Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bilder einer Ausstellung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bilder einer Ausstellung

    Ich möchte euch hier eine Scheibe empfehlen, die ich in mehrfacher Hinsicht für bemerkenswert halte:



    Es handelt sich um die Klavierfassung von Mussorgskys weltberühmten Werk.

    Eingespielt hat sie der von mir hochgeschätzte Peter Rösel, der sich in den siebziger Jahren in der DDR als wahrer "Held der Arbeit" am Klavier hervorgetan hat. Damals hat er unglaublich viel eingespielt - und das in höchster Qualität. Gerne empfehle ich auch immer seine Gesamtaufnahme des Solo-Klavierwerks von Brahms.

    Wie jene 5-CD-Box wurde auch diese Scheibe mit Werken von Mussorgsky im bedeutendsten Aufnahmeraum der DDR eingespielt: der zum Tonstudio umgebauten Lukaskirche in Dresden, wo Peter Rösel immer noch wohnt.

    Er spielt die Bilder einer Ausstellung straff und zügig. Die Tonqualität besticht durch einen kernigen und saftigen Flügelklang mit einem ausgeprägten Bass. Die Dynamik ist exorbitant! Man höre nur die letzten 5 Minuten des Werks: Manche Anlage dürfte da in die Knie gehen, komprimieren und verzerren.

    Ich kann diese CD nur bestens empfehlen.
    Wie fast alle Einspielungen von Peter Rösel wird sie heute von Berlin Classics vermarktet und kostet nicht die Welt.
    Zuletzt geändert von Replace E; 06.02.2008, 11:34.

    #2
    AW: Bilder einer Ausstellung

    Hallo Eusebius,

    ich möchte Deiner Empfehlung eine weitere an die Seite stellen, und zwar diejenige, die bei Ars Musici (AM 1251-2) erschienen ist und bei der Michael Korstick in die Tasten greift.
    Ich werde mir die Rösel-Aufnahme demnächst einmal anhören und höchstwahrscheinlich auch käuflich erwerben, denn mehr und mehr werde ich zu einem Interpretations-Vergleichs-Hörer.

    Axel

    Kommentar


      #3
      AW: Bilder einer Ausstellung

      Hallo,

      Wenn es um herausragende Einspielungen von den Bildern einer Ausstellung geht hätte ich da auch noch eine frische Empfehlung...



      Copyright www.Amazon.de

      Eine für mein Empfinden wahrlich ´teuflisch gute´ Version bei der die Hauptakteure die Blechbläser des RadioSymphonieOrchesters Frankfurt sind. Konsequenterweise ist hier kein Klavier ! beteiligt.
      Dafür legt die Brass Sektion unterstützt von drei Pauken/Schlagzeugen stellenweise heftig dynamisch los.

      Dazu kommt das diese Instrumentierung meine Vorliebe für direkten, unmittelbaren Klang sehr gut unterstützt was ich sonst bei Klassik öfter mal vermisse.
      Auch liebe ich einfach den Klang von gut aufgenommenem Hörnern........

      Ergo bekommt diese Scheibe eine dicke Empfehlung von mir ! :daumen:

      Wer danach ´Lunte gerochen´ hat dem sei die 5 CD Box ´Brass Spectacular´ von HR Brass empfohlen. Kostet als Box Set keine 5 Euro pro CD und ist das Geld meines Erachtens nach mehr als wert.


      Viele Grüsse rost:

      Stefan
      ´Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Aussergewöhnliche ihren Wert.´ - Oscar Wilde

      ´Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie´ - Ludwig van Beethoven

      http://www.livesound-at-home.de

      Genießt Musik in der Stadt am Fluß... Mülheim/Ruhr:zwink:

      Kommentar


        #4
        AW: Bilder einer Ausstellung

        Mein bescheidener Beitrag zu einem Stück, das ich sehr mag:

        Orchestral finde ich die exorbitante Aufnahme unter Herbert Kegel einzigartig (könnte es sicher auch noch wo auf Vinyl geben):



        Sowie pianistisch, mal was anderes:



        Interpretiert durch die Russin Elena Kuschnerova:
        "Manche sagen, dass Selbstsicherheit einen echten Künstler ausmacht. Ich behaupte etwas Gegenteiliges: Nur durch die schon bis zur Verzweiflung führenden Zweifel an der Arbeit kommt man weiter!"
        Ihr Webside-Start-Zitat.

        Ohrwurmgrüße von Amadé-Franz

        http://www.elenakuschnerova.com/

        Kommentar

        Lädt...
        X