Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rheingold

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rheingold



    RHEINGOLD haben mit minimalen Mitteln (Drumcomputer, Gitarre, Bass und Billig-Keyboards, leicht naiver Gesang) den typischen NDW-Sound der ganz frühen 80er geprägt, wie wenige andere Bands. Gruppen wie Profil oder Stahlnetz dürften sich hier eine Menge abgehört haben.

    Die Band Bodo Staiger (Gitarre, Gesang)
    Lothar Manteuffel (Texte)
    Brigitte Kunze (Keyboards)
    Bandleader Bodo Staiger spielt in jungen Jahren gemeinsam mit Marius Müller-Westernhagen in der Band Harakiri Whoom. Inspiriert durch die Düsseldorfer Szene mit den alles prägenden Kraftwerk gründet er 1980 Rheingold. Mit der ersten Richard Wagner Oper des "Ring der Nibelungen" findet sich der Bandname. Lothar Manteuffel schreibt die meisten Texte und steuert das Bandlogo bei, Brigitte Kunz übernimmt einige Gesangparts auf der ersten LP. "Rheingold" erscheint im selben Jahr auf Welt-Rekord.
    Nach den ersten Singles "Rheingold" und "Fluss" gelingt mit "Dreiklangsdimensionen" der Durchbruch - die erste der NDW zugerechnete Single platziert sich in den deutschen Charts!.

    Aufgenommen wurde diese sehr interessante LP in Conny Planks Studio.



    Einige Daten zur Geschichte:
    Conny’s Studio wurde 1974 gegründet.
    Conny Plank arbeitet bis dahin als freier Produzent in Hamburg, Berlin, München und Köln.
    Er war schon damals in zahlreichen Produktionen involviert, die wesentlich zu dem neuen deutschen Sound beigetragen haben.
    Er suchte einen Platz mit entspannter Arbeitsatmosphäre, frei vom Hype des Medien- und Presserummels, in der er zusammen mit Musiker weiter Sounds entwicklen konnte.
    Er hat sie in den grünen Hügel südöstlich von Köln gefunden.

    Die erste Produktion in Conny’s Studio war “Autobahn” von Kraftwerk. Es folgten Cluster, Neu!, Harmonia, La Düsseldorf, Rheingold, Michael Rother
    Ebenso wurde an Produktionen deutscher und irischer Volksmusik gearbeitet, z.B. Clannad, Zupfgegenhansel, De Dannan und The Fureys – sozusagen als Ausgleich zu dem modernen Maschinensound, der das Markenzeichen von Conny Plank war.

    Brian Eno und Holger Czukay experimentierte hier mit vielen Musikern an elektronischen Sounds.

    Leider ist Conny Plank 1987 gestorben.
    Das Studio wurde von Connys Frau Christa weiter betrieben und war weiterhin von Plattenfirmen und Verlagen durchgehend gebucht.
    Leider kann Christa diese Aufgabe seit dem Jahr 2006 krankheitsbedingt nicht mehr wahrnehmen.

    http://www.vintage-music-equipment.d...connys-studio/

    Gruß
    Franz

    #2
    AW: Rheingold

    Hallo Franz,

    Schön was du da ausgekramt hast.

    Bodo ist ein ganz alter Freund und Studiokollege von mir.
    Er hat seit „gefühlten“ 20 Jahren ein eigenes Studio in Düsseldorf und ist weiterhin aktiv.

    Er ist als Produzent sehr erfolgreich, macht sehr viel afrikanische Musik und ist dort für viele Top Hits und Alben verantwortlich.

    Es gab auch einige Remixe von seinem „Hit“ und es läuft rund um den Globus immer wieder in irgendwelchen Radiostationen.


    Ps. http://www.rheinklang-studio.de/
    Zuletzt geändert von replace_03; 03.04.2008, 11:42.

    Kommentar


      #3
      AW: Rheingold

      Danke für den link, Dirk. "Rheingold" kannte ich schon seit 1980, hatte die LP schon seit Beginn. Hab ich mir heute vormittag noch mal seit langer Zeit angehört und fand die immer noch ganz hervorragend und dachte, das mußt du den Leuten doch mal zeigen.:zustimm:

      Die Szene damals, als die sog. Neue Deutsche Welle" anfing, war ja sehr facettenhaltig, es war eine Art Aufbruchstimmung in deutschen Landen wieder da. Und gerade Bodo Staiger mit dieser Produktion von Conny Plank war für viele eine Art Meilenstein.

      Gruß
      Franz

      Kommentar


        #4
        AW: Rheingold

        Ja das stimmt,
        und leider ist mit Conny auch ein wichtiger und toller Mensch damals von uns gegangen.

        Weg von der „Weißkittel“ studierten Tontechniker, hat er einfach unglaublich gute Sounds produziert die für viele Bänder und Vinyl prägend waren.

        Herbert hat sich nach dem Tot viel um seine Frau und Freunde gekümmert, die das Studio weiterführten.

        Kommentar


          #5
          AW: Rheingold

          Hallo Franz,

          es ist einfach genial, was du so aus den Verstecken kramst!

          :daumen:

          http://www.youtube.com/watch?v=EoNOQs0QI68
          Grüßle von der Audiohexe

          sigpic


          Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
          Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
          (von Walter Moers)

          Kommentar

          Lädt...
          X