Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie streamt Ihr auf Euren Linn?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie streamt Ihr auf Euren Linn?

    Hallo zusammen,

    es gibt bekanntlich einige Wege Eure Musikdateien auf Euren Linn-Streamer zu streamen. Ich selbst habe bislang sowohl die nativen Anwendungen für Qobuz und TIDAL als auch die genannten Streaming-Dienste via Audirvana und Roon ausprobiert.

    Als Musikserver habe ich neben Audirvana und Roon den Kazoo Server und den MinimServer getestet. Dabei habe ich für mich stets Vor- und Nachteile für die eine wie für die andere Lösung festgestellt

    Wie sind Eure Erfahrungen diesbezüglich? Welche Methoden haben sich nach Eurer Meinung bewährt?

    Musikalische Grüße
    Alex

    PS: Ich streame derzeit überwiegend über Roon.
    Pate für die Herstellerforen im OEM von ABACUS, BOWERS & WILKENS UND LINN

    #2
    Hallo Alex,

    ich kann mit Roon nichts anfangen.
    Das liegt nicht (nur) am schlechteren Kland. sondern die Bedienung sagt mir gar nicht zu.
    Ich nutze entweder die Lumin App, Linn App oder Kinsky, je nach Anwendungsfall.
    Mit Kazzoo bin ich nie richtig warm geworden.
    Als Server ist bei mir den Minim gesetzt, kling mit Abstand am besten und man kann mit ein wenig Mühe viele Dinge einstellen.
    Das Ding ist ein Konfigurations - Monster, die Features sind mittlerweile schon recht unüberischtlich umfangreich, so viele Möglichkeiten gibt es.

    Grüsse Jürgen

    Kommentar


      #3
      R O O N

      Kommentar


        #4
        Hallo zusammen,

        vielen Dank bezüglich der bisher eingegangenen Antworten!

        Bezüglich der Kombination Roon und Linn bin ich mir noch nicht so sicher. Den Bedienkomfort von Roon finde ich wirklich sensationell. Dagegen ist die Linn App doch deutlich altbacken. Mir macht allerdings das Thema "Klang" Gedanken. Linn ist "nur" Roon Tested und verwendet daher nicht das hauseigene RAAT, sondern "Linn Streaming" zur Übertragung. In meinen Ohren klingt dies nicht unbedingt "besser" als das direkte Streaming via Linn. Ich meine sogar einen leichten klanglichen Vorteil für das native Streaming auf dem Linn wahrzunehmen (etwas mehr Klarheit/Räumlichkeit). Das ist aber sicherlich 1.) Geschmacksache und 2.) kein Riesenunterschied.

        Ich finde es sehr schade, dass Linn hier nicht auch RAAT im Sinne eines Roon Ready unterstützt. Beim streamen vom NAS auf meinen Mac mini via RAAT ist der Vorteil dieser Technik für mich klar zu hören und die von mir bezüglich Linn Streaming wahrgenommenen Nachteile verkehren sich hier eher ins genaue Gegenteil.

        Bin mir daher noch sehr unsicher, ob ich Roon im Abo behalten will oder b.a.w. darauf verzichte. Vielleicht ringt sich Linn doch irgendwann zu einem Roon Ready Update durch.

        Wie sind Eure Erfahrungen diesbezüglich?

        Musikalische Grüße
        Alex
        Pate für die Herstellerforen im OEM von ABACUS, BOWERS & WILKENS UND LINN

        Kommentar


          #5

          Hallo zusammen

          Als begeisterter Linn Benutzer (mit dem Hinweis, wenn Linn, dann nur als G-Variante) eine berechtigte Frage.
          Roon sehe ich ebenfalls als den Platzhirsch, Bedienung und Möglichkeiten sind "Outstanding".
          Der direkte Klangvergleich zu Roon über den Linn fehlt mir.

          Dabei ärgert mich eher eins.
          Eigentlich wollte ich im WZ ein Standalone Gerät. Als Abspeckung. Stromkabel, Signal- und LAN-Kabel rein, fertig. Er ersetzte meinen gemoddeten NUC,
          mit dem ich keineswegs unzufrieden war. Mich störte vielmehr das drumherum. Doppel-Linearnetzteil usw, und kein Display.
          Stelle ich nun um auf Roon, muss wieder ein Audio PC angeschafft werden, Lizenzpreise für Roon hinzu und wieder zusätzliche "Strippen". Genau da wollte ich weg.
          So wandert der NUC in die Zweitanlage. Da könnte man per Dual-Boot auch einen Roon-Server mit einbinden. Wegen Homeoffice (Corona) jedoch derzeit außer Betrieb.

          Also begnüge ich mich noch etwas mit Kazoo und der Linn App, ab und an auch per UPNP vom Rechner aus. Das klappt ebenfalls sehr gut.
          Die Qobuz und Tidal eigene APP senden jeweils nur über Airplay, was die Datenrate klein hält. Somit nicht verwendet.
          Als NAS verwende ich ein Lumin L-1, welches sich auch klanglich gegen manch andere beweisen konnte.

          Gruß
          Stephan



          Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

          Kommentar


            #6
            Hallo zusammen,

            leider hat der Kazoo Server nach der letzten Firmwareaktualisierung meines QNAP NAS nicht mehr wirklich stabil funktioniert, so dass ich jetzt wieder reumütig zum MinimServer zurückgekehrt bin. Läuft super stabil, braucht kaum Ressourcen und klingt auch noch toll. Für mich noch immer der beste Server für LINN.

            Natürlich ist ROON viel schöner zu bedienen. Aber aufgrund nur „Roon Tested“ klanglich zumindest in meinen Ohren keine Verbesserung am Linn. Nur für die bessere Optik 13 USD im Monat sind zumindest mir zu viel. Wenn Linn irgendwann doch „Roon Ready“ wird, bin ich allerdings gerne wieder dabei.

            Musikalische Grüße
            Alex
            Pate für die Herstellerforen im OEM von ABACUS, BOWERS & WILKENS UND LINN

            Kommentar

            Lädt...
            X