Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein 211 SET Endstufen Projekt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #76
    Guido,

    jetzt können wir planen, denn nun habe ich fertig, wie es so schön heißt

    Natürlich habe ich neue 211 Röhren auch im Einsatz, und zwar eine TAD Version, die PSVANE für sie herstellt. Ist noch am einbrennen, aber gegenüber den "alten" klingen sie etwas detailreicher im Hochton und etwas straffer und konturierer im Bass. Die Mitten, im Wesentlichen Frauenstimmen werden mit diesen TAD 211 sehr natürlich wiedergegeben.

    Ein Vergleich mit meiner Sonus Natura Lumina habe ich natürlich auch schon längst vorgenommen, werde aber hier nichts vorwegnehmen

    Vom Konzept sind beide Endstufen im Prinzip identisch, den direktesten und kürzesten Weg von Eingang zum Ausgang, sprich eine Vorstufensektion und dann der Endstufenpart

    Bei beiden Endstufen habe ich die Ausgangstrafos so dimensioniert, dass man Lautsprecher ab 4 Ohm Nennimpedanz anschliessen kann ohne dass man hin und her stecken muss.

    Ist aber bei Deinen Lautsprechern sowieso nicht notwendig, da es ein teilaktives System ist und daher gerade im Bassbereich recht unkritisch
    Happy listening, Cay-Uwe
    Gewerblicher Teilnehmer

    http://www.sonus-natura.com/

    Kommentar


      #77
      So schaut es!
      Und endlich bist Du mal auf andere 211er gewechselt! Wurde Zeit...
      Auch da bin ich gespannt.
      Denn genau das waren auch die Unterschiede von den Shuguang zu meinen WE Psvane Select.
      Und eben diese detaillierte Auflösung und plausiblen Grundton mag ich an den 211er.

      Komisch, ist wie bei Porsche: je weniger in dem Karren verbaut wird, um so teurer werden die und das bei den paar PS mehr!

      Stimmt, meine 18Ohm HT/MT sind da recht einfach zu betreiben.

      Wenn es also mal passt gerne Session bei mir.
      Vielleicht mit 1 oder 2 Interessierten, die keine Angst vor 2 sehr großen Hunden haben.
      (muss Marion 2 Auflaufformen mit gutem Stoff füllen...dann kann eine wenigstens mit Erbsen gemacht werden > das Geheimrezept < ...)
      ...mehr Senf...

      Kommentar


        #78
        Heute Abend mal lange Musik gehört mit der Sonus Natura Extremi und der SET 211 Endstufe. Das passt und harmoniert sehr gut. Die 2x 10 Watt sind mehr als ausreichend wenn man Lautsprecher besitzt, die eine Empfindlichkeit von 95dB bie 2,83V besitzen ...

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SET211SER0-08i.jpg
Ansichten: 288
Größe: 200,7 KB
ID: 620993
        Happy listening, Cay-Uwe
        Gewerblicher Teilnehmer

        http://www.sonus-natura.com/

        Kommentar


          #79
          Noch einweiteres Foto, diesmal von der Rückseite

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SET211SER0-09i.jpg
Ansichten: 244
Größe: 223,7 KB
ID: 621043
          Happy listening, Cay-Uwe
          Gewerblicher Teilnehmer

          http://www.sonus-natura.com/

          Kommentar


            #80
            Hallo Cay,

            wunderschönes Teil.
            Da wird man ja richtig neidisch.

            Wo liegen wir denn da preislich?

            LG,
            René

            Kommentar


              #81
              René,

              diese SET 211 ist mehr ein Zeitvertreib von mir gewesen und eigentlich nicht als Serienprodukt gedacht.

              Nichts desto trotz, aus heutiger Sicht würde ein Verkaufspreis bei ca. EUR 6000,00 liegen
              Happy listening, Cay-Uwe
              Gewerblicher Teilnehmer

              http://www.sonus-natura.com/

              Kommentar


                #82
                Letztens habe ich etwas ausprobieren wollen und habe mir gedacht wie das so wird, wenn ich mal die Vorstufenröhren - 6SL7GT - mal tausche, also etwas Tube-Rolling praktiziere.

                Die von mir bis jetzt eingesetzten 6SL7GT sind NOS "No Names" aus russischer Produktion gewesen und ich dachte mir wie das wohl wird, wenn man auf aktuelle Produktion umsteigt, oder selektierte NOS z.B. von SOVTEK, einsetzt.

                Gesagt getan, ich habe mir zwei Paar selektierte 6SL7GT kommen lassen und in den letzten Tagen bei mir getestet. Allerdings verlief der Test anfänglich etwas anders als erwartet, da mit beiden neu gekauften Paaren, die Endstufe ein mehr oder weniger starkes Brummen bekam. Dazu gesellte sich bei einen Paar ein merkwürdiges Pfeiffen, das auf Schwingneigungen des Verstärkers hinwies.

                Durch andere User im "Analog Forum" wurde ich darauf hingewiesen, dass diese Röhre sehr empfindlich bezüglich der Heizung ist, und es wurde mir empfohlen die Heizung auf Schaltungsmasse zu legen. Glücklicherweise hatte ich die Heizwicklungen symmetrisch auslegen lassen, sprich mit Mittelanzapfung, die man auf Masse legen kann um Brummen stark entgegenzuwirken. Das war schnell durch Löten zweier zusätzlichen Masseleitungen erledigt und hat in diesen Fall tasächlich geholfen. So etwas hatte ich bis jetzt an keiner von mir getesteten Vorstufenröhre gehabt, sei es E88CC / 6922, oder EF86 und 6463...

                Nachdem ich durch den Hinweis das Brummen der 6SL7 Vorstufenröhren in Griff bekommen habe, konnte ich mich auch den weniger technischen Sachen wieder etwas stärker widmen, sprich dem Eigentlichen, nämlich Musik hören.

                Daher möchte ich über ein paar Beobachtungen, die ich mit den unterschiedlichen Röhren gemacht habe, berichten und anbei ein Bild von den Röhren, die ich bei mir bis jetzt eingesetzt habe.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SET211SER0-12i.jpg
Ansichten: 188
Größe: 207,0 KB
ID: 623554

                Von links nach rechts wären das die TAD 211/VT4 Triode, die "No Name" 6SL7 / 6H9C, die SOVTEK 6SL7GT / 6H9C Low Noise und Low Hum, die JJ Electronic 6SL7GT und die Shuguang 211 Triode.

                Anfangen möchte ich mit den 6SL7 / 6H9C Vorstufenröhren, die ich endlich alle auch mal detalliert hören konnte, jetzt wo es kein Brummen mehr gibt.

                Bei allen hat sich der gewählte BIAS sehr ähnlich eingestellt und lag im Bereich von 2,32V - 2,4V. Die JJ Electronic und die SOVTEK sind selektierte Paare, während die "No Names" es nicht waren. Alles in Allen kann man da nichts Negatives sagen und wiesen damit eine Abweichung von nur 0,07dB.

                Beim Hören fiel es mir schwer Unterschiede zwischen den einzelnen 6SL7GT Röhren auszumachen und wenn, dass die JJ Electronic hier und da etwas mehr Differenzierung im Hochton zustande brachte. Aber, wie gesagt, wenn überhaupt, minimale Unterschiede.

                Auch wenn es beim Hören keine Rolle spielt, machte von allen drei 6SL7GT Typen, die JJ Electronic die wertigsten Eindruck. Beide russische Varianten machen vom Aufbau her ein schlechteres Bild. So z.B. sind die einzelne Elemente im inneren sehr unterschiedlich platziert und zum Teil fast 45° versetzt. Auch die Glaskolben sind zum Teil schräg montiert. Da sind die JJ Electronic nahezu perfekt aufgebaut. Die Elemente in meinen Paar sind identisch ausgerichtet und auch die Glaskolben sitzen senkrecht auf den Fassungen. Wie gesagt, spielt eigentlich keine Rolle beim Hören, aber wie wir alles wissen "hört" das Auge mit...

                Auch bei den 211 Trioden gab es bezüglich des BIAS keine großen Unterschiede und sie lagen bei allen vier Röhren bei ca. 56V - 58V.

                Wie ich bereits schrieb, machten sich beim Hören, deutliche Unterschiede auf. Die TAD 211 / VT4 klingt im Hochton detallierter und ist somit in der Lage das Klanggeschehen differenzierter wiederzugeben, ohne jedoch nervig zu werden. Dadurch kann ich mir auch moderne Rock-Aufnahmen ohne Stress und Ermüdung lange und auch lauter anhören. Besonders auffällig wird das beim Musikstück Vicarius von Tool, aus der CD "10000 Days", das ich mir gerne zum Testen anhöre, weil es Gitarrenriffs enthält, die bei Unstimmigkeiten im Hochton, schnell nervig und streßig werden können.

                Durch diese Klangeigenschaft schafft es die TAD 211 / VT4 Stimmen deutlicher und verständlicher in Erscheinung zu setzen als die Shuguang 211 Triode. Maria Gomez "Cielito Lindo" wirkt dadurch präsenter und realistischer.

                Auch im Bass scheint mir die TAD 211 / VT4 straffer und präziser in der Musikwiedergabe, was sich in Yello's Musikstück "Oh Yeah" oder Yim Hok-Man "Poems of Chinese Drum" bemerkbar macht.

                Alles in Allen bin ich sehr zufrieden mit meiner SET 211 Endstufe und freue mich sie in diesen Zustand bald Interessenten vorstellen zu können
                Happy listening, Cay-Uwe
                Gewerblicher Teilnehmer

                http://www.sonus-natura.com/

                Kommentar


                  #83
                  ...ich sage nur ein Wort...LASAGNE...!!!!


                  Hey Cay
                  Wir hatten vor sehr langer Zeit beim Tubeguru mal eine kurze Diskussion bzgl. Röhren, vielleicht erinnerst Du Dich.
                  Ich freue mich doch ein bisschen, dass auch Du nun angefixt bist, was Tuberolling anbetrifft und das es mit Röhren doch "mal eben" möglich ist einiges raus zu holen oder eben nicht.
                  Thema seiner Zeit waren die Shuguang gegen die Psvane WE Werksselektiert.
                  Da kann ich Deine Beschreibung gut nachvollziehen, denn die "einfachen" Shuguang sind gut, ohne Frage.
                  Aber eben nicht mehr.
                  Und auch hier sind die reinen optischen Vorteile auch klar bei den hochwertigeren Röhren. (wem es wichtig ist)
                  Die Elrog 211er kann noch mal was drauf setzen (klar, auch optisch!).
                  Die TAD schätze ich parallel zur "großen" Psvane ein, womit man aber auch auf einem ordentlichen Level liegt.
                  Die Unterschiede zur Elrog fand ich nicht 600€ besser (liegen das Paar, glaube ich, bei 1.400€, die großen Psvane bei 799-1200€).

                  Lass die JJ 6SL7GT mal ordentlich einspielen/einbrennen.
                  Kann mir vorstellen, dass da irgendwann noch mal was "einrastet" und doch eine merkliche Verbesserung stattfindet.

                  Gespannte Grüße
                  Guido
                  ...mehr Senf...

                  Kommentar


                    #84
                    Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                    ...ich sage nur ein Wort...LASAGNE...!!!!
                    Aber natürlich nur ohne Erbsen

                    Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                    Hey Cay
                    Wir hatten vor sehr langer Zeit beim Tubeguru mal eine kurze Diskussion bzgl. Röhren, vielleicht erinnerst Du Dich.
                    Ich freue mich doch ein bisschen, dass auch Du nun angefixt bist, was Tuberolling anbetrifft und das es mit Röhren doch "mal eben" möglich ist einiges raus zu holen oder eben nicht.
                    Thema seiner Zeit waren die Shuguang gegen die Psvane WE Werksselektiert.
                    Da kann ich Deine Beschreibung gut nachvollziehen, denn die "einfachen" Shuguang sind gut, ohne Frage.
                    Aber eben nicht mehr.
                    Und auch hier sind die reinen optischen Vorteile auch klar bei den hochwertigeren Röhren. (wem es wichtig ist)
                    Die Elrog 211er kann noch mal was drauf setzen (klar, auch optisch!).
                    Die TAD schätze ich parallel zur "großen" Psvane ein, womit man aber auch auf einem ordentlichen Level liegt.
                    Die Unterschiede zur Elrog fand ich nicht 600€ besser (liegen das Paar, glaube ich, bei 1.400€, die großen Psvane bei 799-1200€).
                    Ich bezweifel die Effekte von Tube-Rolling nicht und kann das in diesen Fall auch gut nachvollziehen. Allerdings muss man auch bedeneken, dass die Shuguang wie du schriebst lange in den Tubeguru Verstärker eingesetzt waren und somit nicht ganz neu sind. Das macht auch bei Röhren einiges aus und habe das schon oft erlebt, dass neue Röhren "frischer" klingen.

                    Nichts desto trotz, die Shuguang scheinen immer noch ordentlich zu funktionieren, denn die Arbeitspunkte stellen sich mustergültig ein. Der Klang ist halt anders, etwas wärmer.

                    Ich würde gerne mal die KR Audio KR211 ausprobieren, im Wesentlichen weil die Heizung anders aufgebaut ist. Bei allen 211 Trioden liegen die Heizparameter bei 10V / 3,2A, bei der KR211 bei 10V / 1A. Da wird weniger Wärme verbraten, statt 2x 32Watt, nur 2x 10Watt...

                    Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                    Lass die JJ 6SL7GT mal ordentlich einspielen/einbrennen.
                    Kann mir vorstellen, dass da irgendwann noch mal was "einrastet" und doch eine merkliche Verbesserung stattfindet.

                    Gespannte Grüße
                    Guido
                    Ist mir schon klar dass die JJ 6SL7GT noch etwas eingespielt werden müssen, aber sie spielen unauffällig und ähnlich der längst eingespielten russischen 6H9C, die ich für den Prototypen eingesetzt habe.

                    Im Moment läuft die Kombievon TDA 211 / VT4 und JJ 6SL7GT bei mir täglich und wird sobald ich mich auf den Weg zu meiner Lasagne mache eingespielt sein
                    Happy listening, Cay-Uwe
                    Gewerblicher Teilnehmer

                    http://www.sonus-natura.com/

                    Kommentar


                      #85
                      Liebelein, DAS ist doch mal ein Wort!!!
                      Und jaaaa, für Dich gibt es ein kleines Eckchen OHNE Erbsen, versprochen.
                      Oder bring Frauchen mit, wir bereiten das Gästezimmer und der Grill wird angeheizt.
                      ...mehr Senf...

                      Kommentar


                        #86
                        … immer diese Erbsenzähler…

                        An Tuberolling-Workshops und eigene Versuche kann ich mich lebhaft erinnern. Teilweise unglaublich, wie interschiedlich die Ergebnisse sind.

                        Grüsse Jürgen

                        Kommentar


                          #87
                          Moin zusammen
                          Im Falle der Fälle, SOLLTE Cay sich trauen mit seinem 211er bei mir anzutreten, würde ich ggf. 1...2...3 weiteren Personen bei Interesse die Möglichkeit bieten sich dem anzuschließen (bei mehr würde es zu eng werden)
                          Standort wäre Kreis Neuss, genau zwischen Bergheim und Neuss.
                          Natürlich müsste ich meine Gattin da noch überreden entsprechend viel Lasagne zu produzieren, für Cay dann eine mit Doppelt-Erbsen.
                          (ah, Fehlerteufel, meine natürlich doppelte PORTION! )

                          Der geneigte Zuhörer darf keine Angst haben vor:
                          - sehr großen Hunden
                          - großen Hörnern
                          - und überhaupt...

                          Es kann auch direkt verglichen werden zwischen dem Lumina (EL-156) und dem 211 SE aus dem Hause Sonus Natura (am Trivium Vorverstärker).
                          Also volle Hütte...

                          Sollte da Interesse bestehen bitte Info per PM.
                          Natürlich erwarte ich entsprechende Corona-Regeln einzuhalten.

                          Gruß
                          Guido
                          ...mehr Senf...

                          Kommentar


                            #88
                            Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                            Moin zusammen
                            Im Falle der Fälle, SOLLTE Cay sich trauen mit seinem 211er bei mir anzutreten, würde ich ggf. 1...2...3 weiteren Personen bei Interesse die Möglichkeit bieten sich dem anzuschließen (bei mehr würde es zu eng werden)

                            ...

                            Gruß
                            Guido
                            Trauen tue ich mich schon, wir müssten nur mal ein Termin finden. Ich danke dir für das Angebot und würde mich freuen, wenn andere Interessenten dabei wären. Bekommen wir schon hin
                            Happy listening, Cay-Uwe
                            Gewerblicher Teilnehmer

                            http://www.sonus-natura.com/

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X