Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Avantgarde Acoustic Technik, Erfahrungen, Neuheiten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #76
    Moin Fred
    Sollte er sich hier anmelden wirst Du einen kompetenten Ansprechpartner finden, der technisch sehr hoch angesiedelt ist.
    Gruß
    Guido
    ...mehr Senf...

    Kommentar


      #77
      Moin Guido,

      aktuell ist sowas eh außerhalb meines Budgets, es wäre nur Neugier.
      Sowas billiges von Behringer wollte ich eigentlich nicht zwischen meine beiden Accuphase Geräte schalten ;-)

      Beste Grüße Fred
      Ohne Musik wäre Leben eintönig und nicht so farbenfroh, bereichernd

      Accuphase C280V, Accuphase P500L, Thorens TD 520 Professionell mit TP 16 MK V L und Elac ESG 796 H24, Thorens TD 126 MK III ELECTRONIC mit SME Serie III und Shure Ultra 500 bzw. v.d.Hul The Frog, Sony X777ES, Pioneer CT 959, Kenwood KT980F, Tascam DV-RA 1000, Tascam CD-RW 2000, FiiO D03K DAC, Pure Jongo A2, Abacus AroioSU, Elac 250 4pi
      BeCi Gigantica u. Beci LS-Kabel, Beci Netzteile, van den Hul und Eigenbau Kabel, Eigenbau Netzteile, MuSiGo und Eigenbau Netzleisten

      Kommentar


        #78
        ...wart`s mal ab...
        ...mehr Senf...

        Kommentar


          #79
          Hallo Guido,

          vielen Dank für die Diskussion gestern, und die Einladung ins Forum!

          Ich hatte den beeindruckenden XD Umbau Beitrag von remdek vom 18.06.2021 gelesen, und daraus gefolgert, dass es in der Avantgarde Gemeinde noch mehr Benutzer gibt, die daran interessiert sind, ihre Lautsprecher auf „XD Niveau“ (oder besser…) zu betreiben. Die XD Generation hat eine deutlich bessere Bassintegration, was Avantgarde auf Messe Vorführungen ja gut erklärt, und wunderbar demonstriert.

          Ein XD Neukauf ist natürlich auch möglich, aber uneffektiv: nochmal 125% bezahlen für den fast gleichen Lautsprecher, der dann im Bass etwas weniger wummert…

          Der mod Ansatz von remdek ist elegant, aber:
          • 99% der Avantgarde Besitzer, mich eingeschlossen, verlieren wir an der Stelle von „Ich schraube ein SMTP Netzteil auf eine Blechplatte, und prüfe, dass keine Gefahr von Stromschlägen oder Feuer besteht“.
          • Der Wiederverkaufswert geht bei so einer Modifikation gegen Null.
          • Wir können das gleiche Ergebnis mit weniger Aufwand erzielen, und/oder mehr Funktionalität bekommen.

          Als nächstes stelle ich mal ich mich, meine Anlage, und meine „Audio-Baustellen“ mal vor.

          Lg
          Markus

          Kommentar


            #80
            Hey, da isser ja!

            Markus
            Herzlich willkommen hier im Forum zum einen und ich freue mich sehr über Deine technischen "Ergüsse" hier in diesem Thread zum anderen.

            Gruß
            Guido
            ...mehr Senf...

            Kommentar


              #81
              Meine Konfiguration "Uno Fino XD für Arme"
              • Avantgarde Uno Fino ca 2014, also mit 250W Class B Bassmodul, Analoge Frequenzweiche
              • MiniDSP SHD: in einem Gerät Vorverstärker, DSP, ADC, DAC, Dirac Room Correction, Volumio Streamer
              • Triode Electronics TRV-A300SE 2x 8W 300B Single-Ended Röhrenverstärker (von Line Magnetic in China gefertigt)
              • HSU TN 1225HO Subwoofer mit 500W Class B Verstärker
              • Counterpoint 5.1 Vorverstärker
              • Denon AU-320 SUP
              • Technics 1210GR MK2 Plattenspieler mit Korf Ceramic Headshell und Denon 103 System
              • LG 65in Oled TV

              Das „Herz“ der Anlage: MiniDSP SHD Konfiguration:
              • Kanal 1, 2 gehen ohne Frequenzweiche über RCA Kabel zum Triode Verstaerker, und dann zum Mittel und Hochton Horn
                • Delay 1ms, um Laufzeit zum "langsamen" Bassmodul auszugleichen. Das kann die XD nicht!
              • Kanal 3, 4 gehen über XLR Kabel zu den Avantgarde Bassmodulen
                • Die analoge Frequenzweiche ist ausgeschaltet. (Bitte Händler fragen wie das geht. Avantgarde hat die Anleitung nicht im Manual, wohl weil beim Öffnen des Moduls die Gefahr eines Stromschlags besteht. Netzstecker abziehen!)
                • Frequenzweiche High-Pass 20Hz LR12. Die Notbremse, damit das Bassmodul bei sub-20Hz Orgel nicht kaputtgeht. Bei Party mehr Bass rausnehmen.
                • Frequenzweiche Low-Pass 300Hz LR48. Übergangsfrequenz beim STEREO 2/2019 Artikel der Fino XD “abgeschaut“, die verwenden einen BW24 290Hz Filter.
                • Je nach Verstärker kann Kanal 3,4 invertiert werden, um eine Auslöschung bei 250-350Hz zu verhindern
              • Optional: Subwoofer hängt mit einem analogen Filter bei 51HZ an Kanal 1, 2. An Kanal 3,4 kommt dann ein High-Pass 51Hz LR24 (statt 20Hz LR12) drauf. Ist etwas gebastelt, der MiniDSP SHD hat nur 4 Kanäle, es fehlen separate Kanäle für den Subwoofer.
              • Anpassung an den Raum mit Dirac Live 3.0.14

              Anschlüsse:
              • TV mit Toslink an MiniDSP. Sat Receiver hängt am TV
              • Digitale Musik kommt über LAN von einem Synology NAS
              • Der erste kontroverse Teil: Plattenspieler mit Counterpoint Vorverstärker über RCA Eingang, also ADC Wandler, im MiniDSP.

              Kommentar


                #82
                Mein Wohnzimmer: eine gute Baustelle, um später zu erklären, was der DSP kann, und nicht kann.
                • Ca 50qm Fläche.
                • Harte Flächen: Große 70er-Jahre Fenster hinten, und links. Bodenbelag Bierwurst Marmor.
                • Sofas, Bücherregal, Teppich dämpfen etwas.
                • Als besonderes Extra #1: ein 4mx80cm grosses Loch (Heizungskonvektor) hinter dem rechten Lautsprecher. Funktionert als ungewünschte „Bassfalle“ bei 100Hz. Alte 1.0 und 2.0 Dirac Versionen haben versucht, das Loch zu korrigieren, und übersteuern dann Bassmodul und Subwoofer

                Hier ist eine Messung der Anlage im Raum mit Laptop, REW V5.19, und UMIK-1 Messmikrofon. Rot ist mit Frequenzweichen, aber ohne Korrektur. Grün ist mit Dirac 3 Korrektur.


                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: preset 3.jpg Ansichten: 0 Größe: 229,8 KB ID: 613941

                Anmerkungen:
                • Der abfallende Frequenzgang ist normal, das entspricht einem flachem Frequenzgang bei Nahfeldmessung
                • Stehende Wellen am Hörplatz bei 31Hz und 65Hz. Das ist normal, irgendwo müssen die ja sein. Dirac gleicht das aus, das ist die Hauptfunktion von Dirac, und auch von Avantgarde XD.
                • Auslöschung am Hörplatz bei 42Hz. Dirac ist schlau genug, das Loch nicht ganz zu füllen. Ansonsten übersteuert der Verstärker, oder die 8-Zoll Treiber gehen an den Anschlag.
                • So richtig linear ist der Lautsprecher nicht. Also ein prima Kandidat für die DSP Korrektur!
                • Das „Avantgarde-Loch“ der Uno bei 2700Hz wird ganz gut ausgeglichen.
                • Bei 230Hz habe ich eine Anhebung, die Dirac dann ausgleicht. Bei Invertierung des Bassmoduls bekomme ich ein Loch, das kann man schlechter korrigieren.

                Kommentar


                  #83
                  Hey Markus
                  Super, da kommen ja schon viele Erfahrungen rüber.

                  8" zu meinen 12" sind schon ein himmelweiter Unterschied.
                  Natürlich spielen auch die potenteren Verstärkermodule eine Rolle.
                  Die Membranen müssen nicht so heftig arbeiten und aussteuern.
                  Das habe ich schon extrem zu meinen Uno gemerkt, welche ja die 10"er verbaut hatten.

                  Gruß
                  Guido
                  ...mehr Senf...

                  Kommentar


                    #84
                    remdeck 18.06.2021>> Ich hatte in april angekündigt das ich meine Uno von 2004 mit Sub225ctrl umbauen wollte auf die modernere XD-Technik. Das ist seit ein paar Wochen fertig und funktioniert wie gewünscht.

                    Hi Remco,

                    Beim Vergleich mit meiner Uno aufgefallen: dein modifizierter Lautsprecher ist „kaputt“, es fehlt ein wichtiges Teil. Schau mal in die Messungen von der XD hier:
                    https://www.fidelity-online.de/avant...-xd-messungen/

                    Abbildung 3 zeigt, dass vor dem Bassmodul der XD ein massives aktives Filter steht: 0dB bei 300Hz, 21dB bei 30Hz, das ist 125x mal lauter. D.H das Bassmodul ist im ungefilterten Zustand nicht linear, und muss zum Bass „geprüegelt“ werden. Dieses Filter wird im XD DSP wohl nicht angezeigt.

                    Symptome in deiner "unkorrigierten" Messung:
                    1. Wir sehen eine massive und breite Erhöhung bei 100-200hz. Die Punkte der stehenden Wellen bei 28, 48, 68hz sind zu tief. Keine anderen Messungen einer analogen Uno zeigen so einen Frequenzgang.
                    2. Dein Low-Pass Filter ist ganz ungewöhnlich für die Uno, und klar ausserhalb der Avantgarde Empfehlung (ca 250-350Hz), bei 190 LR24.
                    lg
                    Markus

                    Kommentar


                      #85
                      Hallo Markus,

                      toll wie du auch einen Weg gefunden hast deine Avantgarde zu besserem Klang zu verhelfen.
                      Die MiniDSP Geschichte hatte ich mir auch überlegt. Habe das Gefühl dass diese sogar klanglich besser sein könnten als die AllDSP Variante. Und du hast natürlich recht; ich kann meine Bässe zwar leicht zurück bauen aber die neu gekaufte Teile sind gebraucht kaum los zu werden.
                      Ebenso hast du noch viel mehr tolle Möglichkeiten in den Mittel-Hochtonbereich ein zu greifen. Dies wollte ich aber in meinem Setup (analog zu Guidos Bedenken) vermeiden. Das hat Klangtechnische Gründe, vielleicht auch ideologische 😎

                      Zu deinen "Bedenken" das bei mir was nicht stimmt:
                      Ich habe die Uno von 2004. Die Uno Fino und XD haben ein kleineres Mitteltonhorn. Mein Horn geht runter bis 190Hz, die kleineren bis etwa 290Hz. Das könnte die riesen Diskrepanz sein die du hier siehst.
                      Mein Raum ist ein Dachgeschoß. Da es ein altes Gebäude ist, habe ich nicht eine parallele Wand. Der Raum ist 5m bis 5,5m breit und 7m-7,10m tief. Dann die Schrägen zum First (3,7m) die in einem Winkel von etwa 40Grad stehen. Zwischen den Lautsprechern ist eine Gaube die nach oben hin einen riesen Raum hat. Da drin sammelt sich die Bass-Energie die du in der Messung sehen kannst (105Hz - 170Hz) Da werde ich im Herbst mal einen Bass Absorber rein stopfen und probieren diesen Buckel ein wenig zu senken.
                      Die "stehende" Wellen bei 28, 48 und 68 Hz sind vermutlich keine stehende Wellen, sondern eine Vibration (jedenfalls die untere Frequenz) von dem einfach verglasten Fenster in der Gaube, was ein Notfenster ist. Da kommt noch eine Doppelverglasung rein (die steht schon rum)
                      Meine Messung ist am Hörplatz geschehen, 3,5m vor den Lautsprechern.

                      Oder habe ich dich falsch verstanden?
                      Interessant fand ich deine Anmerkung in #82, dass der Frequenzgang abfallend ist. Ich dachte diese muss senkrecht verlaufen, aber stimmt natürlich, dies nur in Nahfeld. 👍

                      Aktuell habe ich nur noch 4 Korrekturfrequenzen im AllDSP und für beide Kanäle die gleiche Frequenz und Q Faktor genommen. Da die AllDSP nur IIR Filter können, sind diese nicht Phasentreu und es klingt mit gleichen Frequenzen auf beide Kanäle ausgewogener im Bass. Auch hier hat die MiniDSP einen Vorteil, weil man diese mit FIR Filter betreiben kann.

                      Weiter gespannt auf Erfahrungsaustausch,

                      Liebe Grüße,

                      Remco

                      Kommentar


                        #86
                        Na, so kommt doch mal Schwung in die Geschichte, vielen Dank dafür.
                        Klar, über die unterschiedlichen MT habe ich auch nicht nachgedacht, hier ergeben sich schon deutliche Unterschiede.
                        Diese merkt man erst, wenn beide kurz hintereinander aufspielen.
                        Grosso oder "normale" Duo gehört, Tage später meine alte Uno, da war der Unterschied im Gedächtnis aber nicht so krass.
                        Als die Grosso dann hier stand ging der Himmel auf.
                        So sicher auch Uno gegen Uno Fino.
                        Hier ist der Unterschied nicht ganz so deutlich, die tiefere Übernahmefrequenz der "großen" Uno ist jedoch schon deutlich zu merken.

                        Gruß
                        Guido
                        ...mehr Senf...

                        Kommentar


                          #87
                          Ich habe vor 2 Jahren beim Händler mal die Uno XD hören können. Ich habe direkt eine kleine Verfärbung wahrgenommen, die nach 10 Minuten hören verschwand. Ich habe dann erfahren dass das Horn indertat etwas kleiner ist als die älteren Uno und das erklärt vielleicht warum ich diese Verfärbung bei meinen nicht wahrnehmen kann. Die Duo ist noch mal was ganz anderes. (Habe beim Händler dann die Duo XD gehört) Und bei der Grosso (wie beim XD) hat man eine bessere Intergration vom Horn zum Bass, welches in der Mezzo noch einen riesen Sprung in der Ankoppelung macht. Dort ist hauptsächlich die akustische Impedanz von Bedeutung, was den Übergang deutlich verbessert.
                          In UK wird gerade eine Mezzo für etwa €13000 angeboten. Das ist schon ein guter Preis. Weiß jemand ob die Mezzo bis zur XD immer baugleich geblieben ist? Ich glaube irgendwann gab es die neuen Spikes, aber sonst sind mir keine Änderungen bekannt.
                          Leider ist die politische Lage so unsicher, dass ich diesen finanziellen Schritt erstmal nicht gehen mag.
                          (Edit: war anscheinend ein Fake Angebot 😯)

                          Gruß, Remco
                          Zuletzt geändert von remdeck; 27.08.2021, 13:50.

                          Kommentar


                            #88
                            Moin Remco
                            Finger weg von solchen Angeboten, das sind zu 100% Fakes!
                            Kann man laufend verfolgen, ich schaue immer mal im Markt nach.
                            Vor allem diese UK-Angebote sind fast immer daneben, die stehen wohl drauf...
                            Und eine Mezzo für 13K, da sollte es bei jedem klingeln.

                            Die Mezzo ist meines Wissens auch stets unverändert, höchstens in Kleinigkeiten verändert.
                            Was mich an denen minimal stört ist der HT, das kleine Gehäuse scheint sich irgendwie auszuwirken.
                            Ansonsten ist eben auch das Basshorn sehr spannend.
                            Aber eben leider auch der Preis.
                            Wäre von der Größe das absolut machbare bei uns, es wird jedoch ewig die Grosso bleiben, siehe Argument zuvor.

                            Uno XD zur Uno "alt" sind 6cm weniger im Horndurchmesser.

                            Gruß
                            Guido
                            ...mehr Senf...

                            Kommentar


                              #89
                              Klar, solche "Schnäppchen" sollte man kritisch gegenüber stehen. Die Mezzo gibt es seit 2005. Damals noch in der G1 Version. Die Mezzo wird damals etwa €30000 gekostet haben.
                              Anscheinend gab es doch wichtige Änderungen von G1 > G2: https://www.audioshark.org/avantgard...1-a-10152.html
                              Da könnte ein gebrauchte Mezzo wohl unter €15000 zu bekommen sein. Guido, ist deine Grosso eine G1 oder G2?
                              Hier die Brochüre zu den Änderungen von G1 > G2: https://www.dropbox.com/s/ksl4gefc7r..._engl.pdf?dl=0

                              Ich verstehe deine Bedenken zu dem kleinen HT Gehäuse nicht. Hochton braucht nun wirklich kein Volumen. In den Ur Avantgarde sind die Gehäuse nur so groß, weil es optisch besser passt.

                              Krass, 6cm in Diameter Unterschied zwischen Uno und Fino / XD sind schon viel, ich hatte das nicht nachgeschaut und wenn man sie live sieht, fällt es auch gar nicht auf. 😎

                              Grüße, Remco

                              Edit: falsch gelesen und korrigiert...
                              Zuletzt geändert von remdeck; 28.08.2021, 09:33.

                              Kommentar


                                #90
                                Die Grosso ist ja eine "aufgeblasene" Duo Omega, welche bereits eine G2 darstellt. (18Ohm-Treiber)
                                Lediglich, zu den M2 und H2 Hörnern, mit den SUB231 ausgestattet (30er Subs) mit den jeweils aktuelleren Endstufen.
                                Bei den Mezzo war ich nicht wirklich sicher, hier scheinen die Änderungen analog zu den Duo`s gelaufen zu sein.
                                Hatte ich mich nicht mit beschäftigt, da diese für mich preislich eh nicht erreichbar sind.
                                Komplett überarbeitete Basstreiber incl. der Endstufen, die aktualisierte Frequenzweiche im HT, geänderte Hornmünder (Ankopplung an den Bass optimiert), etc.

                                Die Grosso ist somit eine G2, meine aus 2010 also eine der letzten Ausbaustufen.
                                Nicht lange danach kam ja die XD schon raus.
                                Kabel und kleinere Veränderungen gibt es in allen Serien immer wieder.
                                Da muss man schon Insider sein, um das alles zu wissen.
                                Alleine die Innenverkabelung variiert von Kupfer, über Silber zu Silber-Gold...

                                Großer Wurf war für mich die Änderung dieser wackeligen 3 Standfüße zu den deutlich stabileren Nachfolger.
                                Mit den 4 Füßen stehen die LS DEUTLICH sicherer und lassen sich optimal ausrichten, auch in der Höhe und ggf. Neigung.
                                Ebenso die deutlich bessere Anpassung der MT Hörner an den Sub.
                                Vor allem auch bei der Grosso durch die 30er Subs, welche die Duo XD heute generell verbaut haben.
                                Vereinfacht war die Duo Grosso die Vor-Duo XD, nur ohne DSP und mit noch Class AB-Endstufen, anstatt Class D.
                                Mir gefallen die Vor-XD Modelle irgendwie besser aber das ist pure Geschmacksache.

                                Generell finde ich aber den Stallgeruch von Avantgarde über ALLE Modelle verteilt anmachend.
                                Ob Ur-Uno oder späte Vor-XD.
                                Allesamt absolut hörbar und mit kleinen Verbesserungen auch schnell eine Stufe nach oben setzbar.

                                Gruß
                                Guido

                                ...mehr Senf...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X