Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Auralic-Thread

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Hallo Andi,

    alles klar, kein Problem. Bei mir war sowieso alles da - und die Anlage im Keller brauche ich ohnehin. Meine LS-Anlage besteht nur aus Aries G2 und Kii Three. Schlanker geht`s nicht.

    Wenn ganz schlank bei Dir, dann einfach Qobuz. Klingt wirklich super bei Auralic, einfach mal ausprobieren.

    VG Uli

    Kommentar


      #47
      Moin Uli,

      danke für Deine Tipps.

      Ich habe so viel Musik auf der SSD, da brauche ich zzt. einfach auch keine Streaming-Plattformen, die auch wieder nur Geld kosten.

      Ich hatte mal ein Probe-Abo von Tidal, das habe ich so gut wie nie genutzt und dann fast die Kündigung vergessen.

      Ja, diese Plattforme sind ganz nett, mehr aber auch nicht, zumindest für mich.

      Ansonsten ist meine Kette ähnlich schlank wie Deine Hauptkette, Aries G2.1 - ICE - 35er, das klingt einfach fantastisch, mehr braucht es einfach nicht und würde Auralic größere SSDs unterstützen, hätte ich die Frage gar nicht gestellt, denn so ist die Kette einfach perfekt, bis auf die SSD.

      VG Andi

      Kommentar


        #48
        Zitat von Andi Beitrag anzeigen

        Aries G2.1 - ICE - 35er, das klingt einfach fantastisch,
        Hallo Andi,
        klasse Kette! Da kann ich mir vorstellen, dass die fantastisch klingt.

        Zu Deiner Ursprungsfrage (welches NAS?) kann ich nichts beitragen, da ich noch nie ein "echtes NAS" gehabt habe (und mir auch nicht anschaffen möchte).

        VG Uli

        Kommentar


          #49
          Moin Uli,

          danke schön

          VG Andi

          Kommentar


            #50
            Hallo Andi,
            ​​​​​​
            Zuerst: ich kann Deine Prioritäten vollkommen verstehen, zudem sagt das von Dir verwendete Wort 'Netzwerkfalle' eigentlich alles.

            Evtl. könnte es eine für Dich passende Lösung sein, eine unter audiophilen Gesichtspunkten taugliche, extern mit gutem Strom versorgte Festplatte mittels gutem USB-Kabel direkt an die Fritzbox zu klemmen - so Du denn eine oder etwas Vergleichbares nutzt.

            Damit kann man schon ziemlich weit kommen und preislich wie auch von der Übersichtlichkeit (und damit einhergehend möglichen Fehlerquellen) ist das kaum zu toppen. Falls Du WLAN und keine externen Switche nutzt, muss letztendlich eh alles durch die FB - weshalb also nicht gleich direkt?

            VG,
            Thomas

            Kommentar


              #51
              Moin Thomas,

              danke für den Hinweis.

              Ja, ich nutze eine 6591 Cable FB mit ifi X Power NT + ifi DC iPurifier2 für die Versorgung.

              Hatte diese Vorgehen nicht Stephan schon thematisiert?

              Evtl. muss ich da ein wenig nachlesen.

              Wie geschrieben, liegt meine Musik derzeit im Aries auf einer internen 4TB SSD, da brauche WLAN nur für die Bedienung des Aries und die LAN-Verbindung nur um neue Musik aufzuspielen. Diese LAN-Verbindung ist natürlich mittels Trenners (mir fällt der Name gerade nicht ein) von Ralf Koschnicke vom restlichen Netzwerk abgetrennt.

              VG Andi

              Kommentar


                #52
                Hallo noch einmal Andi,
                ​​​​​​
                Falls Du irgendwo noch eine extern gespeiste USB-Platte plus ein einigermaßen ordentliches USB-Kabel herumschwirren hast, würde ich vorschlagen, das Ganze einfach mal an die Fritzbox anzuschließen und zu testen.

                Falls es Dir nicht sofort die Zehennägel hochklappt, schnell noch per Gehör ausphasen (oder gleich ein evtl. vorhandenes passendes besseres Netzteil an die Platte anschließen) und etwas Sylomer/ ein dickes Handtuch/ ein Buch drunterpacken.

                Wenn es dann immer noch okay tönt, lohnt es sich eventuell, diesen Weg etwas konsequenter weiterzugehen.

                VG,
                Thomas

                Kommentar


                  #53

                  Hallo zusammen

                  Siehe hier:
                  https://www.open-end-music.com/forum...ming-betreiben

                  Beitrag 2 ist zum Thema ebenso interessant.

                  Statt an der Fritzbox, gilt das gleiche natürlich auch direkt am Streamer.

                  Gruß
                  Stephan
                  Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                  Kommentar


                    #54
                    Moin Stephan,

                    da ich am Aries ja auch einen USB-Eingang habe, wäre dort eine entsprechende FP vermutlich besser aufgehoben, wie an der FB oder?

                    VG Andi

                    Kommentar


                      #55
                      Hallo zusammen,


                      von mir war ja länger nichts mehr zu Hören gewesen, darum dachte ich ich melde mich mal indem ich ein paar Zeilen zu einem anderen Auralic Produkt schreibe.....

                      Ich spreche von den Mono Endstufen Auralik ,Merak´.

                      Diese Amps hatte ich jetzt längere Zeit in Betrieb an meinen sehr ,seziererischen´ Apogees und ich habe eine zwiegespaltene Meinung über die Amps, was letztlich dazu führte das ich mittlerweile andere Verstärker in Betrieb habe......

                      Was die Meraks sehr schön machen ist das sie sehr ,rund´ klingen ohne das sich ein Frequenzbereich in den Vordergrund drängt. Einige Hörer könnten das als sehr ,analoge´ Qualitäten deuten was ja so einigen Schaltverstärkern abgeht.
                      Wobei den Meraks ja auf die Fahne geschrieben wurde das sie zusammen mit ihrem dicken Ringkerntrafo sowie der Class A Eingangsstufe mit dem Lungdahl Übertrager sozusagen das Beste aus zwei Welten liefern sollen.

                      Das stimmt für mich nur teilweise..... Wie gesagt sie klingen sehr homogen und niemals aufdringlich oder gestreßt bei höheren Pegeln. Gleichzeitig unterschlagen sie für mich aber auch einige Feininformationen die ich unbedingt brauche damit das Klangbild insgesamt glaubhaft authentisch und greifbar klingt. Ich fühle mich als Hörer nicht ,umfangen´ sondern blicke irgendwie immer nur auf das Klanggeschehen.

                      Man könnte auch sagen es bleibt immer eine kleine ,Wolldecke´ zwischen der Musik und mir. Das kann man mögen, ich mochte es letztlich nicht um damit glücklich zu werden.

                      Ok soviel erstmal, später mehr, ich hau grade von der Arbeit aus in die Tasten.....



                      Viele Grüße,
                      Stefan

                      ´Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Aussergewöhnliche ihren Wert.´ - Oscar Wilde

                      ´Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie´ - Ludwig van Beethoven

                      http://www.livesound-at-home.de

                      Genießt Musik in der Stadt am Fluß... Mülheim/Ruhr:zwink:

                      Kommentar


                        #56
                        Moin,

                        da ich vor kurzem für mich finanzierbar an einen schwarzen Aurender W20 herangekommen bin und mir dieses ganze Heck Meck mit mehr Speicher für den G2.1 auf die Nerven ging, bin ich nun eben auf den W20 umgeschwenkt. Der hat mehr internen Speicher und ich habe weiterhin eine schön schlanke Kette.

                        Was ich allerdings zugeben muss, der W 20 tut sich schon schwer an meinem G2.1 mit Refine Sicherung, Hoerwege NT und SSD klanglich vorbei zuziehen, zumindest ist das zzt. mein Höreindruck, aber ich bin seit Tagen dabei meine Musik zu überspielen und will da nicht zu viel zwischen rum tüddeln.

                        Auch die Bedienung ist erst mal gewöhnungsbedürftig, aber das ist es ja bei jedem Wechsel von einer Marke zur anderen, alles Gewöhnungssache.

                        Deshalb steht mein neuwertiger Aries G2.1 auch zum Verkauf u.a hier im Marktplatz.

                        VG Andi

                        Kommentar


                          #57
                          Hallo Andi,

                          da Dein Ding ein Streamer mit ganz viel Platz zum lokalen speichern ist, ist es für mich nachvollziehbar, dass Du auf Aurender umgeschwenkt bist. Wahrscheinlich sind 4TB für 90 % der User längst ausreichend, aber für Dich persönlich eben nicht.

                          Es ist wie bei Lautsprechern. Es gibt nicht DEN besten LS, sondern der beste LS ist der, der am besten zum Hörraum und zu den jeweiligen klanglichen Vorlieben passt.

                          Und der beste Streamer ist halt der, der am besten zu den individuellen Wünschen/Anforderungen des Nutzers passt.

                          Meine persönlichen Wünsche werden bei Auralic voll abgedeckt (WLAN-tauglich / Lightning-Server ermöglicht, drei Streamer über WLAN miteinander zu vernetzen / super App (LightningDS ist quasi "Roon-light" ohne Kosten).

                          VG Uli

                          Kommentar


                            #58
                            Moin Uli,

                            dem ist eigentlich nichts hinzufügen, außer vielleicht, das die Aries G2.1 ganz, ganz hervorragende Geräte sind und die App inzwischen einfach nur spitze ist.

                            VG Andi

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X