Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vollverstärker, Vorverstärker, Endstufen --- Worauf kommt es an?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Haben wir hier Pass-Fans???
    Ne, oder?

    Bin nur mal drüber geflogen, lese ich aber heute Abend mal in Ruhe.
    Pass ist schon besonders.
    Zumal er alle seine Schaltungen auch frei zugänglich macht.
    Spannend.
    Gruß
    Guido
    ...mehr Senf...

    Kommentar


      Hallo Guido,
      doch doch😉

      Bin gerade auf der Suche nach einem First Watt F1j, F2, F2j oder F3 Clone.
      Würde ich gerne mal an meinen Bastanis testen.

      Grüsse
      Rene

      Kommentar


        Moin Rene
        Wirst Watt sind 2 im Audio Markt.
        Würde ich auch gerne mal an meinen Duo`s hören...
        Gruß
        Guido
        ...mehr Senf...

        Kommentar



          Hallo zusammen

          Benötigt man heutzutage überhaupt noch (klanglich betrachtet) eine Vorstufe ?
          Dabei schließe ich mal die oberste Topklasse aus, womit auch eher der kleinste User-anteil wie z.B Shakti bestückt ist.
          Oder anders: Alles unter bis grob 10K.

          Ich war schon erstaunt, wieviele Kombis einer ordentlichen Endstufe mit verschiedenen Vorstufen nötig waren, nur um an einem
          älteren Emitter 1HD vorbeizukommen. Da kann man sich mit "unpassenden" Verbindungs- und Versorgungs-Kabeln, schlechter Aufstellung usw viel "kaputt machen".

          Betrachtet man mal die neueren Entwicklungen wie Pass Int-60, Krell 300i, Levinson und Co,
          sollte man damit ebenso sehr weit kommen.
          Der Int-60 ist dabei übrigens mein Favorit.

          Das reine Konzept dahinter, ob nun Class-D, Class-A, Röhre usw sehe ich nicht mal als Güte-Betrachtung.
          Man kann sowohl eine Röhre "verbocken", als auch ein Hypex Modul "aufmotzen". Das liegt eher im Können des Herstellers.

          Netzteile sehe ich als absolutes Bindeglied im Bezug zum Klang. Wenn an diesem Punkt so manche Hersteller ihr Konzept überarbeiten,
          brauchen sie keine neuen Erfindungen. Hörwege wäre "fast" arbeitslos. Bisher zeigen sie auf, da geht noch was.
          So wie z.B Abacus nun auch eine aktive Diode als Gleichrichtung verbaut. Das Modul kann man auch einzeln dort kaufen, siehe Bericht von wgh52.

          Gruß
          Stephan

          Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

          Kommentar


            Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
            Hallo zusammen

            Benötigt man heutzutage überhaupt noch (klanglich betrachtet) eine Vorstufe ?
            Dabei schließe ich mal die oberste Topklasse aus, womit auch eher der kleinste User-anteil wie z.B Shakti bestückt ist.
            Oder anders: Alles unter bis grob 10K.
            Gruß
            Stephan
            Hallo Stephan,

            zwingend benötigen wird man einen Vorverstärker wohl nicht, das sehe ich auch so. Meine Erfahrung ist aber auch, dass ein wirklicher Top-Vorverstärker das Klangbid auf eine Ebene heben kann, die ohne ihn nur schwer realisierbar wäre. Ich hatte ausführlich darüber berichtet was passiert ist, als ich meinen fürwahr nicht schlechten Restek-Vector (auf neuestem technischen Stand) gegen einen Trace von qed-audio getauscht habe. Das was geschehen ist habe ich als derart gravierend empfunden, dass ich nicht mehr bereit war den Preamp wieder zurückzugeben. Ja, ein solches Gerät ist teuer..., und nein..., zwingend muss man sowas nicht kaufen um qualitativ hochwertig Musik zu hören.

            Aber es wieder rausrücken, wenn man es denn erstmal in Betrieb genommen und sich daran gewöhnt hat, will man es dann auch wieder nicht. Wie so oft im Leben ist auch hier das Bessere der Feind des Guten.

            Viele Grüße: Wolfgang
            ________________
            www.qas-audio.de

            Kommentar


              Moin
              Ohne Vorstufe wäre an einem Amp eine Lautstärkeregelung von Nöten und lediglich eine Quelle möglich.
              Oder an der Quelle gibt es eine Lautstärkenregelung, dann kann diese am Amp entfallen.
              Vergleiche in der Vergangenheit mit und ohne Vorstufe (Amp direkt angesteuert) ergaben komischerweise stets den besseren Effekt MIT einer entsprechenden Vorstufe.

              Oder soll die Frage lauten: Vor- Endstufe vs. Vollverstärker?
              Dann bitte die Frage anders stellen.

              Gruß
              Guido
              ...mehr Senf...

              Kommentar


                Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                ...
                Oder soll die Frage lauten: Vor- Endstufe vs. Vollverstärker?
                Ja, so hatte ich sie verstanden.

                Aber wie schon an anderer Stelle gesagt. Ich halte keine Variante für grundsätzlich überlegen. Das Produkt Vollverstärker fängt preislich und qualitativ früher an und hört eben auch früher auf. Allerdings sind die Topprodukte auf einem so hohen Niveau, dass man auch bei Kombis, wenn sie denn besser sein sollen, sehr sehr tief in die Tasche greifen muss.

                Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

                Just listen

                Kommentar


                  Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                  Moin

                  ....
                  Oder soll die Frage lauten: Vor- Endstufe vs. Vollverstärker?
                  Dann bitte die Frage anders stellen.

                  Gruß
                  Guido
                  Hallo zusammen

                  So wars gemeint. Ich hatte ja auch Vollverstärker genannt. Wolfgangs Aussage, das eine bessere Vorstufe in jedem Fall lohnt, sehe ich absolut genau so.

                  Nur habe ich eben in der Praxis den Vergleich gemacht, mal eine Endstufe mit verschiedenen Vorstufen gegen einen Vollverstärker hoher Güte, wie meinen Emitter 1HD,
                  antreten zu lassen. Da bemerkt man, wie schwierig dies wird. Mehrere Vorstufen zogen nicht mal gleich. Alleine betrachtet, an der Endstufe, konnte man sehr wohl
                  klare Unterschiede heraushören, und auch in "besser" oder "schlechter" unterteilen. So hatte ich wohl einem Vollverstärker als "Gegner" weniger zugetraut.
                  Das dieser hoher Güte, wie alle genannten, sein sollte, versteht sich von selbst. Sonst wäre es auch ein unfairer Vergleich.

                  Kurz zusammengefasst glaube ich heute, das richtig gute Vollverstärker auch gut und gerne an Vor- Endstufenkombis nicht nur heran reichen,
                  sondern diese auch überflügeln können. Und dabei sogar weniger kosten könnten. Einen Stellplatz und Kabel einsparen noch hinzu.

                  Gruß
                  Stephan

                  Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                  Kommentar


                    Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen

                    ..Ich hatte ausführlich darüber berichtet was passiert ist, als ich meinen fürwahr nicht schlechten Restek-Vector (auf neuestem technischen Stand) gegen einen Trace von qed-audio getauscht habe...
                    Guten Morgen Wolfgang,

                    kannst Du das bitte kurz verlinken, ich hab es nicht gefunden...



                    Gruß
                    söckle

                    Kommentar


                      Zitat von söckle Beitrag anzeigen

                      Guten Morgen Wolfgang,

                      kannst Du das bitte kurz verlinken, ich hab es nicht gefunden...
                      Guten Morgen Söckle,

                      na klar. Der eigentliche Test beginnt in Beitrag #180...

                      https://www.open-end-music.com/forum...tgebaut/page12

                      Viele Grüße: Wolfgang


                      Nachtrag: Eine erste (vorläufig) abschließende Beurteilung findfest Du in Beitrag #296
                      Zuletzt geändert von Janus525; 04.05.2021, 09:14.
                      ________________
                      www.qas-audio.de

                      Kommentar


                        Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen

                        Kurz zusammengefasst glaube ich heute, das richtig gute Vollverstärker auch gut und gerne an Vor- Endstufenkombis nicht nur heran reichen,
                        sondern diese auch überflügeln können. Und dabei sogar weniger kosten könnten. Einen Stellplatz und Kabel einsparen noch hinzu.

                        Gruß
                        Stephan
                        Hallo Stephan,

                        technisch sind Voll- oder Endverstärker für mich völlig gleichwertig. Einzig, sollte man Mono-Endstufen direkt hinter die Lautsprecher stellen, ergeben sich theoretische Vorteile wie Kanaltrennung und kürzest mögliches LS-Kabel. Dies kommt dem Dämpfungsfaktor sicher zugute. Aber hören können? Wenn man es sich immer wieder einredet oder eingeredet bekommt, dann vielleicht.

                        Musikalische Grüße Peter

                        Kommentar


                          Zitat von Dunkelkammer3 Beitrag anzeigen

                          Hallo Stephan,

                          technisch sind Voll- oder Endverstärker für mich völlig gleichwertig. Einzig, sollte man Mono-Endstufen direkt hinter die Lautsprecher stellen, ergeben sich theoretische Vorteile wie Kanaltrennung und kürzest mögliches LS-Kabel. Dies kommt dem Dämpfungsfaktor sicher zugute. Aber hören können? Wenn man es sich immer wieder einredet oder eingeredet bekommt, dann vielleicht.

                          Musikalische Grüße Peter

                          Morgen Peter,

                          das sehe ich auch so... Der Hauptgrund weshalb ich eine Vor- / Endverstärker Kombination betreibe ist die Möglichkeit sehr unterschiedlich Endstufen daran an schließen zu können; im Bedarfsfall (s.u.) auch verschiedene Röhrenendstufen.

                          Viele Grüße: Wolfgang


                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: RE-75.jpg
Ansichten: 134
Größe: 1,67 MB
ID: 602275
                          Angehängte Dateien
                          ________________
                          www.qas-audio.de

                          Kommentar


                            Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen


                            Morgen Peter,

                            das sehe ich auch so... Der Hauptgrund weshalb ich eine Vor- / Endverstärker Kombination betreibe ist die Möglichkeit sehr unterschiedlich Endstufen daran an schließen zu können; im Bedarfsfall (s.u.) auch verschiedene Röhrenendstufen.

                            Viele Grüße: Wolfgang


                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: RE-75.jpg
Ansichten: 134
Größe: 1,67 MB
ID: 602275

                            Hallo Wolfgang und Peter

                            Es wird mit Sicherheit immer viele gute Lösungen geben.

                            Den Emitter 1HD habe ich inzwischen auch verkauft. Mit einer etwas getunten (hauptsächlich Netzteil und Versorgung im Gerät) PASS X-1 Vorstufe und
                            einer Threshold T-200 sah er einfach kein Land mehr. Obwohl im Emitter bereits Burson Vivid OPs steckten, und andere kleine Mods.
                            Preislich liegt die Kombi dann auch wieder deutlich über dem Vollverstärker.
                            So wollte ich vielleicht nur aussagen, das auch ein Vollverstärker keinesfalls eine schlechte Wahl ist, wenn man hoch genug ins Regal greift.

                            Auch die Gegenprüfung im Low Budget passt. Habe aus Spaß mal eine ältere Rotel Vor- und Endstufe RA + RB870 gegen einen Rotel Vollverstärker RA980BX, und einen alten Harman Kardon 655 VXi
                            verglichen. Echte Vorteile für einen der drei konnte man nicht ausmachen, ich hätte sogar den Harman stehen lassen.
                            Zu der oben genannten Kombi machte der Vergleich aber Null Spaß. Sollte eigentlich eher ein Funktionstest werden, das ich alles davon verkaufen kann.
                            Relikte aus jungen Jahren

                            Gruß
                            Stephan
                            Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                            Kommentar


                              Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen

                              das sehe ich auch so... Der Hauptgrund weshalb ich eine Vor- / Endverstärker Kombination betreibe ist die Möglichkeit sehr unterschiedlich Endstufen daran an schließen zu können; im Bedarfsfall (s.u.) auch verschiedene Röhrenendstufen.
                              Ja, das sind ja immer die beiden Argumente - Flexibilität ./. Harmonie (also in dem Sinne, dass es jedenfalls passt).


                              Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

                              Just listen

                              Kommentar


                                Es gibt auch sehr gute Vollverstärker, welche aufsplitbar sind in Pre- und Endstufensektion.
                                So hat man einen guten "Vollen" aber weiterhin die Möglichkeit mit Vor- oder eben Endstufen zu spielen.
                                Gruß
                                Guido
                                ...mehr Senf...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X