Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stax SR-X9000

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Nomax Beitrag anzeigen

    Du bringst ja es selbst auf den Punkt

    Druckvoll....Dynamisch

    NOMAX
    PS.und dieser Druck der bewegten Luftmasse geht eben durch die zu offene Bauweise verloren
    Hört euch den AUDEZE CRBN an.....dieser ist bei weitem nicht so offen konzepiert....was zur Folge hat...das er eben unten ein wenig mehr macht...aber nicht zuviel des Guten wie ich persönlich finde
    Frage ..... wie viele m^3 Luftmasse musst du da denn zwischen Membrane und Ohrgang bewegen? Und wie breiten sich Wellen in Luft aus?
    Fritz
    KH: AKG K812, K872, K712, K271 MKII, Austrian Audio Hi X55, Hi X65 / HA: WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, (Philips CD650 mod.) / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Lehmannaudio Black Cube SE II
    Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, AKG Q701, K701, K550, K501
    Graham Slee "Green" SOLO, Graham Slee "Green" Reflex
    Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2

    Kommentar


      Zitat von Twistie Beitrag anzeigen
      Wenn ich es krachen lassen will, gehe ich ne Etage tiefer ins Kinozimmer. Ein Elac 3090 und ein Downfire von Yamaha sorgen dafür, dass das Sofa vibriert und die restlichen 12 Lautsprecher an nem Denon 8500H setzten einen mitten in das Konzert. Bauchmassage garantiert, wenn ich das will. Tenet und die Eröffnungssequenz sind ein Erlebnis. Die UHD hat knapp 70 GB, das kann man sehen und hören. Top Tonspur. Gilmore live in Pompejii klingt grandios. Da sitze ich in einer Käseglocke und um mich herum ist Live-Atmosphäre und Musik.

      So etwas kann kein Kopfhörer leisten.

      Den X9000 habe ich als Demo über meinen Händler angefordert. Bin mal gespannt, ob das klappt und wie lange es dauert.
      Das finde ich super! Kenne es genauso wie du. Da kann JEDER KH dieser Welt in die Tonne geschmissen werden und bietet nicht einmal 50% vom Erlebnis. Ich kenne auch das genannte Konzert und es ist eines der besten aller Zeiten für mich. Hammer! Man ist LIVE dabei (aber halt nur beim Sorround auf Bluray - wirklich genial!) . Ich verstehe dich zu 100%.

      Beste Grüsse.

      Patryk.
      FInal Audio Sonorous X +Lehmann Linear SE .
      D8000Pro + Feliks Audio ELise.

      Kommentar


        Hi,

        Betrachtet man sich den Thread-Verlauf, stellt man fest, dass, wie so oft, ein Thema am eigentlichen Kern vorbei geführt wird. Es muss doch irgendwann mal auch dem letzten klar sein, dass es aus gutem Grunde unterschiedliche Systeme der Wiedergabe gibt. Das ist bei Kopfhörern nicht anders, als im Lautsprecher-Betrieb. Wenn irgend ein Magnetostat alles und ich meine damit auch alles komplett umsetzen könnte, bräuchte es keinen Elektrostaten zu geben und auch keinen dynamischen Wandler. Umgekehrt genau so zu sehen.

        Jedes System hat seine Vorteile, greift an bestimmten Stellen besser, involvierender, zusammen hängender, ganzheitlicher oder auch im Bass druckvoller oder im Hochton selbstverständlicher, natürlicher - was man auch immer für sich da als zutreffend oder perfekt attestieren mag.

        Das ist nun mal so - dafür gibt es die unterschiedlichen Systeme. Damit sich jeder am Ende das für ihn am besten passende raussuchen kann. Mein Gott, so schwer, das endlich mal zu kapieren, kann es doch nicht sein, oder?

        Ein Stax-Thread, wie dieser hier, für was steht er? Er soll die Menschen, denen eine Stax-Wiedergabe aus Überzeugung auf den Leib geschnitten ist, mit einem neuen Modell in Berührung bringen. Genau so, wie sich ein Accuphase-Fan, der diese Marke seit Jahren oder Jahrzehnten betreibt, darüber freuen würde, wenn ein neuer Amp präsentiert wird. Müßte deshalb eine Diskussion entstehen ... Luxman macht das aber so, Jeff Rowland so und Levinson so? Nein, völlig uninteressant.

        Stax ist ein Elektrostat und selbstverständlich kann man mit einem Top-Magnetostat an bestimmten Stellen im gesamten Tonspektrum für sich Erfolge verbuchen. Das gilt aber auch genauso gut umgekehrt, denn ein bestimmter Bereich ist ja nun mal nicht alles und bedeutet schon gar nicht das Gesamte.

        Es wäre schön und hilfreich, wenn man sich mal grundsätzlich für eine Umsetzung entscheiden könnte, einfach mal für sich klar machen könnte, geht die Reise für mich im elektrostatischen, magnetostatischen oder dynamischen Bereich in den für mich am Ende sicheren Hafen. Es ist doch wunderbar, wenn "ich" mit einem bestimmten System den Druck da unten bekomme, den ich für meine Zufriedenheit brauche. Hoffentlich ist das dann aber auch damit komplett abgehakt. Nicht, dass "ich" dann nach Zeit X feststelle, ist ja alles schön und gut, aber es könnte doch luftiger sein und vielleicht tonal etwas komplexer, vielschichtiger rüberkommen. Nur mal als Beispiel.

        Ich betreibe Stax seit über 40 Jahren und ich kann mich zu keiner Zeit im Austausch mit Gleichgesinnten daran erinnern, das jemals ein Bass-Thema aufgekommen wäre. Man kann sich ja gerne mal Orgel, Harfe, Tuba, Kontrabass mit Stax zu Gemüte führen und dann wird man, falls man sich Mühe gibt, sehr schnell feststellen, A wie natürlich das geht, B wie sauber bis in tiefe Lagen und C auch mit entsprechend natürlichem Druck und Gewicht.

        Und hier liegt die Betonung eben auf natürlich. Wenn einem das, diese Natürlichkeit mit aus dem Ärmel geschossener Schnelligkeit und genau deshalb unspektakulär, nicht reicht ... okay, dann muss er sich woanders umschauen. Nur sollte er sich mal an die eigene Nase fassen und sich eingestehen, dass das vermeintliche Defizit nicht an einem genialen Stax-System liegt sondern daran, dass er im Sinne eines Sounds, einer Anhebung nicht genug von irgendwas bekommt, einfach mehr braucht, was völlig okay ist.

        Gruß,
        Otwin
        Zuletzt geändert von Lotusblüte; 24.11.2021, 20:36.

        Kommentar


          Klasse Post, Otwin!

          Schönen Gruß
          Carsten
          AHP Klangmodul > HMS Wandsteckdose > PS Audio AC12 > PS Audio Powerplant P3 > HMS Energia Suprema > Ayon CD-10 II Signature > HMS Suprema SR XLR > Trafomatic Primavera > Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor HP + Hifiman Susvara mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver. Rack: Creaktiv Audio 1-4 mit Black Forest Audio Soundboard.
          Weitere Netzentstörung mit Black Forest Harmonizer, Auth-Filtern, diversen Turmalinsteckern und Klappferriten.

          Kommentar


            Bravo Otwin, mach bitte weiter so

            Kommentar


              Habe gestern mit einem Feund aus Deutschland telefoniert, der den 9000 im japanischen Konsulat in Hamburg hören konnte! Ja, die Jungs haben dort einen stehen, so wie die Amis einen Cola-Automaten. Finde ich eine nette Geschichte.
              Sein Eindruck: Der beste Stax, der jemals gebaut wurde. Tonalität zwischen 007 und 009. Extrem auflösend und riesige Bühne, was aber auch kritisch sein kann. Er ist unbarmherzig beim Aufzeigen von Schwächen bei der Aufnahme bzw. der Kette. Und das mit der Bühne kann auch zu viel sein. Man sitzt nicht mehr in der ersten Reihe sondern bewegt sich auf der Bühne. Je nach Aufnahme und Geschmack gefällt das oder eben nicht. Der 9000 verlangt jedenfalls mehr Aufmerksamkeit, in der Musik zu versinken würde mit anderen Staxen leichter fallen.

              Danke Otwin für Deinen Kommentar. Das was Du schreibst, sollte mein Vergleich mit den Autos zeigen. Mühsam wird die ganze Disskussion, wenn manche glauben, die Weisheit gepachtet zu haben und ihren Geschmack als absolut verkaufen wollen.
              Roon Rock auf NUC i7,Sotm sMS Ultra Neo, Sotm USBUltra, ifi iUSB, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Paltauf Universal-KHVerstärker und NOS DAC, Woo WA11, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Earman TR-AMP, Grado RSA; Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Nova Signature, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, Dan Clark VOCE, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, AKG k812, Grado RS1,GH2, GS3000, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

              Kommentar


                @Ingo
                der Paltauf hat sicher am meisten Bass - für mich klinkt es wie wenn ein Bassregler dazugeschaltet ist. - hatte das mal mit 007 und 009 hören dürfen im Vergleich zu anderen KHV - linear ist anders

                Kommentar


                  Otwin - Du hast es auf den Punkt gebracht - DANKE!

                  Ich da sehr ähnlicher Meinung! Mein Vergleich orientiert sich an natürlichen Instrumenten - alles was in Live Auftritten, Konzerten über Elektronik kommt ist in irgend einer Weise „manipuliert“. Das heißt aber nicht, dass solche Live Konzerte schlecht sind. Aber darüber ließe es sich endlos philosophieren - leider sind Live-Auftritte derzeit sehr rar. Und wenn, trotz Impfung muss man eine persönliche Risikoabwägung durchführen!
                  Fritz
                  KH: AKG K812, K872, K712, K271 MKII, Austrian Audio Hi X55, Hi X65 / HA: WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, (Philips CD650 mod.) / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Lehmannaudio Black Cube SE II
                  Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, AKG Q701, K701, K550, K501
                  Graham Slee "Green" SOLO, Graham Slee "Green" Reflex
                  Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2

                  Kommentar


                    Zitat von Walter Beitrag anzeigen
                    @Ingo
                    der Paltauf hat sicher am meisten Bass - für mich klinkt es wie wenn ein Bassregler dazugeschaltet ist. - hatte das mal mit 007 und 009 hören dürfen im Vergleich zu anderen KHV - linear ist anders
                    Davon habe ich noch nichts bemerkt. Ganz im Gegenteil finde ich, dass der Paltauf (ES) sehr ausgeglichen klingt und keinen Frequenzbereich betont, schon gar nicht den Bass. Gehört habe ich ausgiebig mit dem L-700 und jetzt höre ich mit dem 009BK. Zum Vergleich kenne ich mehrere Stax-Verstärker (Röhre) und zwei Rauenbühler (1x Röhre, 1x Transistor).

                    Gruß
                    Uwe

                    Kommentar


                      Lieber Otwin,

                      Dein Post bringt es wirklich auf den Punkt! Vielen Dank für Deine Mühen und Deine sehr differenzierte Betrachtung des Themas, die ich voll und ganz unterschreibe.

                      VLG,

                      Ingo
                      Gewerblicher Teilnehmer
                      Wiesbaden
                      sigpic

                      Kommentar


                        Hallo,

                        gerade erhielt ich eine Sendung von Audio-Trade aus Mühlheim. Es sind dies die ganz besonderen Glücksmomente im Leben, wenn einen nicht nur der Inhalt begeistert, sondern auch die Seriennummer der darin enthaltenen Pretiose.

                        Wolfgang erhält in den nächsten Tageh nun den bereits eingespielten Stax SR-X9000 zum Testen zugeschickt. Als hätte der Arme sonst nichts auf der Warteliste 🤣....

                        Viele liebe Grüße,

                        Ingo
                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9652.jpg
Ansichten: 284
Größe: 2,82 MB
ID: 630058 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9651.jpg
Ansichten: 278
Größe: 3,16 MB
ID: 630059
                        Gewerblicher Teilnehmer
                        Wiesbaden
                        sigpic

                        Kommentar


                          Ich finde es nach vielen Jahren in Foren immer noch erstaunlich, dass manche Zeitgenossen sich die "vollkommen subjektiven Meinungen" von anderen noch so zu Herzen nehmen. Dann kommt Otwin und erklärt uns zum wiederholten Mal, was wir schon alle wissen und jeder steht applaudierend da und verneigt sich vor dieser Erkenntnis. Ein einfaches "Geschmäcker sind verschieden" hätte es da natürlich nicht getan.
                          Platz da, hier kommt der Landvogt!

                          Kommentar


                            Hallo Ingo,

                            Zitat von Ingo Litta Beitrag anzeigen

                            ... wenn einen nicht nur der Inhalt begeistert, sondern auch die Seriennummer der darin enthaltenen Pretiose.
                            mit der Seriennummer wird der in einigen Jahren sicherlich mal ein begehrtes Sammlerstück bei den vielen Stax-Fans, die es weltweit gibt.


                            Zitat von Ingo Litta Beitrag anzeigen

                            Wolfgang erhält in den nächsten Tageh nun den bereits eingespielten Stax SR-X9000 zum Testen zugeschickt.
                            Da freue ich mich schon auf sein Review - vor allem auf den Quervergleich zum Susvara, der ja in der gleichen Preisklasse liegt.

                            VG Uli

                            Kommentar


                              Zitat von derSchallhoerer Beitrag anzeigen
                              Ich finde es nach vielen Jahren in Foren immer noch erstaunlich, dass manche Zeitgenossen sich die "vollkommen subjektiven Meinungen" von anderen noch so zu Herzen nehmen. Dann kommt Otwin und erklärt uns zum wiederholten Mal, was wir schon alle wissen und jeder steht applaudierend da und verneigt sich vor dieser Erkenntnis. Ein einfaches "Geschmäcker sind verschieden" hätte es da natürlich nicht getan.
                              Offenbar ist diese Erkenntnis aber leider noch nicht bei allen angekommen.
                              Daher ist es klasse, dass Otwin das nochmal so treffend formuliert hat.
                              Andere begnügen sich in ihren Beiträgen wiederum fast ausschließlich damit, die sinnvollen Posts von Forenkollegen ins Lächerliche zu ziehen.
                              Da trennt sich dann halt die Spreu vom Weizen…

                              Schönen Gruß
                              Carsten
                              AHP Klangmodul > HMS Wandsteckdose > PS Audio AC12 > PS Audio Powerplant P3 > HMS Energia Suprema > Ayon CD-10 II Signature > HMS Suprema SR XLR > Trafomatic Primavera > Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor HP + Hifiman Susvara mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver. Rack: Creaktiv Audio 1-4 mit Black Forest Audio Soundboard.
                              Weitere Netzentstörung mit Black Forest Harmonizer, Auth-Filtern, diversen Turmalinsteckern und Klappferriten.

                              Kommentar


                                Auf jeden Fall freue ich mich darüber, dass Wolfgang den X-9000 in so perfekter Verpackung zum Testen erhält.

                                Dazu fällt mir ebenfalls ein Auto-Vergleich ein. Offensichtlich werden teilweise neue Elektroautos, welche Journalisten zum Test erhalten, danach verschrottet. Dieser nachlässige Umgang mit Ressourcen hat mich ziemlich schockiert.
                                Hier kann ich nur Sennheiser-KH und In-Ear Prophile PP8 aufführen. Zum Mysphere 3.1 hat es noch nicht gereicht. 😉

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X