Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jazz Live (National & International)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Jazz Live (National & International)

    3. Internationales Jazzfestival Spiekeroog
    vom 25. bis 27. April 2008


    Spiekeroog eröffnet am Freitag, den 25. April 2008, das 3. Internationale Jazzfestival.
    16 international bekannte Musiker, die zu den gefragtesten Interpreten ihres Genres zählen,
    gestalten in 5 Ensembles das dreitägige Programm:
    Das Frank Muschalle Trio (D/CH/A) ist in ganz Europa auf Tournee und hat sich stilistisch
    den traditionellen Stilen des Piano Blues, Boogie Woogie und Rhythm`n` Blues verschrieben.
    Frank Muschalle konzertierte im Jahre 2005 zum ersten Mal auf Spiekeroog, verliebte sich in
    die Insel und wurde so künstlerischer Organisator des Jazzfestivals. Als besonderes
    Highlight ist diesmal Engelbert Wrobel, einer der führenden Klarinettisten und
    Saxophonisten Europas in den Bereichen Swing und Hotjazz, mit dabei.
    Das "Swingtrio" Lindy Huppertsberg, Thilo Wagner und Gregor Beck, drei
    herausragende deutsche Protagonisten des Jazz und seit vielen Jahren in der europäischen
    Jazzszene etabliert, präsentieren mit Herz, Seele und Leidenschaft ihre Lieblingsmusik:
    Swing in Reinkultur, in der Tradition der kleinen Besetzungen der 50er/60er Jahre.
    Die „Lady mit dem schwarzen Sound“ Christina Jaccard aus der Schweiz erzeugt mit
    unvergleichlicher Ausdruckskraft eine bewegende, stilechte Atmosphäre: Soul, Jazz, Blues
    und Pop. Sie wird begleitet von dem herausragenden Pianisten Dave Ruosch.
    "Echoes of Swing" nennen sich vier der führenden Vertreter einer neuen Generation von
    Swing Musikern: Colin Dawson, Chris Hopkins, Bernd Lhotzky und Oliver Mewes. Jeder
    Einzelne hat sich bereits als Solist in verschiedensten Formationen weit über die Grenzen
    Deutschlands und Europas hinaus einen Namen gemacht. Professionell, lebendig und
    authentisch bieten sie den Swing der 30er bis 40er Jahre dar.
    Henry Heggen, Peter Crow C. und Michael Maass sind als The Crazy Hambones
    verbunden durch die Freiheit des Blues: aufregende Songs, ekstatische Mundharmonika-
    Specials, interessante Gitarren-Sounds und stampfende Schlagzeug-Grooves.
    Neu in diesem Jahr: Unter dem Motto „Jazz tosamen spölen“ können Nachwuchsmusiker in
    Workshops unter professioneller Anleitung ihr Können erweitern und auf einer
    abschließenden offenen Session-Bühne präsentieren.
    Das Eröffnungskonzert mit allen 5 Bands: Freitag, 25. April ab 19.30 Uhr im Kurpark
    Weitere Termine:
    Samstag, 26. April, 11.30 Uhr: Jazz im Watt: Schiffsausflug ins Wattenmeer mit Live-Jazz u. Brunch
    Samstag, 26. April, ab 19:00 Uhr: Konzerte der Bands in Spiekerooger Gastronomiebetrieben
    Sonntag, 27. April, 10:00 Uhr: Musikalischer Gottesdienst
    Alle Infos zum Jazzfestival und zum Erwerb der Eintrittskarten erhalten Sie bei der
    Kurverwaltung Spiekeroog unter der Tel.: 04976-9193-101 oder einfach und schnell unter
    http://www.spiekeroog.de.

    #2
    AW: Jazz Live (National & International)

    12. JOE Jazzfestival Essen 2008

    18. bis 20. Januar 2008
    Das Festival findet wie gehabt im Katakomben-Theater (Essen-Rüttenscheid, Girardetstr. 2-38; Girardet-Haus, Eingang 5B, Tel. 0201 - 430 46 72) statt.
    Programm des 12. JOE Jazzfestivals Essen:

    Das Programm

    Fr., 18. Januar 2008

    20:00 Arnie Bolden
    21:15 Papajo
    22:30 Little Rock Nine feat. Dean Bowman

    Sa., 19. Januar 2008

    20:00 Feinkost Decker
    21:15 Michael Wollny -solo-
    22:30 Jean-Marc Foltz und Orchester

    So., 20. Januar 2008

    19:00 Off Domicil Orchestra
    20:15 Lolou
    21:30 David Torn & Prezens

    Jazz Offensive Essen e.V.
    Feuerbachstr. 2, 45147 Essen, Tel. 0201.327 817 (Mo 10-12, o.n.V., 0179 2213 492)
    Mailadresse:[email protected]

    Kommentar


      #3
      AW: Jazz Live (National & International)

      Veranstaltungstermine, alphabetisch nach Künstlern

      Misha Alperin
      27.01.2008 Rostock Theater am Stadthafen
      29.01.2008 Hamburg Fabrik
      30.01.2008 Hamm Kurhaus
      16.08.2008 Salzau Schleswig Holstein Musikfestival
      Kristin Asbjørnsen
      06.02.2008 Bern (CH)
      08.02.2008 Berlin Quasimodo
      09.02.2008 Halle / Saale Women in Jazz
      10.02.2008 Herne Flottmannhallen
      07.03.2008 St. Ingbert Festival
      08.03.2008 Nürnberg Jazzstudio
      Bajofonfo
      21.04.2008 München
      26.04.2008 Berlin
      27.04.2008 Berlin
      30.04.2008 München
      Nik Bärtsch
      15.04.2008 Darmstadt Centralstation
      Stefano Bollani
      15.01.2008 Nürnberg Opernhaus
      18.04.2008 Braunschweig Nord LB (mit Enrico Rava)
      19.04.2008 Wuppertal Schauspielhaus (Stefano Bollani - Trio)
      Dee Dee Bridgewater
      07.03.2008 Wien (A)
      Frank Chastenier
      09.01.2008 Menden Wilhelmshöhe (mit der WDR Big Band)
      10.01.2008 Hamm Waschkaue (mit der WDR Big Band)
      11.01.2008 Overath Aula des Paul-Klee (mit der WDR Big Band)
      25.01.2008 Essen Zeche Zollverein (mit der WDR Big Band)
      26.01.2008 Köln Philharmonie (mit der WDR Big Band)
      23.02.2008 St. Gallen (CH) (Frank Chastenier Trio)
      27.02.2008 Siegen Lyz (mit der WDR Big Band)
      28.02.2008 Düsseldorf (mit der WDR Big Band)
      13.03.2008 Köln Klaus von Bismarck Saal (mit der WDR Big Band)
      08.04.2008 Nürnberg Karstadt (mit Roger Willemsen)
      20.04.2008 Weiden (mit Roger Willemsen)
      02.05.2008 Köln Klaus von Bismarck Saal (mit der WDR Big Band)
      03.05.2008 Bielefeld Rudolf-Oetker-Halle (mit der WDR Big Band)
      17.05.2008 Köln Philharmonie (mit der WDR Big Band)
      29.05.2008 Bonn (mit der WDR Big Band)
      30.05.2008 Köln Klaus von Bismarck Saal (mit der WDR Big Band)
      13.06.2008 Essen Klavierfestival Ruhr (mit der WDR Big Band)
      21.06.2008 Köln Alter Wartesaal (mit der WDR Big Band)
      Chick Corea
      01.04.2008 Wien (A) Konzerthaus (mit Gary Burton)
      02.04.2008 Wien Konzerthaus (mit Gary Burton)
      24.04.2008 Zürich Tonhalle (CH)
      Francois Couturier
      09.05.2008 Bremen (mit Lechner, Matinier und Larché)
      Barbara Dennerlein
      04.01.2008 Klosters (CH) Kulturschuppen
      05.01.2008 Glarus (CH) Kunsthaus
      10.01.2008 St. Gallen (CH) Gambrinus Jazz Plus im Kastanienhof
      12.01.2008 Unterengstringen (CH) Musik Günthart, Orgelsurium
      10.02.2008 Halle / Saale Konzerthalle Ulrichskirche
      15.02.2008 Mainz SWR Funkhaus Mainz
      16.02.2008 Rödermark Jazzkeller
      24.02.2008 Peissenberg Tiefstollenhalle
      08.03.2008 Crailsheim Rathaussaal
      28.03.2008 Köngen Zehntscheuer
      16.05.2008 Kamen Pauluskirche
      30.07.2008 Wiehl Ev. Kirche
      30.08.2008 Düsseldorf-Oberkassel Auferstehungskirche
      12.10.2007 Vaterstetten Lichthof des Rathauses
      21.11.2008 Rinteln Stadtkirche St. Nikolai
      Torun Eriksen
      26.04.2008 Donaueschingen Festival
      27.04.2008 Braunschweig Festival
      Jan Garbarek
      27.05.2008 Darmstadt Kongresssaal im Darmstadtium
      Tord Gustavsen
      15.01.2008 Nürnberg Oper
      Anna Maria Jopek
      08.05.2008 Aschaffenburg Colos-Saal
      Live Maria
      16.04.2008 Gauting Theaterforum
      17.04.2008 Fürstenfeldbruck First Jazz
      18.04.2008 München Unterfahrt
      Christian Muthspiel
      31.01.2008 Zürich (CH) Moods
      01.02.2008 Alpenzell (CH) Ziegelhütte
      15.05.2008 Ulm Stadthaus
      The National Bank
      31.03.2008 Hamburg Knust
      01.04.2008 München Atomic Café
      03.04.2008 Köln Prime Club
      04.04.2008 Berlin Lido
      Silje Nergaard
      07.02.2008 Halle/Saale Oper "Women in Jazz"
      Jef Neve
      02.01.2008 Bad Kissingen Winterzauber
      06.01.2008 Münster Städtische Bühnen 'Jazz Inbetween'
      The Puppini Sisters
      22.03.2008 Berlin Admiralspalast
      23.03.2008 Hamburg
      24.03.2008 Köln Gloria
      25.03.2008 München Muffathalle
      Sonny Rollins
      26.11.2008 Frankfurt Alte Oper
      28.11.2008 Hamburg Laeiszhalle shoplink
      01.12.2008 Berlin Philharmonie
      04.12.2008 Düsseldorf Tonhalle
      06.12.2008 München Philharmonie
      Christian Scott
      16.01.2008 München Jazzclub Unterfahrt
      17.01.2008 Salzburg (A) Jazzitmusik: Club Salzburg
      18.01.2008 Wien (A) Joe Zawinul's Birdland
      19.01.2008 Innsbruck (A) Treibhaus Club
      20.01.2008 Zürich (CH) Moods
      25.01.2008 Memmingen Kaminwerk
      30.01.2008 Berlin A-Trane
      Wayne Shorter Quartet
      26.04.2008 Darmstadt Kongresssaal im Darmstadtium shoplink
      Curtis Stigers
      23.03.2008 Bremen Glocke
      25.03.2008 Berlin Philharmonie
      26.03.2008 Hamburg Laeizshalle
      27.03.2008 Düsseldorf Tonhalle
      29.03.2008 Baden-Baden Festspielhaus
      30.03.2008 München
      01.04.2008 Dortmund Konzerthaus
      03.04.2008 Frankfurt Alte Oper
      James Taylor
      08.04.2008 Frankfurt Alte Oper
      17.04.2008 Hamburg Laeiszhalle
      Vienna Teng
      08.05.2008 Kaiserslautern Kammgarn
      09.05.2008 Wolfsburg Autostadt
      David Torn
      10.01.2008 Köln Stadtgarten
      20.01.2008 Essen Grillo Theater
      21.01.2008 Rüsselsheim Stadttheater Hinterbühne
      Gianluigi Trovesi
      11.01.2008 Singen
      Trovesi, Petrin, Maras
      11.01.2008 Singen
      Tuck & Patti
      05.04.2008 Innsbruck (A) Treibhaus
      06.04.2008 Zürich (CH) Moods
      07.04.2008 Ingolstadt Bürgerhaus
      11.04.2008 Berlin Quasimodo
      12.04.2008 Minden Jazzclub
      Savina Yannatou
      06.02.2008 Hannover Masala
      Dhafer Youssef
      15.02.2008 Dortmund Konzerthaus
      Wasilewski Trio
      09.01.2008 Berlin A-Trane
      10.01.2008 Heidelberg
      11.01.2008 Bielefeld Bunker Ulmenwall
      12.01.2008 München Unterfahrt
      16.01.2008 Fürstenfeldbruck Veranstaltungsforum Fürstenfeld
      18.01.2008 Tübingen

      Ich werde nach und nach jeden dieser Jazz Künstler etwas näher beschreiben
      ( unter Jazz Biographie )
      Zuletzt geändert von herspi; 05.01.2008, 15:44.

      Kommentar


        #4
        AW: Jazz Live (National & International)

        Berlin
        27. Juni 2008, 19:30 Uhr, im Rathaushof



        13. Köpenicker Blues & Jazzfestival
        Am 27. Juni startet das 13. Köpenicker Blues und Jazzfestival. Auf dem historischen Rathaushof des 100-jährigen Köpenicker Rathauses erleben Sie an 10 Wochenenden das längste Sommer-Jazz-Event der Stadt. Bis zum 31. August reisen rund 300 Künstler aus 10 Nationen in die Köpenicker Altstadt und gestalten für Sie 30 Konzerte an allen Freitagen, Samstagen und Sonntagen.
        Jazz in Town Veranstaltungs-GmbH
        Alt Köpenick 21
        12555 Berlin

        Kommentar


          #5
          AW: Jazz Live (National & International)

          European Jazz Nights: Leipzig

          Nach dem erfolgreichen Beginn der Reise durch die Jazzhochburgen Europas im Jahr 2007, setzen RadioKulturhaus, Ö1 und die "jazzzeit" die European Jazz Nights im Jahr 2008 fort. Waren im letzten Jahr die Jazzszenen aus München, Prag, Tallin, Mailand und Luxemburg zu Gast im RadioKulturhaus, so darf man heuer auf die Stars der jazzigen Zunft aus Leipzig, Bern, Marseille, Riga und - als spezial guest - die Jazzszene aus dem Commonwealth of Nations, Montréal gespannt sein.
          Am 2. Februar also ein musikalisch-jazziges Städteporträt von Leipzig mit zwei seiner wichtigsten Formationen. Der erst Act "Tapshot" - das innovative Quartett um den Stepptänzer und Bewegungskünstler Sebastian Weber. Mit seinen musikalischen Ideen und seinem unkonventionellen tänzerischen Ausdruck zeigt Sebastian Weber einen Stepptanz, der sich längst aus den Klischees vergangener Zeiten gelöst hat. "Tapshot" ist aber mehr als nur Stepptanz mit Begleitmusik wie einst üblich: Weber ist gleichberechtigter Musiker, Perkussionist mit den Füßen.

          Mit den Leipziger Jazzmusikern Jörg Leistner (Klavier), Thomas Moritz (Kontrabass) und Wolfram Dix (Schlagzeug) lässt er Musik für Augen und Ohren entstehen. Im RadioKulturhaus mit dabei: spezial guest Michael Arnold (Saxofon).
          m zweiten Teil des Abends das renommierte "Stephan König Trio" mit Kompositionen von Stephan König, angesiedelt im Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz. Dazu der Bandleader, Komponist und Pianist Stephan König: "Seit circa 100 Jahren entwickelt sich die europäische Musik in zwei Richtungen - die sogenannten Bereiche der E- und U-Musik. Die haben sich nun schon soweit voneinander entfernt, dass man über den Abgrund bereits Brücken schlagen muss, um rüber zu kommen. Mich interessiert aber nicht diese Brücke, sondern der Weg unten im Tal - das, was die beiden Bereiche wirklich verbindet."

          König, den eine künstlerische Zusammenarbeit u.a. mit dem Gewandhaus Leipzig, MDR-Sinfonieorchester, Anca Parghel und Nigel Kennedy verbindet, wird virtuos begleitet von Tom Götze (Kontrabass) und Harald Christoph Thiemann (Schlagzeug). Im Anschluss jammen Oliver Kent & Friends im ORF KulturCafe.
          Im zweiten Teil des Abends das renommierte "Stephan König Trio" mit Kompositionen von Stephan König, angesiedelt im Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz. Dazu der Bandleader, Komponist und Pianist Stephan König: "Seit circa 100 Jahren entwickelt sich die europäische Musik in zwei Richtungen - die sogenannten Bereiche der E- und U-Musik. Die haben sich nun schon soweit voneinander entfernt, dass man über den Abgrund bereits Brücken schlagen muss, um rüber zu kommen. Mich interessiert aber nicht diese Brücke, sondern der Weg unten im Tal - das, was die beiden Bereiche wirklich verbindet."

          König, den eine künstlerische Zusammenarbeit u.a. mit dem Gewandhaus Leipzig, MDR-Sinfonieorchester, Anca Parghel und Nigel Kennedy verbindet, wird virtuos begleitet von Tom Götze (Kontrabass) und Harald Christoph Thiemann (Schlagzeug). Im Anschluss jammen Oliver Kent & Friends im ORF KulturCafe.

          Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Zeitschrift "jazzzeit" und Ö1.

          European Jazz Nights: Leipzig
          Samstag, 2. Februar 2008
          19:30 Uhr
          Großer Sendesaal
          Eintritt: EUR 14,-/16,-
          Mit RadioKulturhaus-Vorteilskarte 10 bzw. 30 Prozent Ermäßigung

          Kartenanfragen unter der Telefonnummer (01) 501 70 377
          oder per E-Mail

          quelle http://radiokulturhaus.orf.at/highlights/113457.html

          Kommentar


            #6
            AW: Jazz Live (National & International)

            Drums Jazz Night - Mehr als nur Rhythmus

            Der Livestream aus dem RadioKulturhaus ist am 25. Jänner 2008 ab 19:30 Uhr aktiv.

            Eröffnet wird der Abend von Uli Soyka mit seiner Formation "Erstkontakt" aus der Werkstatt Pan Tau-X: Hinter diesem Titel verbergen sich die Stars der heimischen Jazzszene Klaus Gesing (Sopransaxofon, Bassklarinette, Percussion), Peter Ponger (Piano, fender rhodes) und Johannes Strasser (Bass), die virtuos Maestro Soyka zur Seite stehen, wenn dieser mit allen ihm zur Verfügung stehenden Perkussionsinstrumente und toys zu seinem unvergleichlichen und aus dem Nichts gestarteten Crescendo ansetzt.
            Im zweiten Teil einer der exponiertesten Tabla-Virtuosen seiner Generation: Tanmoy Bose. Bei einem seiner umjubelten Konzerte in Berlin (mit Ravi Shankar) traf er, wie es das Schicksal so wollte, auf vier herausragende Vertreter der Berliner Jazzszene. Es kam zu einer Jam. Fünf Monate später fanden sich die vier Berliner auf einer fünfwöchigen Indien Tour wieder. Mittlerweile gehören Andreas Weiser (Percussion), Kai Brückner (Gitarre), Jan von Klewitz (Saxofon) und Max Hughes (Bass) zum festen Kern von Tanmoy Boses Taal Tantra. Ein Abend voller Geschwindigkeit, Stille und Klang.

            Drums Jazz Night
            Freitag, 25. Jänner 2008, 19:30 Uhr
            19:30 Uhr
            Großer Sendesaal
            Eintritt: EUR 21,-/24,-
            Mit RadioKulturhaus-Vorteilskarte 10 bzw. 30 Prozent Ermäßigung

            Kartenanfragen unter der Telefonnummer (01) 501 70 377
            oder per E-Mail

            quelle http://radiokulturhaus.orf.at/highlights/112471.html

            Kommentar


              #7
              AW: Jazz Live (National & International)

              Wien BIRDLAND NEWSLETTER 07.01. - 15.01.2008:::


              Montag 7. Jänner 2008, 20:00 Uhr
              WILD MEN BLUES - THE BEST OF BLUES & ROCK CLASSICS


              Die Formation setzt sich zusammen aus dem Ausnahmedrummer Heini Altbart, der zusätzlich akrobatische, atemberaubende Schlagzeugsoli präsentiert, Christine Matzy am Bass, Julia Siedel am Piano und Prof. Hans Salomon am Saxophone. An Front der Formation steht eine wahre Legende, der "Rockprofessor" Reinhold Bilgeri.

              Songklassiker wie "Unchain my heart", "Cocaine", "Smoke on the water", "Knockin on heavens door", "Highwaystar", "After midnight" dürfen im Programm natürlich nicht fehlen, sowie die 80-er Nr. 1 Hits "Video Life", "Desperado" und "Some girls are ladies", als auch Interpretationen von B.B. King, John Lee Hooker, Rolling Stones, David Coverdale , ........
              Eintritt: € 15,-

              Dienstag 8. Jänner 2008, 20:00 Uhr
              Rudi Staeger präsentiert Boogie & Rock n' Roll


              In bewährter Spielfreude erleben Sie Hannes Jaric den Boogieweltmeister und die Schlagzeuglegende Rudi Staeger .
              Als Stargast konnte der Multiinstrumenalist Martin Wichtl gewonnen werden.
              Let's Boogie!
              Eintritt: € 15,-

              Mittwoch 9. Jänner 2008, 20:00 Uhr
              Hans Salomons Vienna Big Band Machine feat. Reinhold Bilgeri


              Eine Legende der Jazz-Szene Österreichs trifft eine heimische Rock-Legende.
              Die Liste der Künstler mit denen Hans Salomon zusammengearbeitet hat liest sich wie das Who Is Who der Jazz-Szene.
              "Nebenbei" gab es auch noch TV-Shows und Tourneen mit Peter Alexander, Udo Jürgens und Shirley Bassey.
              Eintritt: € 18,-

              Freitag 11. Jänner 2008, 20:00 Uhr
              Raphael Wressnigs "ORGANIC TRIO"


              "Vor rund 50 Jahren zog Joe Zawinul aus, um die jazz-Welt zu erobern. Ein halbes Jahrhundert später entwickelt sich ein anderer Keyboarder aus Österreich zu Everybody´s Darling.

              Wressnig wandelt auf den Spuren des jungen Joe Zawinul. Der Soul-Jazz der frühen 60er Jahre ist bei Wressnig durchsetzt mit einer gehörigen Portion Blues. Cool, funky und hip, that´s it!
              Wenn Wressnig seine Hammond B - 3 zum Grooven bringt, dann lässt das viele musikalische Assoziationen zu." Uwe Meyer, "Jazzthing" und "Bluesnews"
              Eintritt € 15,-

              Montag 14. Jänner 2008, 20:00 Uhr
              MIKE OTTIS & MEGUMI OTSUKA


              Zwei aus unterschiedlichen Lagern kommende Ausnahmekünstler verschmelzen ihren immensen Erfahrungsschatz zu einer spannenden, völlig neuartigen, musikalischen Erlebniswelt. Während Mike Ottis vom Jazz kommt sind Megumis Wurzeln in der klassischen Musik zu finden.
              Es ergibt sich eine meditative groovige Mischung, die manchmal ganz leise atmet, dann wieder kraftvoll zupackt. Vienna meets Tokio at it´s best.
              Eintritt: € 15,- (Stehplätze 10,- AN DER ABENDKASSA)

              Dienstag 15. Jänner 2008, 20:00 Uhr
              Rudi Staeger präsentiert Boogie und Rock n' Roll

              Hannes Jaric der Boogieweltmeister und Rudi Staeger die Schlagzeuglegende werden unterstützt von Bernhard Rabitsch, dem Liedsänger der Gruppe Untouchables.

              Tempo und Stimmung sind garantiert!
              Eintritt: € 15,-

              Kommentar


                #8
                AW: Jazz Live (National & International)

                Schließlich noch zwei Konzert-Tips - beide finden am
                Samstag, den 12.1.2008 statt.


                Nils Wograms Nostalgia Trio

                Florian Ross hammond organ
                Dejan Terzic drums
                Nils Wogram trombone

                Die Wormser Jazzinitiative BlueNite präsentiert am 12.01.08 in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Worms im Wormser Lincoln Theater ab 20 Uhr mit dem Nostalgia Trio ein Projekt des deutschen Ausnahme-Posaunisten Nils Wogram.
                Eine Veranstaltung der Wormser Jazzinitiative BlueNite e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Worms.
                12.01.2008 Lincoln Theater, Obermarkt 10, 67547 Worms 20 Uhr
                Eintritt: Vorverkauf 13 Euro, Abendkasse 15 Euro; ermäßigt (Schüler + Studenten) 8 Euro
                Ticket Hotline: 0 62 41 – 20 78 05


                und…zum Konstanzer Jazzherbst war es wegen eines Bahnstreiks ausgefallen, nun wird es nachgeholt:


                WOLLNY-SAUER-DUO (D)

                Michael Wollny – piano
                Heinz Sauer – saxophon

                Kulturzentrum am Münster
                Samstag, 12.01.2008
                Beginn 20:00 Uhr
                Eintritt: 15 € - 12 € ermäßigt - 10 € Mitglieder

                Kommentar


                  #9
                  AW: Jazz Live (National & International)

                  Die Geschichte der Jazz-Gitarre im Frankfurter Jazzkeller

                  Was steuerte der geniale Virtuose Django Reinhardt zur Entwicklung des Gitarrenspiels bei, was Charlie Christian, der Pionier der elektrischen Gitarre? Wie kam Barney Kessel zu seinem Stilmix aus Swing und Bebop und was zeichnet die coolen Meister Jimmy Raney und Johnny Smith aus?

                  Die spannende Entwicklungsgeschichte von den Gitarristen des Blues und New Orleans Jazz bis zum Hardbop lässt Jazzmusiker und hr-Moderator Jürgen Schwab sein Publikum erleben. Am 10. Januar im Jazzkeller Frankfurt, ab 21 Uhr, präsentiert von den Freunden und Förderern der hr-Bigband.

                  In abwechslungsreicher Moderationen stellt Jürgen Schwab die Meister des Instruments vor und demonstriert ihre Spielweise anschließend live zusammen mit seinem Quartett. Die Zuschauer erleben die Höhepunkte aus 30 Jahren Jazzgitarre, mit Kenny Burrell geht es "back to the roots" in Blues und Gospel, bevor es mit Wes Montgomery das "Unspielbare" auf der Gitarre zu entdecken gilt.

                  Jürgen Schwab lebt als freischaffender Musiker, Musikjournalist und - wissenschaftler bei Frankfurt am Main. Er konzertierte unter anderem mit Emil Mangelsdorff, Günter Lenz, Vitold Rek, Thomas Cremer. Außerdem moderiert er Radiosendungen für die Jazzredaktion des Hessischen Rundfunks und ist Dozent für Jazzgeschichte an der Folkwang Hochschule in Essen. Sein Kon-zertprojekt "History of Jazz Guitar" entstand aus der wissenschaftlichen Be-schäftigung mit der Thematik für sein Buch "Die Gitarre im Jazz" (Regensburg 1998). Im Jahr 2004 veröffentlichte er das Buch "Der Frankfurt Sound - eine Stadt und ihre Jazzgeschichte(n)" und konzipierte eine erfolgreiche Ausstellung zum gleichen Thema. Jürgen Schwab: ak. und el. Gitarren, Christoph Aupperle: Piano und Vibraphon, Götz Ommert: Kontrabass, Jens Biehl: Schlagzeug.

                  quelle http://cms.frankfurt-live.com/front_...=5&idart=23043

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Jazz Live (National & International)

                    Hallo Jazz-Fans,

                    hier ein sehr interesanter Konzerttipp von mir.


                    FREITAG, 18.01.08, CAFE CAIRO, BURKARDERSTR.44, WÜRZBURG
                    EINLASS: 19:30, BEGINN 20:00

                    Abendkasse: 18.- euro, VVK: 15.- euro (h2o, karmelitenstr.28, WÜ, 0931
                    572611)

                    BRÖTZMANN / WERTMÜLLER / PLIAKAS

                    WEASEL WALTER (dr) / MARIO RECHTERN (sax)
                    STEFAN HETZEL (p) / MARKUS ZITZMANN (sax)


                    Brötzmann, der Unverwüstliche, nimmt den Faden noch einmal auf. Mit seiner
                    neuen Formation knüpft der Wuppertaler Saxophonkoloss da an, wo er 1994 mit Last
                    Exit aufhörte. Allerdings nicht ganz: Die Entwicklungen, die seither im
                    radikalen Rock stattgefunden haben, werden von seinen beiden Mitstreitern
                    reflektiert. Drummer Michael Wertmüller ist offensichtlich stark von den dichten
                    Schlagmustern der Speedmetal-Trommler fasziniert, während Pliakas mit seiner
                    Bassgitarre einen massiven Klangstrom mit stetem Drive nach vorne produziert. Davon
                    angestachelt öffnet Brötzmann alle Schleusen und lässt einen Schwall feuriger
                    Lava los. Von einfachen, singbaren Phrasen, die er mit vibrierender Energie
                    intoniert, schraubt er sich in ein Delirium schwirrender Tonkaskaden hinein, für
                    das die klirrenden Klanggewitter aus metallenen Basstönen und donnerndem
                    Schlagwerk eine eindrucksvolle Kulisse bilden. Wenn man Brötzmann derart
                    kraftstrotzend und klar spielen hört, wundert es einen nicht, dass er international als
                    der einzige bekannte deutsche Jazzmusiker gilt. Solche Statements werden auch
                    im Ausland gehört.
                    Als Support konnten wir den amerikanischen Avantrockdrummer WEASEL WALTER im
                    Duo mit dem österreichischen Saxophonisten MARIO RECHTERN gewinnen, und zum
                    Einstieg präsentieren wir als "local support" STEFAN HETZEL (p) / MARKUS
                    ZITZMANN (sax).

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Jazz Live (National & International)

                      Jazz-Liebhaber treffen sich im Februar 2008 in Kuba

                      Kuba und seine Hauptstadt Havanna sind das ganze Jahr über Musik. Die Bewohner scheinen ständig zu tanzen und zu singen und unablässig dringt über den Äther und live von den unzähligen Bands Musik aller Stilrichtungen auf den Besucher ein, animiert ihn zum Verweilen, zum Mitsingen und Tanzen.
                      Dieses unvergessliche tägliche Erlebnis wird noch übertroffen, wenn sich Musiker und Fans zum internationalen Jazz-Festival in Havanna treffen. Zum 24.mal lädt der Pianist und Festival-Leiter „Chucho“ Valdés die Welt zu Begegnungen, Konzerten und Jam Sessions ein. Der Kuba-Spezialist Dieter Späth bietet aus diesem Anlass wieder Sonderreisen nach Havanna an. Sie geben den Teilnehmern nicht nur die Gelegenheit zur Teilnahme an diesem bedeutenden Musikereignis, sondern bieten die Möglichkeit durch Begegnungen und Führungen das Alltagsleben, die Zeitgeschichte und die vielfältige Kultur Kubas direkt mit zu erleben.
                      Weitere Informationen im Internet unter http://www.cubareise.info.

                      quelle http://prcenter.de/Jazz-Liebhaber-treffen-...Kuba.11424.html

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Jazz Live (National & International)

                        Eric Ineke Jazzexpress




                        Paderborn.
                        Den Reigen seiner Konzerte 2008 eröffnet der Jazz-Club Paderborn mit einem Bonbon für alle, die dynamischen, hart swingenden Jazz in der Tradition von Hardbop und Soul-Jazz lieben, Jazz, wie ihn Art Blakey, Horace Silver und Cannonball Adderley geschaffen und populär gemacht haben. Zu Gast aus den Niederlanden ist am Donnerstag, den 24. Januar, der Eric Ineke JAZZXPRESS. Der Express rollt an um 20 Uhr im Domizil des Jazz-Clubs, in der Kulturwerkstatt, Bahnhofstr. 64, Eintritt: 13,- Euro/erm. 10,- Euro, Schüler (nur an der Abendkasse): 5,- Euro.

                        Eric Ineke, geboren 1947, ist seit langem einer der bekanntesten und gesuchtesten Drummer in Europa, wenn es um Bop und Hardbop geht. Mit dem Rein de Graaff-Trio und prominenten US-Solisten wie Scott Hamilton, Red Holloway oder Sonny Fortune war der Mann aus Den Haag schon oft zu Gast in Paderborn, früher auch mit dem Jarmo Hoogendijk/Ben van den Dungen-Quintett. Die lange Liste der Stars, mit denen er im Lauf seiner Karriere seit den mittsechziger Jahren gespielt hat, reicht von Dizzy Gillespie, Clark Terry, Ben Webster und Buddy Tate bis Dexter Gordon, Wynton Marsalis und Anita O'Day.

                        Sein JAZZXPRESS hat es ebenfalls gewaltig in sich. Mit Sjoerd Dijkhuizen kommt der neue Star der Niederlande am Tenorsaxophon. Der Kritik gilt er als eine Mischung aus Dexter Gordon und Zoot Sims. Trompeter Rik Mol ist mit seinen erst 22 Jahren bereits jetzt auf dem Weg zu einem der Spitzentrompeter Westeuropas. Gerade erst hat er in Berlin den European Trumpet Contest gewonnen. Rob van Bavel am Piano war nicht nur 8 Jahre lang der Pianist des Hoogendijk/van den Dungen-Quintetts, der mehrfach Preisgekrönte (u. a. bei der berühmten Thelonius Monk Competition in Washington) hat auch Wynton Marsalis und Johnny Griffin begleitet. Und Marius Beets ist einer der zuverlässigsten Kontrabassisten weit und breit, was u. a. seine langjährige Zusammenarbeit mit Eric Ineke und Rein de Graaff beweist.

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Jazz Live (National & International)

                          Austria

                          Stimme verschmilzt mit Raum

                          Das Leipziger Calmus Ensemble bestreitet am 21. Jänner das zweite Jeunesse-Konzert. Zum Klangraum wird der Eisenstädter Dom erklärt.
                          Mit einer Fusion der Genres Jazz und Literatur wurden die Jeunesse-Konzerte im Oktober 2007 eröffnet. Kombiniert haben ihr Können dabei die "Jazz-Bigband Graz - special edition" und der Literat Gert Jonke in der Buchhandlung Nentwich in Eisenstadt. Genau, in einem Reich für Leseratten. Denn der Ort des klangvollen Geschehens wird stets auf die jeweilige Darbietung abgestimmt. Der Titel des dreiteiligen Reigens ist eben Programm: Konzerte für die Erwartung des Unerwarteten.

                          Dementsprechend erwartet Kulturfreunde beim zweiten Jeunesse-Konzert am Montag, 21. Jänner, eine Symbiose aus Stimmgewalt und dem dazu passenden Klangraum: Das vielfach ausgezeichnete "Calmus Ensemble Leipzig" bedient sich frei von instrumentaler Unterstützung der akustischen Vorzüge des Martinsdom in Eisenstadt. Diese möchte das 1999 gegründet Quintett dem Bauwerk mit einem breiten Repertoire entlocken. So verleihen die ehemaligen Mitglieder des berühmten Thomanerchors von Renaissancemadrigalen bis hin zu eigens für das Ensemble arrangierten Chansons ihre Stimmen. In reinem A-capella-Klang sind neben Kompositionen von Benjamin Britten, Edward Elgar und William Byrd aber auch Folk- und Rocksongs zu hören. Die Brücke zur Moderne schlagen die vier Sänger und eine weibliche Sopranstimme mit "Kiss from a rose" von Seal, John Lennons "Got to get you into my life" oder sogar Manu Chaos "Bongo bong".

                          Mo., 21. Jän., 19 Uhr, Eisenstadt, Martinsdom; Erw. 16 €, Jugendl. 10 €; Karten unter 02682 / 67 227
                          oder auf http://www.jeunesse.at

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Jazz Live (National & International)

                            Münster

                            Rassiger Mix aus Jazz, Blues, Poesie



                            Das Cécile Verny Quartett: Am 21. Februar gastiert das Ensemble im Hot Jazz Club.
                            Charmant, humorvoll, leidenschaftlich. Und dank der augenscheinlichen Spielfreude geradezu ansteckend: So beschreiben Fans die Konzerte des Cécile Verny Quartetts. Seit zwei Jahrzehnten begeistert die afrikanisch-französische Sängerin mitsamt ihrer hochgelobten Band das Publikum.
                            Am 21. Februar stellt die Formation im Hot Jazz Club [1]am Hafenweg das brandneue Set vor. Was die Gruppe bietet? Rassigen Mix aus Jazz, Blues, Poesie. „Endlich mal eine, die nicht wie Ella klingt“, urteilte schon Michael Naura von der „Zeit“. Und auch seine Kollegen fasziniert die unnachahmliche Art, wie die sanftmütige Powerfrau ihre Musik auslebt. Wie sie singt, wie sie swingt.

                            Innige Arrangements

                            Apropos Swing: „Wo schwingt denn keine Liebe mit?", fragt sich Verny mit Blick auf ihr bevorzugtes Songthema. „Egal, ob man verknallt ist, keine Beziehung mehr haben will oder zu viele hatte: Gefühle und Liebe - die werden immer da sein.“

                            Konsequent hat die attraktive Künstlerin ihr neues Album schlicht und ergreifend “Amoureuse" betitelt – elf innige Arrangements. Zärtlich bis ekstatisch, obendrein mit viel Hingabe erfüllt. Amourös eben. In diesem direkten Nachfolger von “The Bitter And The Sweet" (2006 mit dem renommierten “Preis der deutschen Schallplattenkritik" versehen), freundet man sich schon mit den ersten Tönen des Titelsongs an – mit den coolen Piano-Akkorden, dem wabernden Rhythmus, der melancholisch-schönen Melodie.

                            Zärtliche Balladen

                            Auch bei den folgenden zehn Nummern schließt sich der thematische Kreis immer wieder - ganz natürlich und elegant, darunter zärtliche Balladen, darunter groovende Folklore-Klänge.
                            All das macht Verny und ihr Ensemble - besetzt mit Bernd Heitzler am Bass, Torsten Krill an Schlagzeug sowie Percussion und Andreas Erchinger an den Keyboards - so besonders. Im Konzertsaal satteln diese fantastischen Vier ihren elf nagelneuen Originals auch zahlreiche alte Kompositionen aus den vorhergehenden Alben hinzu. Immer virtuos, immer vielseitig.

                            „Ich bin dankbar, meinen Beruf ausüben zu dürfen“, sagt die Frontfrau, „ich singe, rede, lache gern. Wir als Band haben das große Glück, machen zu dürfen, was wir wollen. Und dann muss man dieses Feeling mit Freude nach draußen tragen.“

                            Beginn der Veranstaltung: ab 21 Uhr.
                            Copyright Livingpage Media Ltd. & Co. KG

                            http://www.hotjazzclub.de/

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Jazz Live (National & International)

                              Wien BIRDLAND NEWSLETTER 16.01. - 23.01.2008:::

                              Mittwoch 16.01 und Donnerstag 17.01.2008, 20:00 Uhr
                              Funk-Brother JACK ASHFORD


                              Der Beat der 60er und 70er kehrt zurück
                              Funkbrother Jack Ashford lässt den Original „Motown Sound“ wiederaufleben

                              Die „Funk Brothers“ nahmen mehr Nummer-eins-Hits auf als die „Beach Boys“, die „Rolling Stones“, Elvis und die „Beatles“ zusammen. Ihre Musik ist weltbekannt und bildete den „Backbeat“ von so gut wie jedem Motown-Lied der 60er und 70er Jahre.
                              Jack Ashford, ein verbliebenes Mitglied der Originalbesetzung, ist nun mit seiner Band auf Tour und lässt den Original „Motown Sound“ wiederaufleben.
                              Versäumen Sie also dieses Birdland-Highlight nicht und schwelgen Sie mit uns in der wunderbaren Ära der 60er und 70er Jahre.

                              Stehkonzert!!
                              Eintritt: ; € 30,- Vorverkauf
                              € 35,- Abendkassa

                              Freitag 18.01.2008 20:00 Uhr
                              Christian Scott & Band


                              Wächst hier ein neuer Miles Davis heran? Diese Frage muss man sich ganz einfach stellen wenn man die Musik von Christian Scott hört. Er zeigt sich als "Black Man" mit all der Verachtung die Miles Davis der Welt engegenschleuderte und mit all der Verletzlichkeit einer fühlenden Seele. Es wirkt bei Christian Scott aber nicht aufgesetzt sondern natürlich - so natürlich wie sein Spiel klingt.
                              Christian Scott dringt in die tiefsten Tiefen der Seele vor und hält den Spiegel der Selbstbetrachtung stets in der ausgestreckten Hand.

                              Eintritt: € 20,- / € 15,-

                              Samstag 19.01.2008 20:00 Uhr
                              THE UNTOUCHABLES


                              Seit ihrer Gründung im Frühjahr 1986 haben die UNTOUCHABLES mehr als 1.500 Konzerte gespielt.
                              Das Repertoire der UNTOUCHABLES umfasst nahezu alle Songs aus den Stilrichtungen Rock’n’Roll, Rhythm and Blues, Soul, Sixties, Tex Mex, etc.
                              Da kaum ein Besucher die Auftritte der UNTOUCHABLES nicht in angenehmer Erinnerung behält und gerne wiederkommt -> rechtzeitig die Karten reservieren!!

                              EHRLICH - ERDIG - GNADENLOS.

                              Eintritt: € 20,- / € 15,-

                              Montag 21.01.2008, 20:00 Uhr
                              Pink Freud


                              Sie gehören zu den besten Formationen des modernen polnischen Jazz: Pink Freud. Das Trio aus Danzig selbst nennt seinen Sound: „Trance-Jazz-Dance“ – eine Jazzform, die von Electro bis Rock bewusst tanzbare Sounds einschließt…

                              Denn Soundexperimente sind genau das, was die Band ausmacht. Öffnet sie doch den Jazz nicht nur für andere Musikstile sondern auch einem jungen Publikum…

                              Eintritt: € 10,-

                              Dienstag 22.01.2008, 20:00 Uhr
                              Velterloop 4


                              Velterloop 4 hat einen eigenen Quartettklang entwickelt, der sich zwar an den unterschiedlichen musikalischen Backgrounds nährt, diese aber nicht in den Vordergrund treten lässt. Velterloop 4 generiert einen bestechenden, dynamischen Mix aus glasklaren einstimmigen kleinen Tunes und kräftig lautstarken kollektiven Rhythmen und Sounds und agiert als Band, die singuläre Ideen und musikalische Ansätze zu ideosynkratischer kollektiver Musik erstehen lässt.

                              Eintritt: € 16,50.- (unter 26 Jahre € 10.-)

                              Mittwoch 23.01.2008, 20:00 Uhr
                              RICHARD ÖSTERREICHER BIG-BAND


                              JAZZ ZUM TANZEN
                              Ein Abend mit dieser Band ist zugleich ein Konzertgenuss der feinsten Art. Sowohl für Zuhörer wie auch für Tänzer.
                              Am Programm stehen BIG-BAND-KLASSIKER von Benny Goodmann, Tommy Dorsay, Count Basie, Glenn Miller, Harry James, u.v.a.

                              Bei dieser Serie haben wir immer wieder spezielle Gäste in unseren Reihen - die wir natürlich zum Mitwirken und aussergewöhlichen Einlagen bewegen werden!

                              VIEL SPASS UND GUTE UNTERHALTUNG - KEEP SWINGING!

                              Eintritt: 18.-

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X