Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fernsehbild+Ton-Verbesserung eines LED Fernsehers in 3 einfache Punkten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Hallo Apogee

    Endlich mal einer der sich aus kennt

    Ich würde auf MuSiGo hören......Die Sache bringt tatsächlich nichts.....aber sowas von Nichts

    Aber .....der Fernseher liegt mit den Reifen besser in der Kurve.

    Gruss Klaus

    Kommentar


      #47
      Mein Auto ist alt und grau, so wie ich.
      Zugelassen sind aber selbst im Winter nur 275er Reifen.
      Da scheinen mir 225 für ein Käferchen doch angemessen

      Man kann auch mit altem Krams Spass haben!
      Mit dem metallbezogenen Pappdeckel kann ich ja auch noch am Router rumspielen

      Kommentar


        #48
        Hallo Apogee

        Ja unterm Router klappts auch.

        Mit JSSG aber nicht gut , klingt weniger gut.
        Fritzbox Router mögen kein JSSG ....klingen dann etwas muffig , beim Streamen.
        Das hat auch seinen Grund.

        Aber die Metallplatte , ohne JSSG , nur an PE anschliessen , als HF-Abschirmung , unten drunter , ...ja das kann man positiv klanglich hören ...nicht viel , aber durchaus sinnvoll.

        Gruss. Klaus

        Kommentar


          #49
          Hallo,

          Ich habe eben etwas gelesen, Kupfer geht ja löten, Alu geht aber auch !

          Letztens hab ich ein Youtube Video gesehen, wo jemand ein Kabel an ein Alublech gelötet hat, I dem er die Lötstelle auf dem Alu zuvor mit ein paar Tropfen Öl benetzt hat, und das hielt so gut, daß beim Reißen das Kabel direkt vor der Lötstelle abgerissen ist, die Lötstelle selbst fest hielt.

          https://youtu.be/kD_p2kN13ac

          Es gibt sicher öfter mal das Problem, ein Kabel an Alu fest zu machen, und warum nicht dort auch löten

          Beste Grüßte Fred
          Ohne Musik wäre Leben eintönig und nicht so farbenfroh, bereichernd

          Accuphase C280V, Accuphase P500L, Thorens TD 520 Professionell mit TP 16 MK V L 10" und Elac ESG 796 H24, Thorens TD 126 MK III ELECTRONIC mit SME Serie III und Shure Ultra 500 bzw. v.d.Hul The Frog, Sony X777ES, Pioneer CT 959, Kenwood KT980F, Tascam DV-RA 1000, Auralic Aries G1 mit Hoerwege-NT, FiiO D03K DAC, Accuphase DC 801 DAC, Pure Jongo A2, Elac 250 4pi

          BeCi Gigantica RCA und XLR, Beci Netzteile, van den Hul und Eigenbau Sonus-Crane LS- und NF-Kabel, Eigenbau Netzteile, MuSiGo und Eigenbau Netzleisten, Corcom 6EQ1 und Schurter FMBB EP 3A Filter, Turmalin PC

          Accuphase C200, Accuphase P300, Pure Jongo A2, Pioneer PD-S904, Philips CD-R 560, Elac EL 141, Elac EL 135 II

          Kommentar


            #50

            Hallo zusammen

            Würde gern zu derlei "schrägen Themen" nochmal was in Erinnerung rufen:

            Bei allem Respekt: Haben wir nicht alle gelernt, manchmal passieren "hörbare" Dinge, die wir vorher nie geglaubt hätten.
            Ich glaube bei Hifi heisst der schlimmste Fehler: Das kann ich mir nicht vorstellen, also werde ich es niemals versuchen.

            Als ich von einem Kollegen das erste mal, vor meiner Vorstellung dessen, vom JSSG hörte, hatte ich auch gesagt:
            Hat der 1 Bier zuviel gehabt? Wie soll das klappen ?
            Heute würde ich kein USB, AES, SPdiF und LAN mehr ohne diesen Zusatz bauen. Weil er einfach in vielen Fällen positiv hörbar ist.
            Wieso denn nicht auch an einem TV, oder Fritzbox ?

            Ich stelle in letzter Zeit auch Dinge gerne in Frage, die man lange nicht weiter betrachtet hatte. So habe ich mal an einen teurem
            Audioquest LS-Kabel die DBS-Batterie abgeklemmt. Mit 2 Mann konnten wir absolut keinerlei Unterschied hören, ob sie nun aktiv war,
            oder nicht. Es geisterte also nur im Kopf umher: Ja, Di-Elektrikum vorgespannt, blabla. Schöner wär, wenns auch hörbar ist.

            Gruß
            Stephan
            Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

            Kommentar


              #51
              Hallo Stephan,

              Mir ging es seinerzeit so, daß ich mir kaum vorstellen konnte, daß ein anderes Netzteil an der FritzBox etwas ausmachen kann, aber als Bela mir anbot, sein NT bei mir vorzuführen, war ich natürlich sehr neugierig, und ich war recht schnell davon überzeugt und betreibe so gut es geht, nur noch Beci Netzteile bei mir bzw baue selbst ja auch ähnliche NTs, die überzeugende Wirkung haben.

              Immer wieder wird man doch eines Besseren belehrt, und man lernt niemals aus.


              Was Deine Aussage zu DBS angeht, vielen Dank, dann spare ich mir den Bau eines solchen Zubehörs doch einfach.
              Hatte nämlich schon seit einiger Zeit im Sinn, dies mal zu versuchen, wenn auch bei NF Kabeln, oder hat da jemand andere Erfahrungen gemacht ?

              Ich bleibe ja doch neugierig ;-)

              Beste Grüße Fred

              Ohne Musik wäre Leben eintönig und nicht so farbenfroh, bereichernd

              Accuphase C280V, Accuphase P500L, Thorens TD 520 Professionell mit TP 16 MK V L 10" und Elac ESG 796 H24, Thorens TD 126 MK III ELECTRONIC mit SME Serie III und Shure Ultra 500 bzw. v.d.Hul The Frog, Sony X777ES, Pioneer CT 959, Kenwood KT980F, Tascam DV-RA 1000, Auralic Aries G1 mit Hoerwege-NT, FiiO D03K DAC, Accuphase DC 801 DAC, Pure Jongo A2, Elac 250 4pi

              BeCi Gigantica RCA und XLR, Beci Netzteile, van den Hul und Eigenbau Sonus-Crane LS- und NF-Kabel, Eigenbau Netzteile, MuSiGo und Eigenbau Netzleisten, Corcom 6EQ1 und Schurter FMBB EP 3A Filter, Turmalin PC

              Accuphase C200, Accuphase P300, Pure Jongo A2, Pioneer PD-S904, Philips CD-R 560, Elac EL 141, Elac EL 135 II

              Kommentar

              Lädt...
              X