Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lautstärkeregelung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lautstärkeregelung

    Hallo,

    hiermit möchte ich eine Diskussion anregen (also nicht nur meinen konkreten Fall diskutieren, sondern auch allgemein), über die Lautstärkeregelung, wenn ein PC oder Laptop als Zuspieler dient.

    Worauf muss man achten?

    Konkreter Fall (Zweitanlage) bei mir z.B.:
    • PC mit Windows 10
    • foobar2000
    • DAC: Cambridge DacMagic 100 (genutzter Eingang: USB DAC, genutzter Ausgang: analog Audio Cinch)
    • Cambridge Treiber
    • Aktivlautsprecher, oder manchmal auch Endstufe und Passivlautsprecher
    Jetzt habe ich die Möglichkeit, die Lautstärke über die Systemlautstärke (mache ich über die Tastatur) und auch über den Regler bei foobar2000 zu regulieren.

    Ist es klanglich egal, an welcher Stelle man da die Lautstärke einstellt?

    Digitale Lautstärkeregelung soll ja so seine Tücken haben, die oft nicht ausreichend bedacht werden.

    Gruß
    Klaus
    Zuletzt geändert von Elbe1; 10.01.2021, 14:07.

    #2
    Hallo Klaus

    Ich kann in sofern etwas da zu beitragen , da ich wahlweise über Windows 10 , 64 bit, Systemlautstärke oder direkt am USB-KHV-DAC , die Lautstärke einstellen kann.
    Tests bei mir haben bei mir einen minimalen Negativen ( Auflösung und Dynamik ) Einfluss ergeben , wenn ich die Lautstärke am Laptop einstelle.
    Deshalb hab ich da immer 100% und stelle am KHV die Lautstärke ein .
    Ich hatte bei den Tests jeweils mit Sinuston und Voltmeter die 2 Varianten abgeglichen.
    Nur so ist es für den Eigenen Anlagenfall aussagekräftig.
    So klingt es minimal besser. ( Einstellung am analog Poti des KHV-DAC‘s ).

    Gruss. Klaus

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank Klaus:-)

      Wenn ich das auch so machen wollen würde, dann bräuchte ich ein Zusatzgerät zur analogen Lautstärkeregelung, z.B. einen Vorverstärker, bzw. Vorabschwächer.

      Gruß
      Klaus

      Kommentar


        #4
        Hallo Klaus (Elbe1),

        wie Dein Namensvetter schon geschrieben hat soll die Systemlautstärke immer bei 100% eingestellt sein. Systemereignisse dabei unbedingt deaktivieren, sonst zerstört ein Windows Gong Deine Hochtöner.

        Ich kenne foobar2000 nicht, aber normalerweise sollten Player (Beispiele: HQPlayer, Roon, AcourateConvolver) eine digitale Lautstärkeregelung ermöglichen. Wenn sie gut gemacht sind erhöhen die Player die Auflösung auf 64 Bit, denn je 6dB Lautstärkereduzierung geht 1 Bit verloren. Die Auflösung guter DACs geht bis ca 120 dB, welches 20 Bit entspricht. Also 4 Bit mehr als bei einer CD (16 Bit).

        Grüße Gabriel
        Grigg Audio Solutions
        Lösungen für Audio PCs
        (fis Audio PC, JCAT, SOtM, Keces, GigaWatt)

        Kommentar


          #5
          Hallo Gabriel,

          vielen Dank
          Ich stelle das jetzt alles so ein.

          Langfristig wird es vielleicht mal ein guter Kopfhörerverstärker mit Vorverstärkerausgang.
          Ist aber so auch schon ziemlich gut.

          Gruß
          Klaus

          Kommentar


            #6
            Hallo Klaus

            Als Anmerkung:
            ich hatte die Lautstärke Test bei 50%+70%+90% der Laptoplautstärke durchgeführt.

            Bei 90 % war eigentlich nichts erkennbar.
            Bei 70% jaaaa , ganz leicht erkennbar.
            Bei 50% war es mir etwas zu viel Unterschied zur KHV-Poti Regelung.

            Also bei kleinen Reduzierungen eher kaum wichtig.

            Gruss. Klaus

            Kommentar


              #7
              Tuner

              Klaus, danke für die Ergänzung

              Gruß Klaus

              Kommentar


                #8
                Zitat von Elbe1 Beitrag anzeigen
                Hallo,

                hiermit möchte ich eine Diskussion anregen (also nicht nur meinen konkreten Fall diskutieren, sondern auch allgemein), über die Lautstärkeregelung, wenn ein PC oder Laptop als Zuspieler dient.

                Worauf muss man achten?

                Konkreter Fall (Zweitanlage) bei mir z.B.:
                • PC mit Windows 10
                • foobar2000
                • DAC: Cambridge DacMagic 100 (genutzter Eingang: USB DAC, genutzter Ausgang: analog Audio Cinch)
                • Cambridge Treiber
                • Aktivlautsprecher, oder manchmal auch Endstufe und Passivlautsprecher
                Jetzt habe ich die Möglichkeit, die Lautstärke über die Systemlautstärke (mache ich über die Tastatur) und auch über den Regler bei foobar2000 zu regulieren.

                Ist es klanglich egal, an welcher Stelle man da die Lautstärke einstellt?

                Digitale Lautstärkeregelung soll ja so seine Tücken haben, die oft nicht ausreichend bedacht werden.

                Gruß
                Klaus
                Hallo Klaus,

                ich verwende einen Vorverstärker mit DAC und genug digitalen Eingängen. Die Lautstärkeregelung ist dabei analog, da ich den digitalen einfach nicht so recht traue.
                Wenn Du Aktivboxen betreibst, kannst du in der Regel die Eingänge runterregeln. Damit würdest Du die Dämpfung einer digitalen Regelung weitestgehend minimieren und damit auch potentiell negative Einflüsse.

                Gruss Stefan

                Kommentar


                  #9
                  Realist

                  Hallo Stefan,

                  das ist eine gute Idee,
                  werde ich zumindest als Übergangslösung so machen, solange ich noch keinen separaten Vorverstärker dafür habe.

                  Gruß
                  Klaus

                  Kommentar


                    #10
                    Habe die Regler an den Aktivlautsprechern so weit zurückgeregelt, dass ich die Systemlautstärke immer voll aufgedreht haben kann und noch gut über den Regler in foobar2000 regeln kann.
                    Das ist an den Aktiv-Lautsprechern (Cortex 15S) die Einstellung -5dB.
                    Vom 1. Eindruck klingt es etwas besser.

                    Gruß
                    Klaus
                    Zuletzt geändert von Elbe1; 11.01.2021, 18:54.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Klaus

                      Das ist doch schon mal prima
                      Da zeigt sich doch , genau wie bei normalen Potiregelungen, ( da gibts ja auch teils erhebliche Unterschiede ) , man muss es für seinen Anlagenfall wohl doch ausprobieren.
                      Dogmata , wie das ist schlecht , das ist gut , scheint der falsche Ansatz., hören entscheidet.

                      Gruss. Klaus

                      Kommentar


                        #12
                        Ja, ist immer etwas Ausprobiererei und nach eigenem Gehör entscheiden.
                        Bei meinen Aktiven habe ich zudem noch weitere Einstellmöglichkeiten:
                        Bass-Roll-Off (das gleiche wie ein Hochpass)
                        und
                        Basslautstärke

                        Und genau da hat sich für mich gezeigt, dass gerade die letzte Feineinstellung die Zufriedenheit bringt.
                        Erst kann man grob seine klangliche Richtung suchen, aber das ganz feine Nachjustieren bringt es am Ende

                        Gruß
                        Klaus

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X