Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

    Hallo,


    hier mal der neueste Stand der Technik :
    Es ist nun endlich möglich,auf einen CDP zu verzichten.Dazu braucht man einen entsprechenden Receiver,der dafür geeignet ist sich im Netzwerk einbinden zu lassen(Microsoft “PlaysForSure” Zertifikat für Streaming Windows Media Audio) und den Windows Media Player 11,das wars schon.Die Vorteile eines solchen Verfahrens liegen auf der Hand : Durch den Verzicht eines CDP wird eine weitere "Störquelle" umgangen.Nun hat man einen direkten Zugriff auf die Datenbank,so das Verfälschungen durch ein weiteres Gerät in der Signalverabreitung minimiert werden.Es gibt aber noch weitere Vorteile,nämlich den Komfort den man hat.Lästiges aufstehen und wechseln der CDs ist nicht mehr nötig.Auch muss man nicht mehr ewig lange in den Regalen suchen und finden,das alles entfällt.


    Die Installation

    Als allererstes muss man den Receiver mittels einer LAN-Verbindung an einem Router oder aber einen Switch anschließen.Windows Media Player starten,auf Medienbibliothek gehen,Medienfreigabe anklicken und den Receiver für die Freigabe freischalten.Einfacher kann man ein Gerät nicht konfigurieren,ganz simpel gemacht.
    Das Gerät ist nun Netzwerktauglich und kann sofort genutzt werden.

    Einbindung der Sofware

    Damit der Receiver die Sofware(WAV,WMA,MP3 usw.) auch erkennt,muss sie der Medienbibliothek hinzugefügt werden(einfach auf Medienbilbliothek hinzufügen gehen,der Rest erklärt sich von selbst) .Wer will kann nun den Interpreten,das Album und das Genre festlegen(wird alles am Bildschirm oder Receiver selbst festgehalten und eingeblendet).


    Hier nun ein paar Impressionen,bitte aber gleichzeitig die Qualität zu entschuldigen(ich habs nicht so mit dem fotografieren):


    Hier das Übersichtsmenü



    hier kann man dann je nach Geschmack seine Interpreten mittels Winodows Media Player einordnen.


    Ein paar - noch von mir unvollständige - Untergruppen



    Hier die Rubrik "Alle Interpreten"



    ich habe mal Friend`N Fellow angewählt.Hat man ein paar Scheiben mehr,erscheinen diese natürlich auch in einem eigenen Ordner.



    Hier die Hits :



    Norah Jones läuft gerade :




    Mit einem MP3 Player läufts ähnlich ab,nur das man hier den Vorteil hat keinen PC anschalten zu müssen,einfach nur anstecken und gut ist.


    Das alles wird auch auf dem Receiver per Laufschrift angezeigt,so das auf eine bildliche Darstellung mitteles TV verzichtet werden kann.
    Ich selber benutze keinen TV,da alles sehr übersichlich und besonders beidienerfreundlich am Receiver dargestellt wird.

    Zuletzt geändert von Replace_01; 03.01.2008, 12:29.

    #2
    AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

    Also - ich stehe lieber auf, hole mir eine schöne Platte aus dem Regal, betrachte mir gerne das cover - oft sehr künstlerisch anspruchsvoll gemacht - lege eine Platte auf den Teller, senke die Nadel langsam auf die Platte ab und lausche, was da kommt.:grinser:



    Ich werde nie auf solche Technik umschwenken. Da sträubt sich in mir alles. Da bleibe ich gerne altmodisch. Irgendwie geht da auch eine persönliche Beziehung zur Musik verloren.

    Gruß
    Franz
    Zuletzt geändert von Franz; 03.01.2008, 13:04.

    Kommentar


      #3
      AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

      Geht mir ähnlich, Franz.

      Für mich war die CD die letzte Abstraktionsstufe bei der Musikwiedergabe.

      Titel vom Server zu holen... das werde ich wohl nie tun.

      Da verliert die Technik wirklich jeden Rest von Emotionalität. (Siehe anderen Thread über Blindtests!)

      Da passt es irgendwie genau ins Bild, dass in Wien ein PC das zentrale Wiedergabegerät ist.

      Kommentar


        #4
        AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

        Wir sind halt zurückgeblieben, Rainer. Aber das bin ich dann auch aus Überzeugung gerne. Auch für mich war der Schwenk zur CD der letzte, den ich gemacht habe. Rein klanglich war es für mich kein Fortschritt, wie ich heute (wieder) weiß, sie unterstützt nur meine Bequemlichkeit. Aber eins ist klar: Das ist die Zukunft. Sie spricht auch die jungen Käufer von morgen an. "Diesen Teppich möchte ich aber nicht kaufen".:grinser:

        Ich hoffe, Milon ist uns nicht gram, daß wir seinen thread hier so verunstalten....rost:

        Gruß
        Franz

        Kommentar


          #5
          AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

          Nein, soll natürlich seinen Thread nicht runterziehen! :dank:

          Wer es mag: Gerne doch! Praktisch ist es schon!

          Kommentar


            #6
            AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

            High- Tech ist ja schön und gut, das Machbare nicht uninteressant...

            Doch das liebevolle Auflegen einer LP, das Einlegen einer Cd, ja, da hat für mich etwas Stilvolles, wobei, ich hab' ja gar keinen Plattenspieler mehr...

            Antiquarisch sehe ich das nicht> also, nicht verzweifeln, Franz:zwink:


            Volkhart

            Kommentar


              #7
              AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

              Zitat von Franz Beitrag anzeigen
              ...sie unterstützt nur meine Bequemlichkeit. Aber eins ist klar: Das ist die Zukunft.
              Hallo Franz,

              auch ich empfinde das Auflegen einer schwarzen Scheibe emotionsvoller als das Einlegen einer CD.

              Trotzdem dreht sich bei uns der CD-Player häufiger als der Plattenteller.

              Wir suchen - für das tägliche Nebenbeihören - schon lange die Möglichkeit, eine Musikauswahl zu treffen und einfach zu spielen. Dafür ist Milons Vorschlag!
              Musik zelebrieren - das wird trotz fortschreitender Technik für uns immer noch etwas wesentliches bleiben!
              Grüßle von der Audiohexe

              sigpic


              Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
              Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
              (von Walter Moers)

              Kommentar


                #8
                AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                Hallo Freunde,


                nein,ich bin nicht böse(bei euch weiß ich woran ich bin).Meine Methode hilft u.a. Geld zu sparen.

                @Eusebius

                Da passt es irgendwie genau ins Bild, dass in Wien ein PC das zentrale Wiedergabegerät ist.


                Einen kleinen aber feinen Unterschied gibt es aber schon noch.Für die PC-Wiedergabe wird ein Laufwerk und eine Soundkarte benötigt.Auch bei dieser Methodik kann einiges verfälschen.Laute Lüfter sind auch nicht so mein Ding(auch wenn man bei der Abhörlautstärke in Wien wohl nichts mitbekommen wird :grinser: ).Der direkte Datenzugriff ist die Kardinallösung,alles andere kann das Original beeinträchtigen bzw. verfälschen.

                PS : Mein PC ist in einem anderen Raum,bin also völlig unabhängig.:zung2:
                Zuletzt geändert von Replace_01; 03.01.2008, 14:55.

                Kommentar


                  #9
                  AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                  Hallo Milon,

                  da ich berufl. mit Netzwerken zutun habe, interessiere ich mich natürlich auch
                  in meinem priv. Wohnbereich dafür.
                  Medienserver sind zwar nun wirklich nix (techn) extrem neues mehr, aber sicherlich im priv. Umfeld noch!!! weniger anzutreffen.
                  Schönes Thema , danke Dir dafür. (lese ich 100mal lieber , als igendwelche BT´s Themen)

                  PS:
                  ich gehe gerade mit dem Gedanken schwanger, das 24.8 kg bei mir einziehen könnten!

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                    achso btw. wer noch einen TV Receiver u.a. Nokia DBOX 2 hat , kann dieser ein Linux Image verpassen und auch für audiostreaming verwenden.
                    Es gibt auch Module für den Einbau einer Festplatte ....etc.
                    Zuletzt geändert von Kea_Audio_Fan; 03.01.2008, 15:11.

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                      Hallo Karsten,

                      den Denon 4308 lohnt es sich auch näher anzuschauen,der nimmt sogar schon FLAC.:daumen:

                      Internetradio mittels AV habe ich noch nicht ausprobiert,werde aber bei Zeiten berichten.rost:

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                        Hallo Edith,

                        Hallo Franz,

                        auch ich empfinde das Auflegen einer schwarzen Scheibe emotionsvoller als das Einlegen einer CD.

                        Trotzdem dreht sich bei uns der CD-Player häufiger als der Plattenteller.

                        Wir suchen - für das tägliche Nebenbeihören - schon lange die Möglichkeit, eine Musikauswahl zu treffen und einfach zu spielen. Dafür ist Milons Vorschlag!
                        Musik zelebrieren - das wird trotz fortschreitender Technik für uns immer noch etwas wesentliches bleiben!
                        bei mir ist das jetzt so wie mit einer Musikbox,Knopf drücken und fertig ist der Lack.:grinser:

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                          Zitat von Milon
                          Hallo,
                          Es ist nun endlich möglich,auf einen CDP zu verzichten.Dazu braucht man einen entsprechenden Receiver,der dafür geeignet ist sich im Netzwerk einbinden zu lassen(Microsoft “PlaysForSure” Zertifikat für Streaming Windows Media Audio) und den Windows Media Player 11,das wars schon.
                          Das alles wird auch auf dem Receiver per Laufschrift angezeigt,so das auf eine bildliche Darstellung mitteles TV verzichtet werden kann.
                          Hallo Hallo

                          Wenn ich das richtig verstehe benutzt Du hier keinen Rechner, sondern einen Receifer der mit einer im Netzwerk liegenden Festplatte, extern, verbunden ist, die die Musik Files enthält ?

                          Ich habe hier auch eine Netzwerkfähige externe Festplatte, die ich allerdings anstatt mit'm Receifer mit einem Rechner erreiche. So habe ich Zugriff auf meine 'Sammlung' und kann die, wenn der Rechner über USB am Map1 hängt, mit der Anlage hören.
                          Als Software kann sowohl der Microsoft Media Player dienen, aber genausogut Winamp oder aber in meinem Fall Foobar2000. Es gibt auch noch andere Player, die komfortabler als Foobar scheinen, schöner ausschauen. Foobar scannt jedenfalls auch die 'Datenbank'.Wenn auf der Festplatte in der Musikdatenbank Änderungen vorgenommen worden sind, stellt Foobar das fest. Die anderen Player machen das auch und zeigenh das an. Die Musik Files können je nach Wunsch geordnet werden. Nach Genre, nach Interpret, nach zu_meist_gespielt, nach_selten_gespielt, nach Track Länge, nach Songtitel usw. usw. da gibst viele Möglichkeiten.

                          Aber ich habe das wieder abgeklemmt und streame die Files nicht mehr übers Netzwerk. Meine externe Festplatte füllt sich zwar zunehmend, die Files werden zuerst auf den Rechner geladen und von dort über USB zur externen Festplatte geschickt. Die hängt so am Rechner und der Rechner ebenso mitz einem anderen USB Anschluss im Map1. Das ist mit etwas höherer Zugriffsgeschwindigkeit möglich als übers Netzwerk. Da ich den rechner ja nicht ununterbrochen eingeschaltet habe, muss er erst 'sehen' was ihm via Netz angeboten wird und das dauert im Netzwerk länger, als nur über den USB Bus.

                          Nur einen Receifer und ne externe Festplatte ist aber sehr cool, kann der Receifer auch Shoutcast oder andere Streams empfangen? Wahrscheinlich, vermute ich mal.

                          Auch wenn ich mir zur Zeit vor allem Schallplatten reinziehe und dabei den grösseren Lustgewinn erlebe, ist mir diese Möglichkeit Musik zu verwalten und hören zu können doch auch wert geworden, nicht mehr darauf verzichten zu wollen.

                          Achso, natürlich spielt der Rechner auch die ganz normalen CDs alle ab. Vor allem zickt er nie rum, er spielt und spielt und spielt und zeigt sogar nach wenigen Sekunden am Bildschirm das Cover der Cd und die ganzen Infos zu den Musiktracks an. Das ist sehr schön! Der Linux Rechner ist auch sofort bereit dazu, diese CDs nach *.flac zu verwandeln, ich muss nur auf den Knopf drücken. Das ist schon sehr komfortabilistisch.
                          Auch darauf mag ich nicht mehr verzichten müssen. Schlimm ist nur, dass mein CD Laufwerk in meinen Ohren einen hörbaren Tick besser klingt aks das Computerlaufwerk. Aber, dieses feine edle CEC CD Laufwerk mag keine verbrannten CDroms und ab und zu zickt es sogar mit stinknormalen CDs rum. Es ist eine Diva. Vom Rechner kommt hingegen jede CD, ob verbrannt oder frisch aus dem Laden immer sogleich mit allem drum und dran zu den Ohren.
                          Der Frage ob das eine wirklich besser oder weniger gut klingt als das andere Laufwerk, ob Computer wirklich schlechter oder besser als der CEC ist, mag ich mich gar nicht mehr stellen.
                          Zuletzt geändert von Höhlenmaler; 03.01.2008, 16:53.
                          Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                            Hallo Ingo,

                            Wenn ich das richtig verstehe benutzt Du hier keinen Rechner, sondern einen Receifer der mit einer im Netzwerk liegenden Festplatte, extern, verbunden ist, die die Musik Files enthält ?
                            Der PC muss eingeschaltet,und WMP 11 gestartet werden,nur so läufts.

                            Der Frage ob das eine wirklich besser oder weniger gut klingt als das andere Laufwerk, ob Computer wirklich schlechter oder besser als der CEC ist, mag ich mich gar nicht mehr stellen.
                            Deshalb der direkte Datenzugriff,da stellt sich die Frage garnicht erst.


                            rost:

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Fortschritt durch Technik : CDP nicht mehr nötig

                              Hallo Milon,


                              Wo ist der kürzere Signalweg bei deiner ´Variante´ ?

                              Bisher hing der CDP am Receiver und wird in deinem Fall halt durch die Festplatte bzw. in Wirklichkeit ja PC und Festplatte ersetzt.

                              Da finde ich sogar die erste Version puristischer.....

                              Dazu kommt das es mir etwas seltsam vorkäme wenn ich mir nen Adapter löten müsste der erlauben würde den wakeligen Klinkenausgang vom PC mit den symmetrischen Eingängen meiner Krell Monos zu verbandeln (was diese sicherlich auch mit einer Arbeitsverweigerung quittieren würden). :schreck:

                              Nene, ich bin da ganz auf Linie mit Franz und Rainer.
                              Der einzige Vorteil einer ´vernetzten´ Musikwiedergabe ist für mich der das es bequemer ist.

                              Diese immer stärkere Verschmelzung von HiFi Anlage und PC für die unter anderem in den Medien das schöne Wort ´Multimedia´ kreiert wurde killt aber einen Grossteil der Sinnlichkeit die Musikhören so faszinierend machen kann.
                              Diese schöne ´stylische´ ´Multimediawelt´ ist einfach durchgequirlter Blödsinn wenn jemand wie ich das Ziel hat ein Maximum an Musikreproduktionsqualität zuhause zu erreichen.

                              Auch gibt es schon einige Geräte die solche PC Einbindungen in die Musikanlage ermöglichen.
                              Mir kommt da etwa spontan der ´Transporter´(Hersteller ist mir leider entfallen) in den Sinn den es schon länger gibt und der u.a. auch die Möglichkeit bietet direkt auf ein Netzwerk zuzugreifen.

                              Wenn es ernsthaft darum geht den Signalweg zu verkürzen dann gibt (oder vielmehr leider gab) es für mich ein Gerät das zukunftsweisend war: Der Wadia Power DAC


                              Dieses Teil vereinte in einem Gehäuse eine bis zu den Endstufenausgängen komplett digitale Signalverarbeitung und musste nur noch mit einem Laufwerk verbandelt werden. An den Ausgängen klemmten direkt die LS.....
                              Das nenne ich mal einen kurzen Signalweg mit allen klangunschädlichen DSP Einflussmöglichkeiten die eine höchstwertige volldigitale 24 Bit Signalverarbeitung so bietet wie etwa einfachste Raumkorrektur oder LS Anpassung.

                              Für die Kleinigkeit von 290.000 DM war diesem Sahnestück nur leider keine grosse Verbreitung vorherbestimmt.
                              Nur hätte man das Gerät mit Sicherheit auch erheblich downsizen können ohne seine Qualitäten stark einzuschränken.

                              Ein Problem dabei war nur das der ´Multimediamassenmarkt´ sowas nicht wollte............

                              Der PC hat sicher seine Qualitäten die ihn heutzutage fast unentbehrlich werden lassen, höchstwertige Musikwiedergabe gehört für mich aber NICHT dazu.


                              Viele Grüsse

                              Stefan
                              Zuletzt geändert von Stefan; 03.01.2008, 18:45.
                              ´Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Aussergewöhnliche ihren Wert.´ - Oscar Wilde

                              ´Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie´ - Ludwig van Beethoven

                              http://www.livesound-at-home.de

                              Genießt Musik in der Stadt am Fluß... Mülheim/Ruhr:zwink:

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X