Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sony TA-F770ES Relaistausch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sony TA-F770ES Relaistausch

    Hallo zusammen
    Vor geraumer Zeit habe ich mir einen schonen Sony TA-F770ES in optisch bestem Zustand gegönnt.
    Der Preis war extrem fair mit 450€!
    Die silbernen Modelle haben diese wunderschönen abgerundeten Holzseiten, wirklich hübsch.
    Das Gerät dient als Vollverstärker in meinem Büro.
    Zuspieler sind Rega CD, Squeezebox als Radio, sowie noch ein alter Accuphase T-107.

    Zum Problem:
    Wenn ich zum telefonieren an der Squeeze die Lautstärke leicht zurücknehme kommt es recht flott zum Ausfall des linken Kanals.
    Squeeze auf voller Lautstärke ergab einen recht seltenen Ausfall des Kanals, Tage teils auch gar nicht.
    Alle Versuche, ob es an LS, Kabellage & Co. liegt ergaben stets kein Ergebnis, es musste am ES liegen.

    Telefonate und PM`s (vielen Dank Wolfgang) ergaben kein 100%iges Ergebnis.
    Mein Verdacht lag jedoch von Anfang an bei den Relais.
    Ok, so habe ich nach Monaten mal ein Herz gefasst und 2 Stk. für 24€ geordert (mit vergoldeten Relaiskontakten).
    Heute habe ich das gute Stück dann mal zerlegt.
    Wie bei all diesen alten Boliden: Mega Fummel- und Schraubarbeit.
    Die Rückseite musste nahezu ganz aufgeschraubt werden, incl. 3 Platinen an der Rückwand.

    Dann hatte ich die Anschlussplatine in den Händen (übertrieben dargestellt, die hing noch an Kabellagen, welche nicht mal eben abzuziehen waren sondern brav angelötet sind).
    So kam ich jedoch an die Relaisfüße und konnte auslöten.
    Neue Relais eingesetzt (hierzu mussten jeweils 2 Füße abgepitscht werden, scheinen Relais für Mehrfachanwendung zu sein).
    Alles brav wieder zusammen geschraubt.

    Dann den Trumm wieder nach oben geschleppt und natürlich gleich angeschlossen.
    Ersten Töne waren da, links und rechts funktionierten.
    Somit schon mal klar, alles ordentlich verlötet.
    Dann die Squeeze auf "Halbmast" gesetzt und abgewartet.
    Bis jetzt läuft alles sauber durch.
    Anscheinend ist das Problem gelöst.

    Ich bin kein Elektriker, erledige aber stets alles Elektronische an meinen Fahrzeugen und auch einfache Arbeiten an Gerätschaften.
    Der Relaistausch war, bis auf das freilegen und demontieren der Platine, eine recht überschaubare Arbeit.
    Kostenpunkt 24€ + etwas Silberlot, Ende.

    Der Sony sollte so noch einige Jährchen mein Büro mit Leistung versorgen.

    Gruß
    Guido

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Sony Rückansicht.jpg
Ansichten: 176
Größe: 23,7 KB
ID: 604395 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Sony Relais alt.jpg
Ansichten: 137
Größe: 25,9 KB
ID: 604396 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Sony Relais.jpg
Ansichten: 135
Größe: 17,3 KB
ID: 604397 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Sony Relais eingebaut.jpg
Ansichten: 137
Größe: 24,2 KB
ID: 604398
    ...mehr Senf...

    #2
    Gut gemacht...

    Viele Grüße: Wolfgang
    ________________
    www.qas-audio.de

    Kommentar


      #3
      Danke Dir.
      Wir haben ja mal drüber sinniert und mein Riecher war dann anscheinend doch richtig.
      ...mehr Senf...

      Kommentar


        #4
        Hallo Guido,

        Gratulation zum erfolgreichen Projekt! Ja, die Relaiskontakte zicken immer nach ein paar Jahren herum, weil sie abbrennen. Es gibt Relais, die Doppelkontakte haben und da weniger anfällig sind, die passen aber eben nicht überall... Bei meinem MusicHall Trio Reciever hielten die Originalkontakte ca. fünf Jahre (bei ca. täglichem Schalten) und die Austauschteile dann auch nicht viel länger. Und jetzt käme eigentlich meine SSR Geschichte , aber Du bist ja fertig und zufrieden, drum: Viel und langes Vergnügen mit Deinem schnieken Denon!

        Grüße,
        Winfried
        Perception is Reality!

        Kommentar


          #5
          Moin Winfried
          Der Sony spielt hier auch auf, sobald ich im Büro sitze.
          Eigentlich meist nur Freitags, seit Corona aber eben leider fast die ganze Woche.
          Es waren die ersten Relais, somit denke ich habe ich noch paar Jährchen Freude daran.
          Im Zweifel: 24€ und 1 1/2 Stunden Arbeit sind absolut überschaubar.

          Verschleißteil ist eben Verschleißteil.
          Gruß
          Guido
          ...mehr Senf...

          Kommentar


            #6
            Hallo Guido,

            ja, hab ich vor ca. 5 Wochen auch an meinem 870 gemacht. Scheinbar haben wir auch beim selben Händler die Relais bezogen, Preis und Optik passen jedenfalls.
            Der Ausbau ist schon aufwändig. Da sind heutige Geräte teilweise besser auseinander zunehmen.
            Bei mir läuft er im Wohnzimmer, ist somit mein „Hauptverstärker“. Daher habe ich ihn auch etwas getunt. Neue LS Anschlüsse, da einer nicht mehr wollt, da war das Gewinde überdreht. Die habe ich gegen welche von ETI ersetzt. Dann sind die vier braunen Elkos gegen Mundorf und Audio Note ersetzt worden, sowie alle Elkos in der Vorstufe. Dazu noch WBT Chinch Buchsen für den CD und Streamer, eine IEGO IEC Buchse für den Strom.
            Naja ich bastel halt gerne.
            Ansonsten klingt er für mehr als in Ordnung. Bis jetzt hab ich kein Bedürfnis ihn zu tauschen. Aber bei fast 30 Jahren muss man jederzeit mit einem Defekt rechnen.

            Dir noch viel Spaß mit dem 770.

            VG
            Sven
            Gruß
            Multiplexer

            ----------------------------------------------------
            Highlights:
            Dies und das.

            Kommentar


              #7
              Moin Sven
              Diese Maßnahmen werden ganz sicher einiges bringen.
              Ich sehe bei mir da keinen Handlungsbedarf, da der 770 bei mir im Büro max. leise Zimmerlautstärke spielt.
              Und das erledigt er mit Bravour.
              Der Ausbau der Anschlussplatine war nicht ganz so wild, wie befürchtet.
              Schlimmer stelle ich mir das zerlegen der Vorstufeneinheit und das freilegen der Elkos vor.
              Der grundsätzliche Aufbau unserer Geräte müsste sehr ähnlich sein.
              Gruß
              Guido
              ...mehr Senf...

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                kann man die Haltbarkeit von Lautsprecherausgangsrelais verlängern, wenn man:
                1. weniger laut hört?
                2. das Quellgerät erst nach dem Verstärker einschaltet und vor dem Verstärker wieder ausschaltet, sodass die Relais beim Ein- und Ausschalten nicht belastet werden?
                Gruß
                Klaus

                Kommentar


                  #9
                  Moin Klaus
                  Mal ganz platt überlegt:
                  Da klicken einfach 2 Plättchen zusammen und lösen sich wieder (mechanisches Relais).
                  Auf Bild 3 siehst Du das neue Relais, rechts oben im Relaiskästchen siehst Du die Kontakte, welche entsprechend zusammen gezogen werden.
                  Ein paar Sekunden mehr oder weniger um das Quellgerät dabei zu berücksichtigen wäre sicher zu marginal, wenn überhaupt ein Effekt zustande kommt.
                  Die Lautstärke hat mit der Beanspruchung des Mechanismus an sich nichts zu tuen.
                  Das klackt, ob leise oder laut oder gar ohne Lautstärke.

                  Gruß
                  Guido
                  ...mehr Senf...

                  Kommentar


                    #10
                    Moin Guido,

                    ich dachte darüber nach, ob beim Schalten unter Last vielleicht ein Funke überspringen könnte, der die Kontaktflächen vorzeitig abnutzt.

                    Gruß
                    Klaus

                    Kommentar


                      #11
                      DA müssten jetzt die elektronischen Fachleute hier ran...
                      ...mehr Senf...

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Elbe1 Beitrag anzeigen
                        Moin Guido,

                        ich dachte darüber nach, ob beim Schalten unter Last vielleicht ein Funke überspringen könnte, der die Kontaktflächen vorzeitig abnutzt.

                        Gruß
                        Klaus
                        Etwa so?




                        Kommentar


                          #13
                          Ne, lieber so richtig!
                          ...mehr Senf...

                          Kommentar


                            #14
                            Nein, so:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: hqdefault.jpg
Ansichten: 87
Größe: 17,8 KB
ID: 604476

                            Kommentar


                              #15
                              SO sieht ein ordentlicher Funkenflug aus.
                              (das passt in ein kleines Relaishäuschen???)

                              Das Gruselige ist ja dabei, das so ein ****** Atompilz auch noch faszinierend aussieht.
                              Schlimmes Zeug das.
                              ...mehr Senf...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X