Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grell: Janacek!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Grell: Janacek!

    Wenn Markus Berzborn denn schon nach diesem Komponisten fragt, möchte ich hier mal kurz Janaceks 1. Streichquartett vorstellen.

    Als ich es das erste Mal hörte, war ich ebenso gebannt wie befremdet.
    Es ist eine grelle, kontrastreiche Musik, die zwischen zarter Lyrik und sägendem "Lärm" schwankt.

    In der Komposition versucht Janacek das Ehedrama, das Tolstoj in seiner "Kreutzersonate" dargestellt hat, mit musikalischen Mitteln nachzuzeichnen.

    Am beeindruckendsten erscheint mir der 3. Satz, in dem zwei völlig unvereinbare Welten in extremer Härte und voller Unverständnis aufeinanderprallen: die gefühlvollen Einlassungen der Frau und die tobende Eifersucht des Mannes!

    Der Satz beginnt mit einem lyrisch-zarten Motiv, welches urplötzlich und dann immer wieder von kreischenden Fortissimo-Einwürfen niedergebrüllt wird.

    Schwere Kost, aber es lohnt.
    Ich habe eine Aufnahme mit dem Hagen-Quartett (DG), die es wohl leider nicht mehr gibt. Ob andere Ensembles diese Kontraste ebenfalls so brutal ausspielen, weiß ich nicht.

    Gruß!
    Zuletzt geändert von Replace E; 04.07.2008, 12:34.

    #2
    AW: Grell: Janacek!

    Hallo Eusebius,

    toll, dass Du die Gelegenheit gleich beim Schopf gepackt hast.

    Bin mir jetzt nicht ganz klar wie Du das mit 'grell, Lärm, etc.' meinst. Es ist möglich, so zu empfinden; mich hat die Musik getroffen, betroffen gemacht. Habe geradezu bildhaft diese unterschiedlichen Bedarfslagen und Verhaltensimpulse der Dialogpartner erlebt, vom ersten Hören an war ich von diesen Werken fasziniert.

    Mir gefällt die Aufnahme von den 'Hagens' sehr gut, eher klassisch. Neuere Aufnahmen finde ich fast als Lärm (Belcea), einige können für mich auch aufnahmeseitig nicht mithalten (Panocha-, Janacek-Quartett).

    Da gibt es nun eine österreichische Bruderalternative im ABQ oder meinen persönlichen Favoriten, das Stamitzquartett. Wie ich finde brilliant gespielt, enorm facettenreich, subtil und eine Menge beinahe unheimlicher Untertöne bei weitaus deutlicherer Differenzierung, wo die anderen ruppig bis brutal sind.

    Aufgenommen von Beyer Dynamik, jetzt erhältlich auf Brillant, für mich als Digi sehr gute Billigübernahme (gelingt nicht allen Billiglabeln).



    Man kann mit den Hagens wie gesagt gut leben, doch aus Deiner Wortwahl zu schließen denke ich, dass Dir diese Aufnahme sehr gefallen könnte.

    Auf jpc kann man sogar mal kurz reinhören.

    Viel Spaß Amadé

    Kommentar


      #3
      AW: Grell: Janacek!

      Hallo Rainer, hallo Amadé-Franz,

      Janacek, ist das nicht der mit der Zirkus-Musik?

      Wenn ich mich nicht täusche, bringt er als einer der wenigen das Fagott ordentlich zur Geltung.

      (Leider kann ich das nicht schnell und einfach prüfen, da ich Janacek nur als schwarze Scheiben habe, und ... ... :diablo
      Grüßle von der Audiohexe

      sigpic


      Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
      Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
      (von Walter Moers)

      Kommentar


        #4
        AW: Grell: Janacek!

        Hallo Hexle vom hl. Gehörgang,

        tja, da bin ich leider überfragt, da ich von Janacek nicht alles kenne und auch nicht so gut, dass mir die Antwort auf Deine Frage sofort in die Großhirndatenbahn springt.:rot:

        Vielleicht weiß es Eusebius oder Markus.

        Einen klangvollen Abend vom Amadé

        Kommentar


          #5
          AW: Grell: Janacek!

          Dito.
          Wollte Amadé den Vortritt lassen. feif:

          Kommentar


            #6
            AW: Grell: Janacek!

            PS: Zu den Quartetten
            kam mir noch die vom Melos-Quartett unter. Sehr gut, eigener Weg, fein, vom Ansatz her auch subtil doch stürmischer und sehr gut durchgearbeitet in Stimmen und Dialoggeflechten. Wieder aufgelegt bei HM Gold (Harmonia Mundi france).

            Gute Nacht aus dem Schacht Amadé:mussweg:

            Kommentar


              #7
              AW: Grell: Janacek!

              Diese Scheibe konnte ich in der Bucht bekommen:

              Bildcopyright: liegt das jetzt bei mir ?
              ein besseres Bild mach' ich wenn die Scheibe hier ist.

              JANACEK : IDYLA FOR STRING ORCHESTRA
              MARTINU : CONCERTO FOR DOUBLE STRING ORCHESTRA, PIANO & TIMPANI

              PRAGUE CHAMBER ORCHESTRA
              HANS-HUBERT SCHONZELER: CONDUCTOR
              ZDENEK HNAT : PIANO

              RCA RED SEAL LHL-1 5086

              £1,99
              Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

              Kommentar


                #8
                AW: Grell: Janacek!

                Hallo Höhlenmaler,

                wie findest Du die Aufnahme?

                Ich hätte da noch eine Frage zum Dirigenten. Schönzeler hat einige Aufnahmen gemacht, vorallem für Unicorn - ein Label, das es leider nicht mehr gibt, er arbeitet sehr musikwissenschaftlich, hat viele Partituren herausgegeben, sehr informative Kommentare geschrieben, eine Brucknerbiographie, etc. Er ist jetzt Engländer. Aber mehr weiß ich nicht.

                Steht auf der Platte zu seiner Person was drauf?

                Kennt ihn sonst jemand? Ist er ursprünglich Österreicher oder hat er einfach nur deutsche Vorfahren?

                Viel Spaß bei beim ohralen :lol: Genuß Amadé

                Kommentar


                  #9
                  AW: Grell: Janacek!

                  hallo Moin

                  Die Scheibe habe ich in einer Auktion bekommen können, innerhalb eines umfangreicheren Angebots aus vielen Schallplatten. Die Auktionen enden nicht alle am gleichen Tag. Da mir aber drei weitere Langspielplatten ins Haus stehen,vom selben Verkäufer, frage ich ihn nach Abschluss der letzten Auktion, wie sich der Gesamtpreis zusammensetzt, wenn er nicht alle Scheiben einzeln an mich versendet.
                  Sonst wären die Kosten für das Versenden aus England pro Scheibe sehr viel höher, als die Scheibe selbst.
                  Morgen abend um 19:00 Uhr ist es soweit.

                  Das Bucht System sieht das so vor.
                  Der Verkäufer wartet, bis ich 'fertig' habe und teilt mir dann mit, wieviel ich zu zahlen habe, ohne Versandkosten für jede Scheibe.

                  Das werden wahrscheinlich, wenn mir kein anderer Bieter mit höheren als meinen Geboten noch in die Quere kommt, 12 Scheiben sein. Die wird der Verkäufer, wenn er es so macht wie in der Vergangenheit auch, in drei oder 4 Paketen an mich versenden.

                  Bislang ist das jedesmal sehr gut über die Bühne gegangen.


                  Deswegen kann ich voraussichtlich erst Mitte / Ende nächster Woche etwas zu dieser Aufnahme mitteilen.

                  Was ich dann sehr gerne tun werde, mit einem Bildchen vom Cover, frisch geknipst.


                  Bis dann
                  Gruß
                  und ein schönes Wochenende

                  Ingo
                  Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Grell: Janacek!

                    Hallo Höhlenmaler,

                    habe mir erlaubtfeif: die Antwort auf 'Afrika-Chöre' in Wilde Jagd zu geben. Du weißt schon wegen Countertenöre und so.:mussweg:

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Grell: Janacek!

                      Falsch reingestellt:

                      Steht jetzt bei Counter!feif::mussweg:
                      Zuletzt geändert von Amadé-Franz; 05.07.2008, 14:42.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X