Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

    Hallo Leute,
    nach dem endlosen Waschmaschinenthreads und denen daraus resultierenden Forenorgien, Hörpartys, Unwort mit B und Dauersessions komme ich mal auf die Geräte zu sprechen, welche ich persönlich seit vielen Jahren anwende, es handelt sich die immer günstig auf ebay vom Hersteller zu erwerbenden DSS Netzfiltergeschichten.

    Ich habe in den letzten knapp 20 Jahren viele Netzfilter, Trenntrafos und ähnlichen Kram ausprobiert, großartige klangliche Auswirkungen konnte ich nie feststellten, meist wurde sogar alles dünner und weniger dynamisch dadurch.
    Bei DSS wurde ich dann vor 3 oder 4 Jahren positiv überrascht.
    Die sogenannte HE Linie von DSS ist wirklich enorm gut.

    Als Trenntrafos verwende ich die großen TR 700 von DSS, sie veränderten den Sound in Richtung größer und basstabiler und ruhiger.

    Bei den Filtern muß man sich entscheiden, was man denn genau filtern will.
    So nützen die 4000er Analogfilter für Endstufen klanglich an einem CD Player nach meinen Erfahrungen reichlich wenig
    Der Entwickler Martin Dillenhöfer hat in jahrzehntelanger Forschungsarbeit und Experimentierei festgestellt, welche HF Anteile einer Hifi Komponente überhaupt schaden können und setzt die Filter entsprechend ein.
    So baut er eigene 1600HE Digitalfilter, die einen tatsächlich mehr Präzision und Schnelligkeit vernehmen lassen.
    Und ja, ich habe es blind getestet, mehrmals und auch nicht das letzte Mal! (Wahrscheins geht heute ein Workshop zu dem Thema hier los)
    Die Anwendung von Trenntrafos und Filtern im Verbund machen den größten Sinn.
    Ich habe diese Filter damals im alten Emitterforum empfohlen, sehr viele Menschen haben das gekauft und sind heute noch schwer begeistert.
    Außerdem baut Dillenhöfer die schönsten und aufwendigsten Netzleisten der Galaxis.



    Bei ASR im Werk läuft das als Referenz seit Jahren. Shows wie die in Holland sind ohne die Sachen undenkbar geworden.

    Besonders toll ist, man kann Filtersysteme genau auf die eigene Anlage anpassen lassen und erhält dann Großbausteine mit so viel Filterstellen, wie man braucht.


    Besonders lobenswert sind auch die beigelieferten Stromkabel und die 21 VA Profi Anschlüsse.

    Optisch und von der Verarbeitung sind die DSS Sachen meilenweit von dem entfernt, was man sonst so auf dem Markt kriegt - und das im positiven Sinne.
    Also, wenn einer von euch Bock hat die Dinger mal zu testen, die kann man sich zum Test kommen lassen und das ist auch kein Voodoo.
    Es gibt sicher durchaus auch Anschlüsse, wo man es nicht heraushören kann, bei idealen Voraussetzungen.
    Bei mir schwankt die Hörbarkeit sogar mit der Tageszeit ein wenig.
    Am Besten hört man es um die MIttagszeit heraus.
    Die hübschen Bilder habe ich von der DSS Webseite, wo man auch mit Martin Kontakt aufnehmen kann.
    www.dss-sound.com
    Viel SPaß beim Stöbern!

    #2
    AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

    PS:

    Ich habe in den letzten Jahren die Begeisterung für diese Filtersysteme immer wieder weiter gegeben.

    Ein Freund von mir in Norwegen war derart angetan, daß er einen Vertrieb dafür gründete und Riesenerfolge feierte, der Jens Magnus Ostmo in Oslo, ein anderer übernahm den markt in Hong Kong, wo die Leute im 13 Stock seines ASR Vertriebes aus dem Staunen nicht mehr rauskamen , er heißt Jacky Tsang.

    Ein weiterer, Terence Bretz öffnete damit den Markt in Singapore mit siener Firma Bretz Audio.

    Diese Leute hatte vorher als große High Enbd Händler die Filtersysteme der renommiertesten Marken an Bord und haben sofort alles andere verworfen.

    Irgendwas scheinen die DSS Teile also anders zu machen.

    In der Tat, bei mir auch das erste Filtersystem, daß auch einem Blindtest (des Hifiisten akustisches Sackhüpfen) standgehalten hat.

    Kommentar


      #3
      AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

      Hallo Werner,

      ich kenne weder die DSS noch die PPP. Da die DSS Passivfilter sind (wie tk-audio auch), also galvanisch trennen (Trenntrafos) und filtern (je nach Filtertyp HF oder DC). Von den Trenntrafos abgesehen, ist bei passiven Filtersystemen eine Dimensionierung notwendig, um eine Einengung des Dynamikbereichs (wenn man denn sich einen HF-Filter mit stromkompensierender Drossel vor Endstufen oder Vollverstärker leisten will) zu umgehen. Eigentlich ist eine HF-Filterung vor Endstufen sinnlos, weil dort relativ hohe Ströme fliessen, dennoch habe ich z.B. je einen Kombifilter (HF+DC) vor meinen Monos, weil so ein Filter immer in beide Richtungen wirkt, also auch auf Störungen, die das Gerät selbst produzieren könnte (durch Lade-/Entladezyklen von Elkobatterien). Nur muss dann die Drossel hoch genug gewählt werden, denn sie bestimmt den max. Stromdurchfluss. Dafür nimmt ihre Wirkung auf HF - je höher der Stromdurchfluss ist - ab.

      HF-Filterung macht Sinn vor allen Quellen, denen (ab Werk) kein Filter spendiert wurde (auch PRE's), denn gerade Digitalgeräte produzieren durch ihre Taktung selbst Störungen. Und deshalb sollte man z.B. einen Filter mit 10A Belastbarkeit nicht vor einen PRE oder eine Quelle setzen, denn dessen HF-Filterung ist nicht so effektiv wie z.B. ein Filter mit 2A. Es mag Leute geben, die sich irgendeinen Filter in der Bucht ersteigern, und mit sicherem Gefühl irgendwie dazwischenhängen, ohne zu wissen, was so ein Filter mit falscher Dimensionierung macht. Im Zweifelsfall gar nichts (weil für Quellen zu hoch dimensioniert) oder zuviel (Beschneidung von Dynamikspitzen, da hilft nur noch schönreden vom schlankeren, aufgeräumtern Bass).


      Worauf ich jetzt hinaus will, ist nochmal das "leidige" Thema PPP.

      Alles, was ein passiver Filter bewirken soll, nämlich die Störungen, die durch Fremdverbraucher im Netz sind, herausfiltern (so gut es geht!), dürfte die PPP besser drauf haben, weil sie ihren eigenen Sinus generiert, das macht sie unabhängig von Dimensionierung und angeschlossenem Gerät. Allerdings muss dann auch jedes Gerät eine eigene Dose des PPP zugeteilt bekommen, weil die Eigenstörungen vom Gerät durch die gegenseitige Kopplung vernichtet werden bzw. vom Nachbargerät ferngehalten werden. Benutze ich aus Gründen der Einfachheit halber bei einem etwaigen Blindtest nur eine Dose (man will ja schnell umstecken, anstatt vielleicht fünf mal), so hat man zwar die Fremdstörungen draussen, aber eben nicht die selbst erzeugten Störungen.

      Ich hoffe, du weisst, worauf ich hinaus will. Es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit eines relativ sauberen Netzes, wo eine Filterung rausgeschmissenes Geld ist. So hat mein D/A-Wandler einen integrierten, weil er so auch andere Geräte nicht stört. Da habe ich natürlich nicht noch einen davorgehängt.

      Und zum Schluss noch eines: eine Filterung ist nur dann sinnvoll, wenn man nach ihr auch geschirmte Netzkabel benutzt. Ich würde nach einer Wasserreinigung auch nicht mit Bleirohren weiterführen wollen.

      Das schlimme daran (an HF) ist: ist sie einmal drin, kann sie sich noch addieren (suboptimale NF-Verlegung) und wird letzten Endes mit verstärkt. Es geht sogar so weit, daß die Industrie dadurch (da geht natürlich viel mehr durch) Verluste - stromtechnisch gesehen - zu verzeichnen hat. Warum ausgerechnet Audioschaltungen gegen alles immun sein sollen, erschliesst sich mir noch nicht.:zwink:

      Gruß
      BERND

      PS: es kommt nicht von "ungefähr", warum man bei herkömmlicher Variante - also ohne Voodooreinigung - für Digitalgeräte eine getrennte Phase benutzen sollte.

      PPS: was eine Hörbarkeit einer Beeinflussung angeht, so gilt: alles kann, nichts muss, also hilft nur ausprobieren.
      Zuletzt geändert von Schärfer mit Senf; 16.12.2007, 12:51.

      Kommentar


        #4
        AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

        Hallo Bernd,

        im allgemeinen Stromnetz herrschen Störfrequenzen mit akuter Amplitude bis 300 MHz. Neben Kurzzeitstörungen dominieren Dauerstörungen das Netz. Eine Dauerstörung ist dann vorhanden, wenn der Störimpuls länger als 200ms andauert. (DIN VDE 0875)

        Diese Dauerstörungen werden nicht nur von Haushaltsgeräten, Dimmern usw. sondern in hohem Maße von unseren TV, Hifi Anlagen und Digitalgeräten wie CD Spielern verursacht.

        Hier modulieren besonders Halbleiterstellglieder Störimpulse auf das Netz.
        Derartige Dauerstörimpulse breiten sich bei erdfreien Störquellen sowie bei Schutzleiterstörquellen aus. Die DSS Netzfilter sind so konzipiert, daß sie Gegentakt- , zugleich aber auch Gleichtaktstörungen ohne Dynamikabfall filtern.

        Äußerst wichtig für den Hifi Betrieb ist es ein Filtersystem zu entwickeln, das einen sehr geringen Blindwiderstand aufweist. An dieser Stelle setzt DSS eigene und kostenaufendige Technologie ein, die es bei herkömmlichen Netzfiltern nicht gibt.

        Diese Technologie bewirkt bereits schon ab 50 Hz eine sanfte Filterung, bei der der 50 Hz Sinus, welcher unruhig und mit Spitzenwelligkeit im Netz vorhanden ist , stark beruhigt und geglättet wid.

        Allein dieser Vorgang trägt zu einer Klangverbesserung bei, und vermindert den Klirrfaktor und Jitter der Quellgeräte. Am Eingang des Filtersystems ist ein symmetrisch angeordneter Überstromschutz integriert, der die danachfolgende Filterlektronik und Quellengeräte vor Stromspitzen schützt. Weitere Filterstationen sorgen für effektive Reinigung von Nieder- und Hochfrequenzen, so daß diese nicht in die zu betreibenden Komponenten gelangen. Am Ausgang des Filtersystems sorgt ein seperates Modul für eine hochgütige Rückwirkdämpfung, zur Filterung der eigenproduzierten Störspannungen der Endgeräte. Diese Maßnahme verhindert Gegentaktstörungen unter den einzelnen Komponenten.

        Bernd, auch hier gilt - jedem Equipmentteil sein eigener Steckplatz - aber nicht nur dasß - auch den passenden Filter!!!!!!!! Digitalfilter müssen ganz andere Ansprüche erfüllen als Analog oder TV/Projektorfilter.

        Wie du richtig erkannt hast, ist die knallharte Befilterung vor bespl. Endstufen im Extremfall schädlich!

        Dazu bietet DSS maßgeschneiderte Lösungen.

        Kommentar


          #5
          AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

          Hallo Bernd,

          so wünsche ich mir technische Erläuterungen. Sachlich verständlich, präzise ausgedrückt. Davon kann ich als Techniklaie profitieren.

          Bitte weiter so in diesem Sinne.:daumen:

          Gruß
          Franz

          Kommentar


            #6
            AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

            Hallo Leutz,

            das Problem mit passiven Filtern vor stromhungrigen Endstufen ist, dass oftmals die eingebauten Spulen unterdimensioniert sind.
            Das sorgt nach meiner Efahrung zu einem verschlechterten Klangbild, da man den Eindruck bekommt, die Musik würde sich langsamer gestalten und irgendwie ausgebremst klingen.

            Man achte auf meine Worte. Ich empfinde das so. Dieser Effekt verschwindet, wenn ich das Filter vor der Endstufe weglasse.

            Von PS Audio gab es immer ein sehr gutes Passivfilter, was diesen Effekt nicht aufwies. Leider kenne ich das nur vom Hörensagen.

            Die DSS Produkte sehen schon mal sehr wertig aus.

            Grüßle vom Charly
            Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
            Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

            Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
            https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

            Kommentar


              #7
              AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

              Hallo Werner,

              den Text kenne ich, steht so auf der HP von Dillenhöfer. Hoffentlich hast du auch begriffen, was du so schön hier "hereinkopiert" hast.

              Besser sind natürlich Messungen, die man als Techniker auch bewerten kann. So wirkt DSS laut Messung eher als Rückdämpfer als reines Filter, scheint eher bei gerätetechnischen Störungen zu wirken:





              Mal als Vergleich tk-audio:




              Beide Messungen übrigens aus dem gleichen Labor.

              Gruß
              BERND

              Kommentar


                #8
                AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                Hallo Bernd,

                leider reden wir nicht über dieselben Produkte.

                Deine beizitierte Messung ist von einem Low Budget Einstiegsfilter der K Serie, die soweit ich weiß nur ein paar Jahre für ebay aufgesetzt wurde und für um 200 Euro wechging.

                Ich rede von der HE Filterserie von DSS, die fängt so um 900 Euro je Steckplatz an.

                Von der Webseite habe ich nicht zitiert, sondern von Dillenhöfers Leitwerk "Elektronische Erörterungen und Anwendungsbereiche", daß ich daheim rumliegen habe.

                Und ja, es ist wunderbar verständlich für die Super DAU Anwender - deswegen habe ich es auch gebracht.

                Übrigens ist auch die Steckdosenleiste enorm empfehlenswert.

                Kommentar


                  #9
                  AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                  Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
                  Hallo Leutz,

                  das Problem mit passiven Filtern vor stromhungrigen Endstufen ist, dass oftmals die eingebauten Spulen unterdimensioniert sind.
                  Das sorgt nach meiner Efahrung zu einem verschlechterten Klangbild, da man den Eindruck bekommt, die Musik würde sich langsamer gestalten und irgendwie ausgebremst klingen.

                  Man achte auf meine Worte. Ich empfinde das so. Dieser Effekt verschwindet, wenn ich das Filter vor der Endstufe weglasse.

                  Von PS Audio gab es immer ein sehr gutes Passivfilter, was diesen Effekt nicht aufwies. Leider kenne ich das nur vom Hörensagen.

                  Die DSS Produkte sehen schon mal sehr wertig aus.

                  Grüßle vom Charly
                  Vom wertigen Aussehen ist aber eine Wirkung nicht gegeben. Da muss man schon eine immense Einbildungskraft haben.

                  Wenn die Drossel zu klein gewählt ist, hat man tatsächlich Dynamikeinbussen, sie bestimmt den max. Stromfluss. Also je höher man die Drossel belasten kann, desto geringer deren Induktivität, desto geringer die HF-Wirkung. Wer unbedingt einen HF-Filter davor schalten will, soll ausreichend dimensionieren. Ich habe in meinem Kombifilter (vor den Monos) eine Belastbarkeit von 8A pro Seite. Die Wirkung (HF) ist gering genug, um Dynamikeinbussen auszuschliessen - habe ich schon probiert - dennoch wird der Einfluss der Elkos verringert, mir ging es sowieso mehr um den integrierten DC-Filter.

                  Richtig Sinn macht so ein HF-Filter - dann auch ruhig mit mehr Wirkung (geringerer max. Stromfluss, höhere HF-Unterdrückung) vor Quellgeräten oder empfindlichen PRE's, wo derart hohe Ströme gar nicht vorkommen.

                  Gruß
                  BERND

                  Kommentar


                    #10
                    AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                    Noch ne kleine Erläuterung:

                    Die NZ 1600 HE (nicht K!!!! ) sind Analogfilter für Geräte, die das NF Signal bis ca. 1,3 Volt aufbereiten (Vorverstärker, Tuner, Phono, Laufwerke blabla)

                    Die NZ 1600 HE Digital sind dann für Geräte wie CD Player, DAT, DVD - insbesondere auch dann, wenn Schaltnetzteile ins Spiel kommen.
                    (außer Projektoren- dafür gibts wieder spezielle TV Filter)

                    Ultimativ sind die begrenzt erhältlichen
                    NZ 1600 HE TR mit integrierten Trenntrafos - gehen aber nur bis 30 VA Aufnahmeleistung.

                    Für Endstufen und Gedöhnse haben für DSS Sachen sogar einige Emitteranwender auf die ASR Aktivfilterung in den Netzteilen verzichtet und sich die großen NZ 4000 HE Filter je Netzteil zugelegt.
                    Die sind pro Filter bis 4000 Watt belastbar, das reicht auch dem Emitter pro Kanal mehr als aus

                    Ich habe 15 Kilometer weiter einen Freund vom ZDF wohnen, bei ihm habe ich es hinterhört.
                    Der Emitter liefert mit DSS ein komplett anderes Klangbild ab, extrem schnell und staubtrocken (also genau das Gegenteil, von dem was ich will:butterweich und allmächtig). Ist eine Geschmacksfrage.
                    Jazzhörer kommen um die DSS Geschichte nicht rum, für mich als Metalhörer wird das zu arg.

                    rost:

                    Kommentar


                      #11
                      AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                      Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
                      Hallo Leutz,

                      das Problem mit passiven Filtern vor stromhungrigen Endstufen ist, dass oftmals die eingebauten Spulen unterdimensioniert sind.
                      Das sorgt nach meiner Efahrung zu einem verschlechterten Klangbild, da man den Eindruck bekommt, die Musik würde sich langsamer gestalten und irgendwie ausgebremst klingen.

                      Man achte auf meine Worte. Ich empfinde das so. Dieser Effekt verschwindet, wenn ich das Filter vor der Endstufe weglasse.

                      Von PS Audio gab es immer ein sehr gutes Passivfilter, was diesen Effekt nicht aufwies. Leider kenne ich das nur vom Hörensagen.

                      Die DSS Produkte sehen schon mal sehr wertig aus.

                      Grüßle vom Charly

                      Hallo Charly,

                      kann ich nur unterschreiben und habe ich auch immer so empfunden bei amps. Sogar schon bei meiner alten NAD S 100 S 200 Kombi.

                      Bei den großen 4000ern DSS Teilen sieht das etwas anders aus, die befeuern dir auch einen Emitter und ich kenne wie gesagt einige Anwedner, die das so fahren - mein Ding ist es nicht. Der Emmi wird dann so schnell, daß dir fast das Herz stehen bleibt und Bassdrum gleicht einem überdimensionalen Maschinengewehr

                      Kommentar


                        #12
                        AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                        Ich möchte als Techniklaie mal ein konktetes Beispiel liefern aus der Praxis. Habe ja beide Konzepte schon ausgiebig an meiner Anlage ausprobieren können, also Netzfilter (HF + DC-Filterung) und PPP. Was mir dabei eigentlich sofort auffiel, war folgendes: Setzt euch mal - wenn der PPP eingeschaltet ist und die Geräte gemäß der BDA angeschlossen sind (!) - direkt vor einen Lautsprecher. Man hört dabei auch noch, was aus dem anderen Lautsprecher kommt. Das war bei der anderen Filterung so nicht möglich. Das fällt sofort auf. Ohne daß jetzt im einzelnen bewerten zu wollen, aber das müßte jedem sofort auffallen. Die Trennung rechts/links ist ungleich höher als mit einer Filterung oder gar ohne. Ob einem das gefällt, steht dabei auf einem anderen Blatt, aber damit kann man jedem eigentlich recht einfach zeigen, ob der PPP etwas verändert oder nicht. Ganz simple Hörprobe.

                        Gruß
                        Franz
                        Zuletzt geändert von Franz; 16.12.2007, 13:00.

                        Kommentar


                          #13
                          AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                          Hallo Franz,

                          hier geht es um die DSS Filter, nicht um PPP und auch nicht um TK Audio.feif:

                          Ich habe Charly versprochen nichts mehr zum PPP zu schreiben.f:

                          Ich kann dir nur versichern, ich habe beide Systeme - DSS und PPP intensiv miteinander verglichen 3 Tage lang an mehreren Equipments. :mussweg:

                          Ich stelle hier einfach nur die DSS Geschichte wertfrei vor. Weil ich glaube, das Produkt - nein die Produktreihe - ist wirklich interessant.

                          Wer Bock hat zu hören, der braucht nur den Martin bei DSS kontakten.

                          Kommentar


                            #14
                            AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                            Zitat von Franz Beitrag anzeigen
                            Ich möchte als Techniklaie mal ein konktetes Beispiel liefern aus der Praxis. Habe ja beide Konzepte schon ausgiebig an meiner Anlage ausprobieren können, also Netzfilter (HF + DC-Filterung) und PPP. Was mir dabei eigentlich sofort auffiel, war folgendes: Setzt euch mal - wenn der PPP eingeschaltet ist und die Geräte gemäß der BDA angeschlossen sind (!) - direkt vor einen Lautsprecher. Man hört dabei auch noch, was aus dem anderen Lautsprecher kommt. Das war bei der anderen Filterung so nicht möglich. Das fällt sofort auf. Ohne daß jetzt im einzelnen bewerten zu wollen, aber das müßte jedem sofort auffallen. Die Trennung rechts/links ist ungleich höher als mit einer Filterung oder gar ohne. Ob einem das gefällt, steht dabei auf einem anderen Blatt, aber damit kann man jedem eigentlich recht einfach zeigen, ob der PPP etwas verändert oder nicht. Ganz simple Hörprobe.

                            Gruß
                            Franz
                            Habe ich gemacht, ich höre den anderen LS (in hoömopathischen Dosen) immer noch. Ganz ohne PPP. Kommt auch auf die Musik an, Yello mit seinen Ping-Pong-Effekten ist da ein Garant für. Also entweder ist die Basisbreite, die Musik oder die Anwinkelung für diesen Effekt grösstenteils verantwortlich, eine verbesserte Kanaltrennung erschliesst sich mir nicht. Aber wenn du das daran so festmachen willst......feif:

                            Gruß
                            BERND

                            Kommentar


                              #15
                              AW: DSS Stromwaschmaschinen und Trenntrafos

                              Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
                              Hallo Franz,

                              hier geht es um die DSS Filter, nicht um PPP und auch nicht um TK Audio.feif:

                              Ich habe Charly versprochen nichts mehr zum PPP zu schreiben.f:

                              Ich kann dir nur versichern, ich habe beide Systeme - DSS und PPP intensiv miteinander verglichen 3 Tage lang an mehreren Equipments. :mussweg:
                              Irgendwie hast du da Recht. Nur gut, daß du mit DSS nicht gewerblich verbandelt bist.:zwink:

                              Meiner Frage, ob bei dem ***-Blindtest nur eine Dose umgestöpselt wurde, ist bisher in jedem Forum galant ausgewichen worden. Völlig egal, was du verglichen hast und für "preiswürdig" erachtest.

                              Also, von mir kommt nix mehr zum Thema ***.

                              Gruß
                              BERND

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X