Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probleme bei Relaistausch an Vollverstärker Pioneer A-656

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
    Hallo Kai,

    warum sollte der Verstärker aus Ebay nicht die gleichen Abnutzungen haben? Ich würde auch lieber die Relais erneuern.

    Gruß Charly
    Bei den von mir gebraucht gekauften Verstärkern waren bei ca. 80% der Geräte die Relais nicht mehr in Ordnung. Erwähnt wurden die Defekte von den Verkäufern jedoch in keinem Fall.

    Kommentar


      #17
      Hallo Umeiru,

      das ist bei alten Geräten auch meine Erfahrung. Viele sind nicht mehr in Ordnung und werden nur aus diesem Grund verkauft. Erst vor wenigen Wochen habe ich für einen Bekannten einen optisch einwandfreien UKW-Tuner von SONY gekauft, bei dem die Senderspeicherung nicht mehr funktionierte. Das hatte der Verkäufer allerdings verschwiegen. Nachdem ich den Goldcap ersetzt hatte funktionierte er wieder einwandfrei. Oder ein anderes Beispiel: Bei einem Accuphase E-205 wurde die Phono Wiedergabe nach etwa einer Stunde Betrieb immer leiser und begann nach und nach immer stärker zu verzerren. Die Ursache dafür siehst Du im zweiten Foto. Ich gehe davon aus der Verkäufer wusste das. Deshalb: Wer nicht über die entsprechende Ausbildung verfügt und/oder sowas nicht finden und reparieren kann, besser die Finger davon lassen.

      Viele Grüße: Wolfgang

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Sony.PNG Ansichten: 0 Größe: 415,1 KB ID: 583099Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Accuphase-Lötstelle.JPG Ansichten: 0 Größe: 104,3 KB ID: 583100
      ________________
      www.qas-audio.de

      Kommentar


        #18
        Das sieht ja noch richtig gut aus. Bei einigen der alten "dicken" Sony Vollverstärkern konnte ich teilweise die Treiber-Transistoren der Enstufe von Hand rausziehen, so dermaßen hinüber waren die Lötstellen. Diese Fehler habe ich zum Glück vor der ersten Inbetriebnahme behoben. Die Geräte waren natürlich als einwandfrei angeboten worden bzw. man hat sich dumm gestellt ("aus Nachlass", "kenne mich mit dem Gerät nicht aus", etc").

        Kommentar


          #19
          Hallo Allerseits.

          "Heureka" kann ich nur sagen, dank eurer Hilfe...!

          Der Zugangsweg über die Rückwand war genau der richtige Tip. Und durch die Explosionszeichnung wusste ich genau wo welche Schraube saß und an was sie befestigt war. Auf den Fotos sieht man den momentanen Stand. Die Relais zu beschaffen und einzubauen ist jetzt nur noch eine Formalität, man kommt jetzt relativ leicht ran. Und ja, das waren ´ne Menge Schräubchen die raus mussten bis sich die Rückwand abklappen ließ, insgesamt 56 (i.W.: sechsundfünfzig...!)

          Wenn die Relais drin sind, der ganze Staub und Dreck raus ist, und das Gerät (hoffentlich) spielt melde ich mich wieder.

          Bis dahin aber nochmal Dankeschön! und viele Grüße: Wolfgang... :-)


          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSCF7719 (2).JPG
Ansichten: 206
Größe: 1,72 MB
ID: 583163 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSCF7721 (2).JPG
Ansichten: 198
Größe: 1,72 MB
ID: 583164

          ________________
          www.qas-audio.de

          Kommentar


            #20
            Moin Wolfgang,

            jawohl, so kennen wir Dich

            Nicht aufgeben und immer weiter bis es klappt.

            VG Andi

            Kommentar


              #21
              Hi Andi,

              so ´nen schönen Verstärker einfach aufgeben täte mir in der Seele weh. Ich hänge halt an den Geräten der 70er, 80er und 90er Jahre. Und wenn man sowas noch retten kann, umso besser, zumal der Pioneer äußerlich keinerlei Beschädigungen und Kratzer aufweist. Die Relais kommen voraussichtlich am Dienstag oder Mittwoch, bis dahin kann ich nochmal die ganzen Schalter, Regler und Potis mit Teslanol reinigen, den Ruhestrom neu einstellen (falls er mittels Potis eingestellt werden kann) und dann müsste er (mit ein bißchen Glück) noch eine zeitlang spielen. Hoffe ich zumindest... :-)

              Viele Grüße: Wolfgang


              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Relais A-656.PNG Ansichten: 0 Größe: 536,0 KB ID: 583248
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von Janus525; 10.01.2021, 23:46.
              ________________
              www.qas-audio.de

              Kommentar


                #22
                Wolfgang,

                Respekt für Deine Beharrlichkeit! Gratulation zum bisher Erreichten! Viel Erfolg für den Endspurt auf der Zielgeraden und natürlich viel Musikfreude am Gerät!!

                Grüße
                Winfried

                PS: Mit SSRs bräuchtest Du übrigens nie wieder Relais wechseln, hättest noch besseren Dämpfungsfaktor dazu (ca. 3-5 milliOhm statt 30...50 milliOhm Kontaktübergangswiderstand), keine Schaltlichtbögen, keinen Kontaktabbrand mehr usw. ...
                Sorry, den musste ich einfach noch loswerden, respektiere natürlich Deinen Originaltausch und ich hör' auch schon auf
                Perception is Reality!

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
                  Mit SSRs bräuchtest Du übrigens nie wieder Relais wechseln, hättest noch besseren Dämpfungsfaktor dazu (ca. 3-5 milliOhm statt 30...50 milliOhm Kontaktübergangswiderstand), keine Schaltlichtbögen, keinen Kontaktabbrand mehr usw. ...
                  Sorry, den musste ich einfach noch loswerden, respektiere natürlich Deinen Originaltausch und ich hör' auch schon auf
                  Ach nee, Winfried,

                  alles gut, ich bin ja dankbar für jeden Tip...! :-)

                  Mir ist klar, dass es da technisch bessere Lösungen gibt. Aber das ist ja kein Highend Projekt, das Mädchen sollte nur ihren Verstärker wieder bekommen, an dem hängt sie. Aber Du siehst: Selbst wenn man schon oft solche Sachen repariert hat kommt man immer wieder mal in Situationen, in denen man die Hilfe von Anderen braucht, auf deren Erfahrung und deren Ideen angewiesen ist. Schau Dir das bitte mal an, das ist doch verrückt, oder...? Und auf der Arbeitsplatte liegen auch noch ein paar Schrauben, nur um an die Lautsprecheranschlüsse ran zu kommen Crazy...

                  Viele Grüße: Wolfgang

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSCF7723 (2).JPG Ansichten: 0 Größe: 965,4 KB ID: 583253
                  ________________
                  www.qas-audio.de

                  Kommentar


                    #24
                    Wolfgang

                    Mit den Ferreros nebenbei wird‘s ja versüßt

                    Wünsche mit den vielen verschiedenen Schrauben gutes Gelingen beim zusammenpuzzlen

                    Grüsse,
                    Winfried
                    Perception is Reality!

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen

                      Ach nee, Winfried,

                      alles gut, ich bin ja dankbar für jeden Tip...! :-)

                      Mir ist klar, dass es da technisch bessere Lösungen gibt. Aber das ist ja kein Highend Projekt, das Mädchen sollte nur ihren Verstärker wieder bekommen, an dem hängt sie. Aber Du siehst: Selbst wenn man schon oft solche Sachen repariert hat kommt man immer wieder mal in Situationen, in denen man die Hilfe von Anderen braucht, auf deren Erfahrung und deren Ideen angewiesen ist. Schau Dir das bitte mal an, das ist doch verrückt, oder...? Und auf der Arbeitsplatte liegen auch noch ein paar Schrauben, nur um an die Lautsprecheranschlüsse ran zu kommen Crazy...

                      Viele Grüße: Wolfgang

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht Name: DSCF7723 (2).JPG Ansichten: 0 Größe: 965,4 KB ID: 583253
                      Hallo Wolfgang,

                      manchmal hilft nichts anderes, als zerlegen, bis man dran kommt. Dann ist es wichtig zu wissen, wo die Schrauben nachher wieder hin gehören.
                      Erinnere mich an frühere Reparaturzeiten.
                      Die großen Nakamichi Tape-Decks hatten im Laufwerk jede Menge unterschiedliche Schrauben. Bei mechanischen Reparaturen musste man ziemlich aufpassen, die richtige Schraubenlänge wieder an den richtigen Ort zu schaffen.

                      Das hat zumindest bei mir dazu geführt, das ich bei mechanischen Konstruktionen darauf achte, möglichst wenig unterschiedliche Schrauben zu verwenden.

                      Gruß Charly
                      Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                      Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                      Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                      https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                      Kommentar


                        #26
                        Morgen Charly,

                        gerade für Anfänger die sowas nicht oft machen ist das ein wichtiger Tip. Auch Fotos zu machen ist ein wichtiger Hinweis, weil man sich bei abgelöteten Kabeln sonst nur noch an der Kabellänge orientieren könnte..., und das führt dann zu Situationen wie man sie manchmal in spannenden Filmen sieht, bei denen der Held in den letzten Sekunden eine Bombe entschärft: "Rot oder blau..., rot oder blau..., rot oder blau... *lach*..." Bei den Schrauben vom A-656 in der Kunststoffbox ist es etwas unkritischer, weil es "nur" vier Sorten gibt. Die sechs größeren, dunklen Schrauben sind für die Haube. Die längeren verkupferten Schräubchen führen durch das Bodenblech in Kunststoffblöcke. Die kürzeren mit dem Kragen ziehen umlaufend und innen Blech gegen Blech, und die kürzeren ohne Kragen ziehen die Buchsen-Einheiten gegen die Rückwand. Woher ich das aus der Erinnerung weiss...? Weil ich die Kiste jetzt schon zum drittenmal zerlegt habe... :-)

                        Viele Grüße: Wolfgang









                        ________________
                        www.qas-audio.de

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
                          Wolfgang,

                          Respekt für Deine Beharrlichkeit! Gratulation zum bisher Erreichten! Viel Erfolg für den Endspurt auf der Zielgeraden...

                          Grüße
                          Winfried
                          Danke Winfried,

                          heute konnte ich am Gerät weitermachen. Meine Vorstellung: "Ne halbe Stunde, dann ist die Sache erledigt." ist voll nach hinten losgegangen. Man soll es nicht für möglich halten. Das vordere Relais ließ sich relativ leicht nach vorne/oben herausziehen, weil da nichts im Weg war. Man sieht das im ersten Foto mit dem alten, noch eingebauten Relais.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Relais vorne.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,33 MB ID: 584726

                          Mit dem hinteren/unteren Relais sah die Welt dann ganz anders aus. Selbst nachdem es ausgelötet war ließ es sich nicht irgendwohin herausziehen, egal in welcher Richtung. Das ließ darauf schließen, dass sich das neue Relais ebenfalls nirgendwo durchschieben ließ, weder mit Eindrehen, diagonal noch sonstwie. Die Abstände zwischen den einzelnen Stangen des "Käfigs", an denen die Printplatte an neun Punkten angelötet ist, sind einfach zu eng, die Relais passen da nicht durch... :-(

                          Ich verwende normalerweise keine Kraftausdrücke, aber der "Künstler" der das damals so konstruiert hat, konnte sie doch nicht mehr alle haben... Grrrrrr... Mir blieb also nichts anderes übrig als die Stützen des Käfigs auch noch auszulöten, danach konnte ich das alte Relais rausnehmen.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Käfig zerlegt.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,74 MB ID: 584727

                          Die neuen Relais einzulöten war dann recht einfach, allerdings ist mir ein Widerstand abgerissen den ich übersehen hatte. Den ersten, ursprünglichen sieht man vom Rahmen abgelötet seitlich an der Printplatte, den zweiten (220 Ohm), der da traurig nach unten hängt, habe ich versehentlich zerstört.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Neue Relais.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,77 MB ID: 584728

                          Jetzt sind beide Widerstände wieder drin und angelötet, den 220 Ohm habe ich durch zwei in Reihe geschaltete mit je 120 Ohm (hatte nichts anderes) ersetzt.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Widerstände neu.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,59 MB ID: 584729

                          Nach provisorischem Zusammenschrauben der Rückwand habe ich erstmal gestetet was geht. Klick...! Die Relais ziehen an, und die Musik spielt. Trotzdem stimmt irgendwas mit dem linken Kanal nicht. Woran das liegt weiß ich noch nicht und bin mir (im Moment) auch nicht sicher ob ich noch Lust habe weiter dran herumzubasteln. Erstmal drüber schlafen... :-)

                          Viele Grüße: Wolfgang

                          ________________
                          www.qas-audio.de

                          Kommentar


                            #28
                            Was ein Gefummel!
                            Bei mir wäre das Gerät wohl schon längst einer ballistischen Studio zum Opfer gefallen.
                            (Abfallwinkel zum gärtnerisch genutzten Gelände oder so)
                            Gruß
                            Guido
                            ...mehr Senf...

                            Kommentar


                              #29
                              Hallo Wolfgang,

                              schau dir die Schalter an. Die sind oftmals fertig.

                              Gruß Charly
                              Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                              Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                              Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                              https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                                Was ein Gefummel!
                                Bei mir wäre das Gerät wohl schon längst einer ballistischen Studio zum Opfer gefallen.
                                (Abfallwinkel zum gärtnerisch genutzten Gelände oder so)
                                Gruß
                                Guido
                                Ja Guido,

                                das kostet Nerven...!

                                Viele Grüße: Wolfgang
                                ________________
                                www.qas-audio.de

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X