Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Router und Fritzbox Tuning für Jedermann ohne Garantieverlust

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Router und Fritzbox Tuning für Jedermann ohne Garantieverlust

    Hallo zusammen

    Der Tip ist so simpel, wie er gut ist.

    Vorab möchte ich nochmal kurz erwähnen, das man im Fritzbox-Menue immer im Reiter USB den ECO 2.0 Modus einstellen sollte.
    Allein das macht schon was aus.
    Ein besseres Linear-Netzteil sollte man der Fritzbox ebenfalls gönnen, bei meinem Test war ein Farad 3 angeschlossen.

    So, geht los:
    Hat noch jemand irgendwo einen Audioquest Jitterbug, oder sonst welche USB-Filter herumliegen ?

    Diesen einfach in den hinteren USB Port der Fritzbox stecken.

    Und Voila, Streaming von Tidal/Qoubuz und NAS klingt besser. Simpel, oder ?

    Kein Garantie-Verlust bei Leih-Boxen, kein Aufschrauben, im laufendem Betrieb problemlos zu- und absteckbar.

    Erklärungsansatz:
    Auch wenn die Fritzbox, oder andere Router, ihre 12V Versorgung per gutem Netzteil bekommen, generiert sie die 5V USB-Spannung
    über einen Schaltregler. Dessen Störspitzen streuen gerne lustig übers Board, und stören den restlichen Betrieb.
    Der USB-Port ist die einzige Stelle, wo man ansetzen kann, ohne das Gerät öffnen zu müssen.

    Jetzt spiel ich diese Theorie einmal weiter.

    Das folgende bitte nur mit entsprechendem Wissen umsetzen.

    Da im Jitterbug nun nicht so die edelsten Bauteile verwendet wurden, wieso nicht mal einen drauflegen.

    Ich baute mir einen USB Stecker mit 2 Krokodilklemmen, die an 5V Plus und Minus angelötet sind.
    Und versuchte mal einige Kondensatoren. (das Bild ist nur ein Testaufbau, zum Verständnis!)

    Zum kukken:


    Und siehe da, irgendwas geht immer.
    Möchte man Nervösitäten bekämpfen, würde ich größere Polys empfehlen, OS-CON oder Panasonic SEPC.
    Hat man bereits eine stabile, ausgewogene Musikwiedergabe, aufgrund weiterführender Maßnahmen, sollte man sich mal
    den Jantzen Superior 0,22uF anklemmen. Pure Emotion, Schmelz und eine Tiefenstaffelung zum schwärmen.
    (Dies bitte subjektiv betrachten)

    Hier noch ein wichtiger Hinweis ! So mancher Kondensator klingt nagelneu grauenhaft. Nicht falsch interpretieren.
    So ist der Jantzen an Tag 1 zum wegrennen, nach 5 Tagen das genaue Gegenteil.

    Oder einfach auf eigene Entdeckungsreise gehen.

    Viel Spass damit.

    Und mein Spezial Weihnachts-Tip: Die Pfiffigen von euch werden beim lesen doch bestimmt gedacht haben:
    Moment, wenn ich das an meinem Audio-PC ..... ..... Richtig! Machen und Staunen.

    Gruß
    Stephan
    Zuletzt geändert von SolidCore; 08.12.2020, 00:31.
    Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

    #2
    Guten Morgen Stefan,

    danke für den Tipp!
    Da bin ich aufs ausprobieren gespannt.

    Ein Ifi Power Silencer zeigt hier hoffentlich auch Wirkung

    Grüße
    Thomas

    Kommentar


      #3
      Hallo Stephan,

      gibt es auch günstigere USB-Filter für Nichtselbstlöter, die funktionieren würden?
      Meine Fritzbox 6591 hat 2 USB-Ports und mit 2xJitterbug sind das dann fast €100.

      LG Paco

      Kommentar


        #4
        Zitat von paco de colonia Beitrag anzeigen
        Hallo Stephan,

        gibt es auch günstigere USB-Filter für Nichtselbstlöter, die funktionieren würden?
        Meine Fritzbox 6591 hat 2 USB-Ports und mit 2xJitterbug sind das dann fast €100.

        LG Paco
        Für Nicht Selbstlöter

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 3C6ABABB-2E39-462F-8A95-266749193BD3.jpeg Ansichten: 5 Größe: 530,6 KB ID: 578300


        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: AEFB8C7E-1F8C-4422-ADC4-E3FF75E7AB5F.jpeg
Ansichten: 1457
Größe: 508,6 KB
ID: 578301

        Kommentar


          #5
          Hallo Stephan,

          Schöne Threadidee; evtl. kann man hier ja ein paar Erfahrungen bündeln.

          Bspw. den Jitterbug an die Fritzbox zu klemmen, funktioniert bei mir aus klanglichen Gesichtspunkten überhaupt nicht; der Sound wird belegt und merkwürdig zäh.

          Direkt am Streamer widerrum passt das Ding ganz gut, obwohl auch hier etwas Transparenz und Dynamik zu verschwinden scheint.

          -------------

          Ein gutes Netzteil für die FB ist obligatorisch, eine passende Entkopplung vom Untergrund ebenso.

          Was für mich in dem Ausmaß neu war, obwohl bei Lichte doch eigentlich offensichtlich: Generell scheint sich, ähnlich wie bei allen am Musikgeschehen beteiligten 'Rechnern', auch bei der Fritzbox eine gewisse Beschränkung und Abspeckung der Dienste, Funktionen und angeschlossenen Geräte ordentlich bezahlt zu machen.

          Da ich eine dedizierte FB nur für Musik nutze, kann ich durch ein paar Vergleiche in der letzten Zeit bestätigen, dass hier ziemlich viel rauszuholen ist.
          Eine Musik-FB, in der praktische alle nicht benötigten Funktionen und Beschleuniger deaktiviert sind und die als eigenständiger Internetrouter mit separatem IP-Bereich, in dem nur der Streamer und bei Bedarf (also nur bei Albenwechsel etc...) das Bedienhandy/-tablet angemeldet sind, hat sich hier bei uns als DIE Hifi-Anschaffung des Jahres entpuppt, nicht nur Preis/Leistungsmäßig.

          Ich kann wirklich jedem Musikfreund, der ein normales auf einer FB basierendes Heimnetzwerk mit allen im Haushalt existierenden Geräten nutzt, empfehlen, das auszuprobieren - eventuell sind diese Beobachtungen ja übertragbar. Der Klanggewinn durch etwaige anderweitige Maßnahmen bleibt ziemlich sicher bestehen und addiert sich.

          VG,
          Thomas

          Kommentar


            #6
            Hi zusammen ,

            wichtig ist zu wissen an welcher Fritzbox Ihr das Tuning einsetzt!
            So klingt die 7590 deutlich besser als noch die alte Serie z.b.4020.

            Unterschiedlich fallen dann auch die Klangeindrücke zum USB Jittertuning aus.

            gruss Dirk

            Kommentar


              #7
              Zitat von goodnews Beitrag anzeigen

              Für Nicht Selbstlöter


              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: AEFB8C7E-1F8C-4422-ADC4-E3FF75E7AB5F.jpeg
Ansichten: 1457
Größe: 508,6 KB
ID: 578301
              Gibt es denn eine genaue Bezeichnung und evtl. sogar eine Bezugsadresse für diese USB-Bodys mit Schraubenschlüssel?
              An die Kondensatoren komm ich problemlos ran, als Boxenbauer

              VG Paco

              Kommentar


                #8
                ...die Verschraubung sieht eher aus wie die, die man von klassichen Lüsterklemmen kennt, Paco.


                Volkhart

                Kommentar


                  #9
                  Also „ Google „ sollte jeder können.....

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von paco de colonia Beitrag anzeigen

                    Gibt es denn eine genaue Bezeichnung und evtl. sogar eine Bezugsadresse für diese USB-Bodys mit Schraubenschlüssel?
                    An die Kondensatoren komm ich problemlos ran, als Boxenbauer

                    VG Paco
                    Hallo Paco

                    Bitteschön
                    https://www.conrad.de/de/search.html...hraubanschluss


                    Kommentar


                      #11
                      Hallo

                      oder hier

                      https://www.amazon.de/dp/B07H53X194/..._Wo2ZFbWAX4ZV2

                      Bedingt durch mein Fritzbox innen Tuning , kann ich Stephans gute Idee bestätigen .
                      Ja , so kommt man von aussen an den Ausgang der Schaltreglerchips , zumindest an die 5 Volt Schaltreglerspannung , etliche zig 100 KHz Schaltfrequenz.

                      Es gibt in der Fritzbox ja noch ca. 4 von solchen Schaltregler-Chips , für andere Spannungen.

                      Damit man nicht alle möglichen Kondensatoren durchprobieren muss , für optimalen Klangerfolg , geb ich mal den Tip :
                      Zumindest bei den 5 Volt , mag aber auch klangliche Geschmackssache sein.

                      33 uF/12V ——-einfacher Standardkondensator mit eher schlechtem ESR ( Frequenzabhängiger Innenwiderstand ) .....auf keinen Fall Low ESR Typen .
                      Sonst passiert das .....wie in ....Post 5 ...die Musik wird müde , tranig.

                      Auf Polarität beim Anklemmen achten und Kondensator nie grösser 220 uF , Ist nicht gut für den Mini- Schaltregler-Chip.
                      ( hoher Ladestrom des Kondensators ).

                      Deshalb sind auch Folienkondensatoren ab grösser 0,1 UF eher kontraproduktiv ....muffigerer Klang ( zu niedriger ESR Wert ).

                      Weil , der Kondensator muss nicht schnell sein , sondern die Spannung nur puffern , glätten , da der Schaltregler mit seiner extrem hohen Frequenz eh schnell genug Strom liefert.

                      Warum : Durch sehr niedrigen ESR Wert eines Kondensators an der Stelle , wird die Datenverarbeitung , also die Nutzdaten , bedämpft in den anderen Datenverarbeitung Chips.
                      Ist bei fast allen hochfrequenten datenverarbeitenden Geräten so , bei der Fritzbox besonders ! extrem.

                      Gruss. Klaus
                      Zuletzt geändert von Tuner; 08.12.2020, 12:08.

                      Kommentar


                        #12

                        Hallo Klaus

                        Danke für die weiterführenden Erklärungen.
                        Ich habe bewusst keinen "idealen"- Kondensator vorgeschlagen. Durch den restlichen Aufbau des Netzwerks, und meinetwegen auch persönlichen
                        Hörgeschmacks, kann sich ein jeder damit "anpassen". Zumal verschiedene Router-Typen auch leicht anders reagieren.

                        Vergleichbar mit den Eupen-Stromkabeln und Ferritclips. Der eine ist begeistert, ein anderer fragt sich, wie man so hören kann.
                        Es wird also "Situations-abhängig" sein, je nach Geräten, dem Netzteil vor dem Router, und weiteren vorhandenen Störungen.

                        Da nicht jeder etwas mit Begriffen wie ESR und Pufferung anfangen kann, habe ich die "Jedermann"-Methode ausgewählt, ohne Garantieverlust.
                        Und mal 2 Extreme gegenübergestellt, als Anhaltspunkt. Jitterbug gegen den Jantzen ist schon sehr deutlich.
                        Die Poly´s sind ein schöner Mittelweg, wo man auch gut mit Arbeiten kann. Anstecken und Hören.
                        Vielleicht kristallisiert sich durch Feedbacks ja ein bestimmter heraus. Die Größe ist entscheidend !

                        Weiterführend funktioniert auch eine Groundingbox an USB-Masse.

                        Jedenfalls vielen Dank für erste Feedbacks.

                        Gruß
                        Stephan


                        Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo

                          Dazu noch ein kleiner Tuningtipp:

                          Bei Verwendung eines Elkos an dem Schraub-USB Stecker ( ist übrigens eine sehr gute Idee von Goodnews ) , empfehle ich zur optimalen Klanglichen Bewertung , diesen Elko ....Vorher ... , mal für Mindest 6 Stunden an eine 9 Volt Blockbatterie zu klemmen !!!——Polarität beachten.

                          So wird der Kondensator vorformatiert und hat dann ,beim Hörtesteinsatz , seine fast tatsächliche klangliche Leistung.

                          Ansonsten , beim direkten kalten Anklemmen , wäre das ein klangliches Ràtselraten , was auf Irrwege führen kann.

                          -—Achtung : Kondensator , vor dem Anschrauben an USB Stecker , auf jeden Fall , durch Kurzschliessen Entladen !!! —-

                          Das mache ich mit Elkos immer so beim Tuning , meist sogar 24 Std. Vorformatieren , sonst würde optimales Tuning bei mir gar nicht funktionieren.

                          Viel Spaß , die USB Stecker Maßnahme bringt auf jeden Fall was.

                          Gruss. Klaus

                          Kommentar


                            #14
                            Moin Stephan,

                            danke für Deine Tipps, die Du immer so für uns hast.

                            Eine Frage zu diesem hier, reicht es eigentlich nur einen USB-Anschluß mit dem Stecker und Kondi zu versehen oder bringt es noch mal was, auch den zweiten damit zu bestücken?

                            VG Andi

                            Kommentar


                              #15

                              Hallo Andi

                              Also generell würde ich es einfach ausprobieren. Und als Vergleich den 2. Kondi vom 2. Port dann mal mit an den ersten machen.
                              Ob die Wirkung durch den 2. Port beschalten anders wirkt, oder einfach die erhöhte Kapazität.
                              Meine 7590 steht im Regal, so das ich besser an den hinteren komme.

                              Gruß
                              Stephan

                              Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X