Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Naim DAC - USB Anschluss. Hilfe bitte.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Naim DAC - USB Anschluss. Hilfe bitte.

    Hallo NAIM Freunde.

    EIne Frage: der NAIM DAC hat USB-Anschluss:



    Kann ich an diesem Anschluss einen DAP (AstellKern u.s.w) anschliessen und Musik ganz normal über DAP steuern/auswählen?

    Danke.
    FInal Audio Sonorous X +Lehmann Linear SE .
    D8000Pro + Feliks Audio ELise.

    #2
    Hallo,

    Ziemlich sicher: nein.

    Was maximal funktionieren könnte: den USB-Modus des Players als Massenspeicher/ Laufwerk konfigurieren, so dass Du per Deinem Naim auf die Inhalte zugreifen kannst; praktisch so, als würdest Du einen USB-Stick verwenden.

    VG
    Thomas

    Kommentar


      #3
      Das ist also in der Praxis nicht schön. Musik auf USB für zwischendurch. (es kommt hauptsächlich sowieso ein Exposure CD per BNC an den Naim-DAC)

      Andere Sache: ich frage mich ob die Musik von USB (Flac/WAVE) über den DAC ausgegeben genauso gut klingt wie über die anderen Eingänge hinten?
      (könnte so pro USB-Stick auch ein Album haben, damit wären die Tasten prev,stop,play nutzbar)

      Habe lange auf den Naim DAC gewartet und es bildet nun den ABSCHLUSS bei mir.

      VG
      Patryk
      FInal Audio Sonorous X +Lehmann Linear SE .
      D8000Pro + Feliks Audio ELise.

      Kommentar


        #4
        Hallo nochmal,
        ​​​​​​
        Da hilft nur ausprobieren - bei allen mir bekannten Geräten und anhand etlicher Berichte im Netz ist es leider so, dass die direkte Zuspielung der Daten per USB-Stick den anderen Varianten zumeist deutlich unterlegen ist. Die möglichen Gründe dafür sind vielfältig; einige kann man angehen, bei anderen wird das eher schwieriger.

        ​​​​​​Wie gesagt: einfach testen. Am besten in WAV und auf einem älteren, kleinen Stick ohne integrierte LEDs etc....

        VG
        Thomas

        Kommentar


          #5
          Leider habe ich das auch gelesen, aber klar ist mir das ganze nicht. Warum sollte es anders verarbeitet werden über USB als über Eingänge hinten. Die Verarbeitung an sich des Signals müsste doch genauso ablaufen und am Ende ausgegeben werden.

          VG
          P.
          FInal Audio Sonorous X +Lehmann Linear SE .
          D8000Pro + Feliks Audio ELise.

          Kommentar


            #6
            Da läuft schon einiges anders und vieles Relevante lässt sich daran wie gesagt auch nicht ändern.
            ​​​​​​
            Aber teste es doch erst einmal, evtl. fällt es bei Dir nicht so sehr ins Gewicht.

            Kommentar


              #7
              Hallo Patryk,
              es gibt etliche Erklärungsansätze zu diesem Thema. So kann zwar von außen betrachtet der Stick als Einheit erscheinen, tatsächlich sind aber Speicherzellen (können unterschiedliche Qualität haben) und Steuerelement (Controller) schon zwei Baustellen im Inneren. Hinzu kommt die Stromversorgung (kann bei einer HDD/SSD über Y-Kabel z.B. separat erfolgen) und der Kabelanschluss (Kupfer, Silber, Steckerqualität), welche einen Unterschied zwischen Stick und externer Festplatte ausmachen können. Dann kommen noch die Anschlüsse im Gerät hinzu. Ist der USB-Anschluss direkt auf der Platine oder läuft eine Kabel durchs Gerät? Wie sind die anderen Anschlüsse realisiert?
              Dies sind - nur kurz umrissen - schon mögliche Quellen für Klangunterschiede sowohl an ein und derselben USB-Buchse als auch im Vergleich USB- gegenüber den anderen Buchsen, neben den sowieso bekannten Möglichkeiten (Stromqualität, Rack, Füsse, Temperatur usw.). Die Kette ist eigentlich unendlich lang und das schwächste Glied piesackt uns zuerst. Das ist ja das Schöne an unserem Hobby...es hört nie auf!
              Mit freundlichem Gruße
              Jürgen

              Kommentar

              Lädt...
              X