AnkĂŒndigung

Einklappen
Keine AnkĂŒndigung bisher.

Naim Kabel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue BeitrÀge

    Naim Kabel

    Hallo,

    leider habe ich hier zu den Thema nichts gefunden, deswegen hier mal meine Fragen zu dem Thema Naim Kabel.

    Erstmal vorweg ich bin Naim Neuling 😃 Ich habe mir im Dezember mal was neues gegönnt.

    Meine Naim GerÀte (NAP 200 DR , NAC 202 DR und das HI-Cap DR ) hatten alle ein passendes Anschlusskabel dabei (Beipackstrippe).
    Also, das Graue Kabel zum verbinden der Quelle mit der Vorstufe und 2 Schwarze Kabel fĂŒr die Endstufe und das Hi-Cap.

    Jetzt habe ich gesehen gibt es auch ein schwarzes Snaic Signalkabel.
    Jetzt kommen meine Fragen ...

    Klingt das Schwarze Snaic Kabel besser als das Graue ??
    Habt Ihr Erfahrungen mit anderen DIN Kabeln z.B. Audioquest oder Chord ?

    Und vielleicht kann mir jemand erklÀren um was es sich handelt mit 4 Pin oder 5 Pin gelegentlich liest man auch was mit 180 Grad gedreht.
    Es wÀre super wenn mir das jemand erklÀren kann.


    Gruß
    Kai

    #2
    Hallo Kai,

    es gibt leider keine DIN Kabel mit hochwertiger OFC oder OCC Leiter Reinheit, es sind alles nur Standard Kabel, auch die völlig ĂŒberteuerte 1000 Euro Beipackstrippe.

    Die Gradzahl der Stecker hat nichts mit verdrehen zu tun. Sie dir die 5er Buchsen / Stecker mal genauer an dann wirst du feststellen das die Löcher/Pins an verschiedenen Stellen sind.

    Ein Kreis hat 360 Grad, die HĂ€lfte davon sind 180 Grad.
    Die 180 Grad Stecker haben ihre Pins auf der einen HĂ€lfte des Kreises.
    Die 240 Grad Stecker haben ihre 5 Pins ĂŒber 240 Grad verteilt, also ĂŒber die HĂ€lfte hinaus.
    Die 270 Grad Stecker ĂŒber drei viertel des Kreises, also 270 Grad.



    ​​​​​
    Gruß Harald

    Kommentar


      #3
      Hallo Harald,

      danke dir fĂŒr deine Antwort. Die ErklĂ€rung mit den Pins war schon mal super. Das Hi-Line finde ich auch ĂŒberzogen teuer. Ich habe es damals beim HĂ€ndler gesehen er hatte es an der
      VorfĂŒhranlage. Aber fĂŒr Kabel mit Kunststoffsteckern wĂŒrde ich keine 1000,- Euro ausgeben.

      Also entnehme ich deiner Aussage das ein anderes Kabel egal von welchem Hersteller nichts bringt ?

      Gruß
      Kai

      Kommentar


        #4
        Ich habe noch nie gehört, dass ein Naim-Hörer mit den beigelegten Kabeln unzufrieden war. Lohnt es sich also, hier eine teure Baustelle aufzumachen?

        Die Kabel sind nach meiner Kenntnis von "The Chord Company".
        Ansonsten könnte man auch Phonosophie versuchen, aber nicht die sauteuren mit dem Esoterik-Kram.

        Kommentar


          #5
          Hallo,

          Ich habe ja auch nicht geschrieben das ich unzufrieden mit den Beipackstrippen bin, finde es aber interessant, ob da KabelmĂ€ĂŸig noch was geht.

          Gruß
          Kai

          Kommentar


            #6
            Hallo Kai,

            zunĂ€chst GlĂŒckwunsch zur neuen Naim-Kombi.

            Wenn man nach dem Naim-Forum geht, hören viele mit den "Beipack"-Strippen und auch das sehr zufrieden.
            Die "Cracks" rĂŒsten dann spĂ€ter irgendwann auf das SuperLumina-Kabel auf, ebenfalls von Naim.
            Soll auch echt besser sein, allerdings kosten die SL-Kabel eine Menge Geld (völlig wertfrei, da mir hier die Erfahrung fehlt).

            Falls Du Bedarf an einem Kabel "Cinch auf 5-Pol DIN" hast, z.B. vom Phono-Pre (Cinch-Ausgang) zur Vorstufe (5-Pol Eingang), kannst Du mich gerne per PN anschreiben.

            Weiterhin viel Spaß mit dem neuen Setup (welche LS sind eigentlich im Einsatz?).

            Musikalische GrĂŒĂŸe
            Tom
            Gruß, Tom
            ... enjoy your music

            Kommentar


              #7
              Hallo Tom,

              Danke fĂŒr deine Antwort. Wie ich schon schrieb bin ich auch zufrieden mit dem Original Kabel. Ein Kabel von Din auf Cinch brauche ich nicht. Als Zuspieler dient mir ein NDX.
              Die Anlage spielt an Martin Logan ESL.

              Gruß
              Kai

              Kommentar


                #8
                Zitat von Eumel Beitrag anzeigen
                Ich habe noch nie gehört, dass ein Naim-Hörer mit den beigelegten Kabeln unzufrieden war. Lohnt es sich also, hier eine teure Baustelle aufzumachen?

                Die Kabel sind nach meiner Kenntnis von "The Chord Company".
                Ansonsten könnte man auch Phonosophie versuchen, aber nicht die sauteuren mit dem Esoterik-Kram.
                Es gibt ja auch keine Alternativen, wie sollen sie Unterschiede feststellen und dann unzufrieden werden?
                Schau dir doch mal das Hersteller Datenblatt vom Hi-Line und den Phonosophie an, was steht denn da ĂŒber die QualitĂ€t des verwendeten Leitermaterials?
                Wenn ich mich richtig erinnere steht da nichts von SAUERSTOFF FREIEN KUPFER - OFC - 4 N - OCC - 6N.
                Wenn sie sowas verwenden wĂŒrden schreiben sie es auch hin , wie alle anderen Hersteller auch.
                Zuletzt geÀndert von MuSiGo; 09.02.2021, 12:24.
                Gruß Harald

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Kai sers Beitrag anzeigen
                  Als Zuspieler dient mir ein NDX.
                  Die Anlage spielt an Martin Logan ESL.

                  Gruß
                  Kai
                  Tolles Setup
                  Gruß, Tom
                  ... enjoy your music

                  Kommentar


                    #10
                    Danke 😁 ich habe auch des erste mal seit ich Musik höre, das GefĂŒhl, angekommen zu sein.

                    Wie gesagt die Kabelfrage ist erstmal nur Interesse halber.

                    Gruß
                    Kai

                    Kommentar


                      #11
                      Moin Kai,
                      ​​​​​​
                      Durch die wunderbaren Eigenschaften der DIN-AnschlĂŒsse und der Tatsache, dass Naim die Ein-und Ausgangswerte seiner jeweiligen Komponenten auf ein optimales Zusammenspiel untereinander abstimmt, muss man der Kabelthematik verglichen mit anderen Setups keinen sonderlich großen Stellenwert beimessen.

                      Ich wĂ€re in erster Linie froh darĂŒber.

                      Viel Freude mit der tollen Kette!

                      Thomas

                      Kommentar


                        #12
                        Moin Kai,

                        GlĂŒckwunsch zur Naim– Kombi. Klasse GerĂ€te, und ja, das „angekommen–GefĂŒhl“ kenne auch ich.

                        Ich höre seit ĂŒber 20 Jahren mit Naim und habe immer wieder großen Spaß damit.

                        Zu den Kabeln: Chord baut oder baute die Kabel fĂŒr Naim ( ich weiß nicht, ob es auch heute noch so ist), vertreibt aber auch Zubehörkabel, unter anderem halt auch fĂŒr Naim. Mit unterschiedlichen Steckerkonfigurationen.

                        Auch Phonosophie spielt da ein wenig mit, das ist richtig.

                        Bei mir geht zum Beispiel vom Auralic Vega ein aktiviertes Phonosophie in die Vorstufe. Es gab schon GrĂŒnde, warum ich das damals gekauft habe. DIN auf Chinch. DarĂŒber lĂ€uft dann auch das Signal in die Vorstufe.

                        Die Lumina fand ich nicht so gut, funktionierte an meiner Oliv–Serie ĂŒberhaupt nicht. und sind aus meiner Sicht etwas teuer.
                        Am Ende muss man es selbst mal im eigenen Setup gehört haben. Das kann bei Dir anders sein.

                        Ich habe auch noch Power–Line Stromkabel, die aber mittlerweile an den Naim–GerĂ€ten alle durch AQVOX– Kabel ausgetauscht wurden. Kosten einen Bruchteil und sind m.E. besser. Gerade, wenn man Ringkerntrafos verwendet.

                        Es gibt von Chord Snaics, Burndys und alles andere, was das Herz begehrt und den Geldbeutel killt.

                        Ich kann Dir nur empfehlen, es selbst auszuprobieren. Und die DIN– AnschlĂŒsse klingen besser als die Chinch. Das ist einfach so.

                        Frag Deinen HÀndler, ob er Dir ein Kabel, was Du mal ausprobieren möchtest, leihen kannst. Das sollte eigentlich kein Problem sein.

                        Es gibt deutliche Unterschiede zu den Standardstrippen, das kann ich Dir versichern. Ob Dir dann diese Unterschiede das Geld wert sind, kannst nur Du entscheiden.

                        Chord ruft fĂŒr das Top –Burndy passend zu meiner Kombi 4.700€ auf. Das als Beispiel. Da bin ich dann aber raus, es gibt auch andere, deutlich gĂŒnstigere Möglichkeiten, da was zu machen.

                        Zum Beispiel mit Stromkabeln und Sicherungen. Ich hatte vorher komplett aktivierte Phonosophie–Sicherungen, die deutlich besser als die Standard waren. Jetzt hab ich die von AQVOX.

                        Wie gesagt, das hat aus meiner Sicht alles seinen Grund. Ausprobieren kannst nur Du.

                        Dass es eine dankbare Spielwiese fĂŒr die Optimierung der GerĂ€te ist, sehe ich aus eigener Erfahrung so.

                        Es gibt GrĂŒnde, warum Kabel unterschiedliche Materialien haben. Wenn das ein gut funktionierender Kunststoff ist, den die Firma nach langen Versuchen als Ideal fĂŒr das Kabel empfunden hat, kann das ja durchaus klangliche GrĂŒnde haben. Zumal gerade in Steckverbindungen viel Masse auch viel stören kann. Das nur am Rande.

                        Also probiere es aus, wenn Du nichts hörst, ist es ja auch gut, das spart im Zweifel viel Geld. Gerade bei Naim.

                        VG
                        André
                        Meze Empyrean, Stax Lambda Nova Signature, Beyer Xelento und DT1990 Pro, Fiio FH7, Aqvox XLR– KH– Kabel, Meze Kupfer Pentaconn, Auralic Femto/Vega mit Farad Netzteil und Level 2 DC–Kabel, Leak CDT Oymann–Mod, Audiovalve Solaris 2020, iBasso DX220 Max, Qnap Nas, Switch Aqvox SE, alle LAN / USB– Kabel Aqvox Blaze, Stromkabel und Sicherungen ebenfalls Aqvox, Vortex Ronden und 2D–Chips, Bob–Filter, Aqvox USB – Detoxer 1 und 2, Naim Nac 52, Supercap, 2 NAP 135, JM–Lab Focal Electra 926, Wharfedale Elysian 4, Linn LP12, Benz Gullwing, Phonosophie Racks und....ich habe bestimmt was vergessen....

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Thomas,

                          Danke erstmal ...
                          Und ja die Kette macht spaß 😁

                          Das man mit der Kabelthematik quasi aus der Nummer raus ist dachte ich mir schon fast.
                          Ich hatte den NDX zuerst mit den Audioquest Columbia Cinch und zeitgleich mit dem Beipack DIN verbunden. Nach kurzem hin und her schalten war klar das ich das Cinch nicht mehr brauche.
                          Das Audioquest spielt jetzt bei einem Bekannten in der Anlage 😎

                          Gruß
                          Kai

                          Kommentar


                            #14
                            Bei Reson gibt es auch DIN Kabel und Stecker. Das wÀre noch ein Tipp.

                            Naim, Phonosophie und Reson sind die einzigen Firmen, die ich mit DIN in Verbindung bringe.

                            Kommentar


                              #15
                              Stimmt, hab sogar noch einige Meter Reson hier liegen. Als LS –Kabel genutzt. FĂŒr das Geld absolut klasse. Aber nie als DIN ausprobiert. Die Stecker sind massereduziert. Kann man auf jeden Fall versuchen.
                              Meze Empyrean, Stax Lambda Nova Signature, Beyer Xelento und DT1990 Pro, Fiio FH7, Aqvox XLR– KH– Kabel, Meze Kupfer Pentaconn, Auralic Femto/Vega mit Farad Netzteil und Level 2 DC–Kabel, Leak CDT Oymann–Mod, Audiovalve Solaris 2020, iBasso DX220 Max, Qnap Nas, Switch Aqvox SE, alle LAN / USB– Kabel Aqvox Blaze, Stromkabel und Sicherungen ebenfalls Aqvox, Vortex Ronden und 2D–Chips, Bob–Filter, Aqvox USB – Detoxer 1 und 2, Naim Nac 52, Supercap, 2 NAP 135, JM–Lab Focal Electra 926, Wharfedale Elysian 4, Linn LP12, Benz Gullwing, Phonosophie Racks und....ich habe bestimmt was vergessen....

                              Kommentar

                              LĂ€dt...
                              X