Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

höhlenmalerei

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    höhlenmalerei

    einmal muss ja ein erstes Bild vorgezeigt werden.
    Das habe ich jetzt tagelang vor mir hergeschoben.
    ich wusste nicht oder konnte mich nicht entscheiden mit welchem Bild ich mich denn mal hier vorstellen könnte.

    jetzt habe ich mich entschieden
    mit diesem hier
    anzufangen.


    Der vermichelte Grüne


    330 x 360 Holz Öl



    Der vermichelte Grüne ist kein schöner Mann, aber er lebt weiter. Er ist eine Erinnerung an einen Arbeitskollegen, der verstorben ist. So war das Bild zunächst aber nicht gemeint. Bilder entwickeln ein Eigenleben, vor allem in der Vorstellung. Sicher wird niemand hier eine Ähnlichkeit entdecken können, obwohl sie sich mir genauso offenbart hat. Weshalb das so ist, weiss ich auch nicht.
    Am Beginn war da nur diese kleine Holztafel aus der Restekiste im Baumarkt.
    Irgendwann erschien es mir anstatt immer wieder grosse Leinwände aufzuziehen und sie zu grundieren auch mal einen Versuch wert, eine Holztafel als Bildträger herzunehmen. Das haben die Maler vor den Zeiten der Verwendung der Leinwände auch so gemacht. Auf Holz zu malen ist schon sehr lange üblich. Natürlich haben die Maler damals noch nicht mit Ölfarben gemalt, schon gar nicht mit Farben aus einer Tube. Insofern ist das Bild ein inkonsequentes Werk, ich hätte es eigentlich mit einem Ei und Pigmenten malen sollen. Aber das war mir so noch nicht klar und vorstellbar. Die einfachen Dinge können durch komplizierte Angelegenheiten so verstellt sein, daß sie nicht wahrgenommen werden können. Also habe ich stattdessen Ölfarben aus Tuben genommen. Auch habe ich die Oberfläche der Holztafel nicht gründlich geschmirgelt und mit Hasenleim verschlossen und mit Kreide
    behandelt. Dieses Verfahren erscheint heute im Zeitalter der Abtönfarben aus einer fetten Plastik Tube umständlich zu sein.
    Wie ich später entdeckt habe macht es zwar ungewöhnliche Handgriffe erforderlich und kann auch die Nase mit unangenehmem Geruch belästigen, aber Hasenleim und Kreide und Ei ist schon was besonderes, weil es so gewöhnlich ist, so althergebracht, so fundamental, so weit verbreitet über viele Jahrhunderte hinweg in allen möglichen Ländern. Anstatt Hasenleim hat man andernorts auch Leim aus Fischen benutzt.
    Vielleicht auch mal Pigmente die hierzulande nicht unmittelbar zu beschaffen waren.
    Aber dieses Bild ist einfach mit konventionellen Ölfarben auf ein Resteholz aus der BaumarktResteHolzKiste gemalt.
    Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

    #2
    AW: höhlenmalerei

    Was auch immer du uns mit deinen Bildern sagen magst, Ingo,
    ich bin fasziniert...

    So "ungleich" der Mensch auch erscheint, so gleichhaftig erscheint mir sein Wesen...




    Volkhart, inspiriert....

    Kommentar


      #3
      Black or White

      Black or White


      100 x 100

      dieses Bild ist ein Acrylbild, auf billigeren 'Leinwandersatz', J u t e, gemalt.
      Die Jute habe ich selbst auf einen Keilrahmen aufgezogen, das heisst aufgespannt, mit kleinen Nägelchen befestigt. Am Beginn, also noch lange vor der eigentlichen Malerei, steht ein Maler so zwischen dem Gewebe und dem Keilrahmen, vielleicht mit einer Spannzange in der Hand und versucht zu begreifen, daß genau so schon viele viele Maler vor ihm versucht haben, ihre Malerei zu begreifen. Notwendigerweise oder auch als gute Gelegenheit vielleicht.
      Damit das Gewebe auch schön gespannt ist, steht dem Maler schnell die Erfahrung ins Haus, daß sich so ein Gewebe auch verziehen kann und die Leinwand nicht einfach flach und fest sein will. Sie verzieht sich und vor allem die spätere Grundierung lässt Kräfte entstehen, die eine unbemalte flache Leinwand zur dreidimensionalen Skulptur werden lassen, die so nicht mehr zur Malerei geeignet erscheint. Also muss von vornerherin vorsichtig mit den Kräften umgegangen werden, sodass die Jute später auch schön flach, aber auch ein wenig gespannt auf dem Rahmen liegt.
      O.K. irgendwann nach vielen Versuchen klappt es dann auch mal.
      Das Gewebe ist mit sehr zähem Tapetenkleister der mit einer Spachtel aufgetragen worden ist, damit später die Farbe n i c h t durch die Jute schlagen kann, grundiert worden.

      Die Malerei ist dann zunächst ein sehr spontaner Tanz. Wirklich. Nix mit Kontrolle oder so. Das kommt später. Genau will ich das natürlich gar nicht beschreiben, aber so zügig und spontan zu Beginn alles angelegt ist, so langwierig ist die eigentliche Malerei später. Arbeit. Konzentration. Geduld.
      Auch Lust und Einfühlungsvermögen. Vielleicht seltsam, wenn am Ende 'nur' ein
      schwarz - weiss Bild dabei herauskommt. Es hat Wochen gedauert, bei täglicher Arbeit. Also einerseits keine Malerei um den Gefühlen freien Lauf lassen zu können, andererseits aber dennoch phantastisch, denn auch wenn das hier am Monitor nicht wirklich deutlich werden kann, so kann dieses Bild doch eine die Vorstellungskräfte anregende Angelegenheit sein.

      Hinter dieser eher nüchternen Oberfläche verbergen sich die jedem Betrachter innewohnenden eigenen Bilder , die er oder sie allerdings bereit sein müssen zu zu lassen. Das mag nicht everybody beanspruchen wollen, aber egal, wie auch immer.
      Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

      Kommentar


        #4
        AW: höhlenmalerei

        Zitat von wirbeide Beitrag anzeigen
        ......so gleichhaftig erscheint mir sein Wesen...
        Wenn es mir möglich ist, ' darauf ' einen Blick werfen zu können und ' d e n' dann auch noch ins Bild zu bringen, das ist ... Es. Dabei m u s s
        die Kontrolle durch 'Vernunft' in den Hintergrund treten. Wahrscheinlich so ähnlich wie bei einem guten Gitarrensolo ...
        Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

        Kommentar


          #5
          AW: höhlenmalerei

          Hallo Ingo!

          Ich verstehe nicht viel von Malerei.
          Aber ich habe das klare Gefühl, dass du nicht nur etwas zu sagen hast, sondern auch über die künstlerischen Mittel verfügst, um dich auszudrücken.

          Das 2. Bild erinnert mich an MC. Escher. Ist das gewollt?

          Kommentar


            #6
            AW: höhlenmalerei

            Hallo Ingo,

            deine Phase mit den unterschiedlichen Gesichtern und den übereinander geschlagenen Armen faszinieren mich immer, wenn ich sie ansehe. Ich weiß nicht, wo der Reiz liegt, aber ich möchte mich dem nicht entziehen.

            Ich lerne durch dich andere Ansichten zu sehen und vielleicht ein bisschen zu begreifen. :zustimm:
            Grüßle von der Audiohexe

            sigpic


            Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
            Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
            (von Walter Moers)

            Kommentar


              #7
              AW: höhlenmalerei

              Zitat von Eusebius Beitrag anzeigen
              Hallo Ingo!
              Das 2. Bild erinnert mich an MC. Escher. Ist das gewollt?
              Nein! Escher ist ein Zeichner, da finde ich überhaupt keine Möglichkeit mich annähern zu können. So gut kann ich nicht zeichnen, schon gar nicht in dieser vollkommen ineinandergefügten Gegensätzlichkeit die sich so gut ergänzt. Im black or white Bild entwickelte sich die Möglichkeit zu versuchen eine Balance zwischen dem hellen und dem dunklen zu finden.
              Ich habe versucht dieses Licht und Nicht_licht ( weiß und schwarz) so nebeneinander erscheinen zu lassen, daß diese beiden Gegesätze sich über die Fläche ausgewogen verteilen, ohne dabei geometrische Formen oder irgendeine eher sachliche und nüchtern erscheinende Kontur benutzen zu müssen. Das ganze ist ja ursprünglich noch ohne die Absicht später nur weiss und schwarz zu benutzen spontan erstanden. Die Spontanität hat den Schwung und verspielte Formen mit sich gebracht, sodass ich hier auch Formen hinein fantasieren kann. Aber da entdeckt wohl jeder was anderes.
              Viele Menschen mögen so eine Malerei auch gar nicht. Der Gegenstand in dieser Malerei ist im Grunde der Gegensatz zwischen dem hellen und dem Dunklen, bzw. das Bild ist wie ein Teil eines grösseren Ganzen, sozusagen wie ein Auschnitt aus einem unsichtbaren grösseren Bild.
              Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

              Kommentar


                #8
                AW: höhlenmalerei

                Zitat von audiohexe Beitrag anzeigen
                Hallo Ingo
                deine Phase mit den unterschiedlichen Gesichtern und den übereinander geschlagenen Armen faszinieren mich immer, wenn ich sie ansehe.
                :zwink:

                Ja, genau. Das ist auf einigen Bildern so. Die stelle ich hier mal als nächstes vor.
                Im einen oder anderen sind auch noch weitere 'schwere Mängel', da will ich mit leben können. Klar, der malerei_an_sich bekäme es schon, wenn ich sie besser beherrschte, aber ich bin ein Maler mit Beschränkungen. Da hilft keine noch so schöne Schwurbelei ...
                Glücklicherweise ist es auch im künstlerischen Leben bzw in den Werken der allergrössten Meister nicht unüblich, Mängel und Fehler, Schwächen, Abgründe und mangelhaftes abzubilden, nur versteckt es sich meistens fast komplett und erfolgreich hinter einer Fassade grossartiger Malerei.

                Man muss dem Fehler oder dem Mangel eine Chance einräumen, sich gegen die Hybris und den sinnlosen Anspruch auf eine übernatürliche Gestalt entgegensetzen zu können.

                Wer einatmet muss auch wieder ausatmen.

                Vielleicht finde ich ja mal die Möglichkeit der Balance zwischen dem was ich kann und dem was ich nicht kann.
                Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

                Kommentar


                  #9
                  AW: höhlenmalerei

                  ...
                  Eine sehr erhabene Haltung sehe ich,
                  so eine gleichgültige Haltung anderen Dingen gegenüber...

                  Edith, siehst du, so "sehe" ich meine Musik, wie du durch Ingo's Bilder, andere Ansichten zu sehen scheinst...


                  Volkhart

                  Kommentar


                    #10
                    AW: höhlenmalerei

                    Ich habe keinen Namen



                    Oil painting on Wood
                    345 x 338
                    Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

                    Kommentar


                      #11
                      AW: höhlenmalerei

                      Hallo Ingo,

                      hier ist er ja, der kleine, der so erstaunt guckt. Ich hatte ihn schon vermisst.

                      Das ist etwas sehr seltsames mit diesem Bild - auf dem Bildschirm- .

                      Im ersten Moment guckt mich immer ein "kleiner" ganz erstaunt an. Wenn ich länger auf das Bild schaue, schaut mich eine ganz tiefe Weisheit an... ich bin mal gespannt, was mich noch überrascht!
                      Grüßle von der Audiohexe

                      sigpic


                      Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
                      Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
                      (von Walter Moers)

                      Kommentar


                        #12
                        AW: höhlenmalerei

                        Zitat von audiohexe Beitrag anzeigen
                        Hallo Ingo,

                        hier ist er ja, der kleine, der so erstaunt guckt. Ich hatte ihn schon vermisst.
                        Meinst Du etwa dieses Bild über dem steht
                        Ich habe keinen Namen

                        dieser Kleine ist eine Kleine wie mir scheint ... genau kann ich es aber nicht sagen. So genau habe ich mir das noch gar nicht überlegt. Bislang war ich immer der Meinung, ich hätte ein weibliches Wesen entdeckt, aufgedeckt ...

                        Aber Er



                        macht sich da einfach keine Gedanken.
                        Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

                        Kommentar


                          #13
                          AW: höhlenmalerei

                          Hallo Ingo,

                          das ist ja eine richtige Familie...

                          ER macht sich schon Gedanken - schau' mal richtig hin! Er ist bestimmt der Papa und möchte nicht, dass sich einer an seine Tocher macht... egal, ob grün, rot oder blau...
                          Er trommelt schon ganz aufgeregt mit den Fingern! Und den Kopf hat er auch schon sprungbereit eingezogen...

                          Das ist so einer, wenn du dessen Herz erobert hast, kannst du alles von ihm bekommen - auch Töchterchen...
                          Grüßle von der Audiohexe

                          sigpic


                          Und nun verstand ich es, das Geheimnis der Musik, ich verstand, warum sie allen anderen Künsten so turmhoch überlegen ist: Es ist ihre Körperlosigkeit.
                          Wenn sie sich einmal von ihrem Instrument gelöst hat, dann gehört sie wieder ganz sich selbst, ist ein eigenständiges freies Geschöpf aus Schall, schwerelos, körperlos, vollkommen rein und in völligem Einklang mit dem Universum.
                          (von Walter Moers)

                          Kommentar


                            #14
                            AW: höhlenmalerei

                            Hallo Hier stelle ich heute nochmal ein Bild vor.
                            Gestern habe ich beschlossen es so zu lassen, wie es jetzt ausschaut.
                            Ich will es nicht verschlimmbessern, es bleibt so wie es jetzt ist. Die Gefahr ist gross, daß ich es nur deswegen kaputtmale, weil ich immer noch was entdecke oder sehe, was noch verändert werden könnte.



                            Das Bild ist auf billigem, sehr grobem Gewebe gemalt. Grundiert habe ich es mit Handelsüblichem Tapetenkleister, um die groben Maschen im Gewebe verschliessen zu können. Darüber ist dann immer wieder mit Pigmenten, die ich mit Wasser und einem Acrylbindemittel von Caparol zubereitet habe, gemalt worden. Das Bild ist schon älter.

                            Ab Freitag werde ich es auf dieser Ausstellung in Köln zeigen, und zwar zusammen mit den
                            Künstlern, die Hier auf dieser Seite vorgestellt werden.



                            .
                            Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

                            Kommentar


                              #15
                              AW: höhlenmalerei

                              Hallo Ingo,

                              erstmal Respekt vor deinem künstlerischen Talent. Ich bewundere sowas umso mehr, als ich diesbezüglich nichts in die Wiege gelegt bekommen habe. Ich kann schauderhaft malen, wenn man diesen Ausdruck überhaupt bei mir in den Mund legen darf.

                              Mal eine Frage: Mir fällt auf, daß du Lebewesen meist völlig unproportional malst, irgendwie auch bewußt verfremdest. Was steckt dahinter? Was willst du damit ausdrücken? Mich interessieren deine Gemälde sehr, finde sie sehr ausdrucksstark. Irgendwie bekomme ich da eine gewisse Reminiszenz an Maler wie George Grosz oder Paul Klee. Beide besaßen auch eine gewisse ikonographische Ausdruckskraft. Orientierst du dich vielleicht an solchen Vorbildern?

                              Gruß
                              Franz
                              Zuletzt geändert von Franz; 11.02.2008, 14:10.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X