands und den Unannehmlichkeiten für Kunden allerdings). Da fallen mir insbesondere z.B. ein: Phenomenon Libratum 3, Nectar Hive, Perun, Milos.

                  18:47:
                  Dynamic conventional drivers: A lot of advantages, but not feasible for “Boutique Manufacturers”, too difficult and costly prototyping.
                  Planar magnetic divers: Easier development, and easier to tailor the sound to a specific sound signature and taste.


                  19:48:
                  "With a electrostatic it’s very easy to make a good sounding driver but it’s very difficult to make one that excels beyond the remainder of the electrostatics that are already on the market. So, if you want to make something electrostatic and exceptional, this very very difficult."


                  27:27:
                  "The most prominent bunch of BS (Ed.: bullshit)?"
                  "… manufacturers usually trying to mislead consumers"

                  (das ist allerdings nix Neues ;-))

                  28:02:
                  the top two (Ed.: BS/bullshit):
                  … the biggest issue people have … is frequency response, and they tend to think that this is super relevant.
                  In my experience it barely matters.
                  People email us “hey, what is the frequency response?” …
                  “and it doesn’t provide a lot of value to the consumer”
                  “the standards (
                  Ed.: Harman) don’t seem to be set in such a way that they’re repeatable a lot of times, and that’s very problematic."

                  30:14:
                  By Joshua Valour:
                  "Quick note on “endgame” headphones:
                  I have not not come across a headphone that is the best of any headphone at every single category …. you usually find the best of a specific category …"


                  Cheers,
                  Werner

                  Kommentar


                    Zitat von Staxlaphroaig Beitrag anzeigen
                    Moin Zusammen,

                    Cooles Interview von Joshua Valour mit
                    Eric (Lead Engineer at Abyss Headphones), der die Sachen weitestgehend beim Namen nennt (obwohl er einen Hersteller vertritt) und punktgenau analysiert:

                    https://www.youtube.com/watch?v=hoLMdrD5pic

                    Aber vermutlich kennen das schon einige hier (ist vom Mai), aber sicher viele auch nicht.

                    Für mich besonders interessante Antworten (teilweise wortwörtlich, teilweise sinngemäß zitiert, und "Ed."=ergänzender Kommentar), da sie einige Hypes und Halbwahrheiten in der Headphile-Welt relativieren:

                    17:03-17:24:
                    "Advice on the internet (
                    Ed.: e.g. in audio forums) problematic because the people there believe, the gear they own is the best."

                    18:29:
                    “Absolutely headphone […] the number one thing that matters is the headphone […]”


                    Ab 18:47: Driver differences (conventional dynamic, planar dynamic, electrostats):
                    Very interesting explanations on the reason why some manufacturers apply conventional dynamic drivers (e.g. Utopia), some planar dynamics (e.g. Susvara, Abyss), some electrostats. Die Großen (Sennheiser, AKG, Sony, Focal) nehmen wohl eher die konventionellen Driver, die "Boutique Manufacturers" (Hifiman, Abyss) wohl eher die Planar Dynamical Drivers und manche kleine Startups, die schnell mal was hinbekommen wollen, was auf Anhieb mit wenig Anfangsexpertise technisch überdurchschnittlich klingt (Detail, Transienten, Raumauflösung) nehmen Elektrostaten (mit dem Nachteil des Verstärkeraufwands und den Unannehmlichkeiten für Kunden allerdings). Da fallen mir insbesondere z.B. ein: Phenomenon Libratum 3, Nectar Hive, Perun, Milos.

                    18:47:
                    Dynamic conventional drivers: A lot of advantages, but not feasible for “Boutique Manufacturers”, too difficult and costly prototyping.
                    Planar magnetic divers: Easier development, and easier to tailor the sound to a specific sound signature and taste.


                    19:48:
                    "With a electrostatic it’s very easy to make a good sounding driver but it’s very difficult to make one that excels beyond the remainder of the electrostatics that are already on the market. So, if you want to make something electrostatic and exceptional, this very very difficult."


                    27:27:
                    "The most prominent bunch of BS (Ed.: bullshit)?"
                    "… manufacturers usually trying to mislead consumers"

                    (das ist allerdings nix Neues ;-))

                    28:02:
                    the top two (Ed.: BS/bullshit):
                    … the biggest issue people have … is frequency response, and they tend to think that this is super relevant.
                    In my experience it barely matters.
                    People email us “hey, what is the frequency response?” …
                    “and it doesn’t provide a lot of value to the consumer”
                    “the standards (
                    Ed.: Harman) don’t seem to be set in such a way that they’re repeatable a lot of times, and that’s very problematic."

                    30:14:
                    By Joshua Valour:
                    "Quick note on “endgame” headphones:
                    I have not not come across a headphone that is the best of any headphone at every single category …. you usually find the best of a specific category …"


                    Cheers,
                    Werner
                    Vorsicht! JV hat eine Reputation als typischer YouTube Influencer. Inklusive Nähe zu Abyss (Diana TC bester KH des kommenden Jahrzehnts? Hat der noch alle?).
                    Abyss hat bis vor kurzem nicht Frequenzgang von KH optimiert. Woher ich das weiss - Abyss YouTube Advertorial, wo die erstmalige Verwendung von Messequipment als Neuerung beim Diana TC angepriesen wird. Vorher bekannte Schwächen diesbezüglich beim 1266 etc.
                    Treibertechnologien: Wohl eher so, dass sich einfach jeder einen Schwerpunkt sucht, der am besten zu den Stückzahlen passt, und Differenzierung im Markt ermöglicht?
                    Bemerkung zu Elektrostaten - autsch, auch hier hat Abyss eine Geschichte, die man kennen sollte, bevor man sich diese Kommentare reinzieht.

                    Alles in einem mit einem großen Behälter Streusalz zu geniessen. IMHO.

                    Kommentar


                      Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
                      Ja Metal Musik ist teilweise sehr komplex und ein Kopfhörer muss das ganze Geschehen erstmal souverän wiedergeben. Ein wahrer Härtetest für den Transducer. Endlich mal ein Experte, der das klarstellt.
                      Ob das mit mehreren Treibern klappt, die erstmal synchron gehalten werden müssen, sehen wir dann September 2022.

                      Kommentar


                        Der Heavys hat ein USB-C Digitaleingang bedeutet man könnte vom M8 direkt per USB-C raus. Für die paar Kröten kann man den Heavys probieren.

                        Kommentar


                          Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen

                          Ja Metal Musik ist teilweise sehr komplex und ein Kopfhörer muss das ganze Geschehen erstmal souverän wiedergeben. Ein wahrer Härtetest für den Transducer. Endlich mal ein Experte, der das klarstellt.
                          Ob das mit mehreren Treibern klappt, die erstmal synchron gehalten werden müssen, sehen wir dann September 2022.
                          Klappt bei IEMs doch auch ganz gut - zumindest bei den Besten?
                          Die Lösung ohne auf zukünftige Innovation zu warten (mache ich z.B. beim Real SR-1a): Aktiver Subwoofer mit Frequenzweiche kann den Transducer auch schon ordentlich entlasten ...

                          Kommentar


                            Zitat von mzbe Beitrag anzeigen

                            Klappt bei IEMs doch auch ganz gut - zumindest bei den Besten?
                            Die Lösung ohne auf zukünftige Innovation zu warten (mache ich z.B. beim Real SR-1a): Aktiver Subwoofer mit Frequenzweiche kann den Transducer auch schon ordentlich entlasten ...
                            Ja, das glaube ich, dass das mit dem SR-1a gut funktioniert. Ich habe das mit dem Subwoofer mit dem AKG-K1000 gemacht, der ja der Urvater von SR-1a und Mysphere ist. Und das Ergebnis ist richtig toll.

                            Kommentar


                              Zitat von mzbe Beitrag anzeigen
                              Vorsicht! JV hat eine Reputation als typischer YouTube Influencer. Inklusive Nähe zu Abyss (Diana TC bester KH des kommenden Jahrzehnts? Hat der noch alle?).
                              Ja, bei den diversen "Influencern" im Internet muss man echt aufpassen, da hast Du recht.
                              Das gilt sowohl für Youtuber (et al) und auch manche, die in Fach-Foren in extremer Weise versuchen, Ihre Meinung als die einzige Wahrheit zu verkaufen. Die Motive (kommerzielle Interessen oder nur ein übergesundes Sendungsbewusstsein) können da sehr unterschiedlich gelagert sein.

                              Mir ging es hier primär allerdings nicht um den Interviewer Joshua Valour, der hier nur eine untergeordnete Rolle spielt, sondern um Eric, den Lead Engineer von Abyss.
                              Und der ist eigentlich sogar noch viel weniger unabhängig und dessen Worte sind doppelt misstrauisch zu bewerten.
                              Daher absolut d'accord, "everything with a grain of salt".
                              Dennoch muss ich gestehen, dass ich etliche Argumentationen von Eric für scharfsinnig, direkt und in Teilen nachvollziehbar halte. Eric ist glaube ich schon ein top Experte und ein hochintelligenter Mann, das merkt man und hört man aus seiner Art, die Dinge zu beschreiben, heraus.

                              Zitat von mzbe Beitrag anzeigen
                              Abyss hat bis vor kurzem nicht Frequenzgang von KH optimiert.
                              Woher ich das weiss - Abyss YouTube Advertorial, wo die erstmalige Verwendung von Messequipment als Neuerung beim Diana TC angepriesen wird. Vorher bekannte Schwächen diesbezüglich beim 1266 etc.
                              Das klingt natürlich wie ein ziemliches Armutszeugnis.
                              Denn wie entwickelt man bitte einen KH ohne Messung?
                              Das kann nicht sein. Den Frequenzgang muss man schon allermindestens messen, wenn man einen Kopfhörer "from the scratch" entwickelt.

                              Ich glaube eher, dass es ein Marketing-Gag ist, den die unbedarfte Käuferschaft als top Neuerung werten soll.

                              Denn derzeit ist eine der größten "Säue, die durchs Kopfhörer-Dorf" läuft, die Überdominanz des linearen Frequenzgangs und des Harman-Targets.
                              Ein riesen Hype in der KH-Community, ich glaube, durchaus eine Mode-Welle/"Zeitgeist" (mal sehen, wie das 2030 rückblickend beurteilt werden wird).
                              Keine Frage, das hat schon seinen Sinn und auch ich halte das Harman-Target für eine der besten FR-Abstimmungen (als grobe Orientierungslinie mit Toleranzen).
                              Aber die wichtigen anderen Parameter einer verzerrungsfreien Wiedergabe gehen dabei ziemlich unter.

                              Ich glaube aber, dass man bei Abyss diesen FR-Hype und die Aussage "beim neuen Diana TC messen wir jetzt professionell" als reine Marketingmasche für das Advertizing verwendet hat.

                              Zitat von mzbe Beitrag anzeigen
                              Bemerkung zu Elektrostaten - autsch, auch hier hat Abyss eine Geschichte, die man kennen sollte, bevor man sich diese Kommentare reinzieht.
                              Es würde mich interessieren, wie diese Geschichte aussieht, denn da kenne ich mich leider nicht aus.
                              Hat Abyss am Anfang versucht, einen Elektrostaten zu entwickeln und ist daran gescheitert?
                              Würde mich interessieren, hier mehr zu erfahren.

                              Danke und Grüße,
                              Werner

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X