Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Siegfried Linkwitz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Siegfried Linkwitz

    Hallo Lautsprecherwastler,

    wahrscheinlich erzähle ich euch gar nichts neues, wenn ich auf Siegfried Linkwitz hinweise.
    Ja, wird dieser und jener jetzt sagen. Linkwitz habe ich doch schon mal gehört.
    Wahrscheinlich im Zusammenhang mit einer von ihm veröffentlichten Filtercharakteristik..Linkwitz-Riley.

    Es gibt aber noch vieles mehr, wo es sich lohnt, mal genau die Publkationen von Linkwitz zu lesen. Schön ist, daß er aus seinem Wissen kein Geheimnis macht.

    http://linkwitzlab.com/

    Grüßle vom Charly
    Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
    Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

    Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

    #2
    AW: Siegfried Linkwitz

    Hallo,


    Linkwitz benutzt privat im übrigen auch Diffusstrahler für den Surroundbereich.Nach meinen langjährigen Erfahrungen mit Direktstrahlern muss ich sagen,dass Bipole tatsächlich einen größeren Raum suggerieren.Der hat recht der Linkwitz.

    Kommentar


      #3
      AW: Siegfried Linkwitz

      Sehr schöne Seite, äußerst informativ gemacht, vor allem gut lesbar für alle, die nicht alltäglich was mit Elektronik zu tun haben. So stelle ich mir Vermittlung und Darbietung von Audio-Wissen vor.

      Linkwitz ist mir seit meinen Backes&Müller - Zeiten ein Begriff. Dort wurden "Linkwitz-Filter" jahrelang eingesetzt. Das Linkwitz-Filter bzw. die Linkwitz-Charakteristik ist aus dem "Butterworth"-Filter ableitbar. Das Linkwitz-Filter ensteht aus zweimaliger Anwendung des Butterworth-Filters, es hat deshalb immer eine gerade Ordnung.


      Gruß
      Franz
      Zuletzt geändert von Franz; 08.12.2007, 09:50.

      Kommentar


        #4
        Linkwitz Filter im Einsatz

        Ja, die Linkwitz-Filter sind immer wieder kontrovers diskutiert worden, aber irgendwie ist die Theorie mit den im Übergangsbereich in Phase laufenden Chassis auch sehr einleuchtend und sauber.

        Ich habe seit 1984 ein paar BM3 mit nachgerüsteten 24 dB LW Filtern am laufen, und zwar mit Allpass-Laufzeitanpassung des Hochtöners, der ja "vor" den TMT angeordnet ist. Das hat (klanglich und messtechnisch) wirklich gut funktioniert und mir klar besser gefallen als die ursprüngliche 12 dB Butterworth Weiche. Irgendwann hat mir die Tonbalität und (ja, ich geb's zu!) das Aussehen der BM3 nicht mehr zugesagt und jetzt haben meine Söhne die BM3 in Gebrauch.

        Ich habe LW Filter auch als Filterparametersätze in meiner SRP-F300 Weiche (für die Aktivansteuerung meiner Nautilus 804). Die Laufzeitanpassung der Chassis ist bei B&W ja schon "eingebaut", ein Vorteil. Ich meine etwas bessere Ortbarkeit und einen grösseren Stereo-sweet-spot mit LW Filter zu bekommen als mit den originalen BW Filterparametern, wo 12 und 18 dB Weichen "gemischt" eingesetzt werden. Ob die Tonalität im Übergangsbereich "besser" ist, wage ich nicht zu sagen, sie ist SEHR ähnlich.

        Gruss,
        Winfried
        Perception is Reality!

        Kommentar

        Lädt...
        X