Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tuning eines Telekom Receivers 400B im Audio und Bildbereich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tuning eines Telekom Receivers 400B im Audio und Bildbereich

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 562D3DB4-4F79-4298-8BAB-CE2DFEC516E9.jpeg Ansichten: 0 Größe: 846,5 KB ID: 608592 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 85FC1546-AF5D-431F-9F5F-FCDC5B89DB8A.jpeg Ansichten: 0 Größe: 851,3 KB ID: 608593 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 03B24518-6BCE-48CD-8847-B5BA15CBD6F7.jpeg Ansichten: 0 Größe: 92,1 KB ID: 608591 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: ED1211D8-D27D-46DF-AC60-27EC66EF9716.jpeg Ansichten: 0 Größe: 96,8 KB ID: 608590
    Hallo ——-Bezugnahme auf den Thread „ Bildqualität bei HDMI Kabeln "

    Ich hab jetzt das Tuning des Telekom Receivers fertiggestellt.

    Vorab eine Anmerkung :

    Der Original Receiver war , von mir , Netzseitig schon mit gutem Netzfilter und einfachem gutem 12 Volt DC-Filter ( Faktor ca. 110 / 50 KHz ) ausgestattet.
    Dann habe ich versuchsweise das Telekom SNT gegen ein gleich starkes 2 Amp. Standard Analog NT ausgetauscht.
    Das brachte gar keinen Vorteil , will sagen : Von der Netzseite her war alles gut getan.

    Schaltnetzteil Unterschiede :
    Aber ein Nachmessen ( des Telekom Netzteil gegen ca. gleichstarkem Fritzbox Netzteils ergab bei 1,2 Amp. Last ohne DC Filter ( Faktor 110 / 50 KHz ) = Störgrösse :

    Telekom SNT : = ca. 50 mV , und mit einfachem DC Filter = ca. 0,4 mV bei um die 50 KHz.
    Fritzbox SNT : = 6 mV , und mit DC -Filter = < 0,1 mV mit anderem Störspektrum.
    Ich hab mich deshalb für das Fritzbox SNT entschieden , war leichter zu filtern.

    Bildunterschiede bei den 2 SNTs ( bei Verwendung von DC-Filter ) konnte ich aber nicht mehr erkennen.

    Nun ist es ja aber so :

    Ein Digital Gerät ( Jedes ) produziert im Inneren jede Menge HF Müll , ( Durch Schaltregler Chips und Prozessortaktungen ) usw. , den man beseitigen sollte.....das hab ich jetzt mit dem Tuning größtenteils getan.

    Mechanische Maßnahmen , wie man auf den Bildern im Vergleich zu ungetunt, sieht :

    LAN Isolator mit Masse-Abschirmung = mittlere Wirkung.
    Alu-Prozessor Kühlkörper an Masse = kleine bis mittlere Wirkung.
    Einige Chips mit Masse-Abschirmung = kleine Wirkung.
    Innendeckel mit JSSG mittels Kupferfolie = mittlere Wirkung.
    Boden aussen mit JSSG mittels Kupferfolie = mittlere Wirkung.

    Insbesondere dieser JSSG Sandwich bezieht auch die Festplatte durch seine positive Wirkung mit ein.

    Der Wirkungs-Unterschied zwischen Masse-Schirmung oder JSSG Einsatz wurde jedesmal von Mir einzeln ausgetestet , das erkennbar Bessere wurde eingebaut.

    Elektrische Maßnahmen :

    Hier wurde die zwei 12 Volt Eingangsstufen ( eine geschaltet ) deutlich großzügiger beschaltet.
    Dann die Schaltregler-Chips: Mit folgenden Spannungen:
    5 Volt
    3,3 Volt
    1,8 Volt
    1,2 Volt
    1 Volt
    Diese Spannungen wurden , im Wesentlichen , fast nur nach Bild ( schauen ) und Ton ( hören ) Maßnahmen ( jede Spg. für sich einzeln ausgetestet ) beschaltet.

    Warum so ? :

    Mittels messen , nach dem Motto " Weg mit allem !!! HF-Müll " , geht es dann voll in die Hose.
    Dann schlechteres Bild , dann deutlich schlechterer Ton , hab ich ausprobiert und gemessen.
    Da muss man sehr sensibel dran gehen.

    Höchstwertige mittelgrosse Elkos ( zB. Polymer ) mit sehr niedrigen ESR= Innenwiderstand wirken sich sehr Negativ dort aus !
    Folienkondis ebenso negativ an manchen Stellen.

    Wie der wissende Standardtuner ( der aufs Bild schaut ) mit Erschrecken feststellt , " Der Klaus hat ja hier fast nur billigste kleine Elkos verbaut , mit schlechten recht hohen ESR-Werten "......gar kein Highend Zeugs.

    Warum hat er das gemacht ? :

    Wer in Digital Geräten ( an diesen Stellen Elkos , auch Folien , mit sehr niedrigen ESR oder hohen Bauteilwerten einsetzt , verschenkt Bild und Klangqualität , trotz evtl. Verbesserung werden so ca. 30 % der möglichen Tuning-Qualität verschenkt.

    Warum ist das so bei den meisten ! Digitalgeräten?

    Durch zu niedrigen ESR-Werten oder zu hohen Bauteilwerten ( an diesen Stellen ) geschieht ein frequenzabhängiger Durchgriff auf die Datenverarbeitung in den Prozessoren oder sonstigen Datenverarbeitenden Chips , sogar bei den Clocks mit ihren Takttreiber ! wirkt sich das negativ aus ( eine Art Datendämpfung ) ......sprich , Bild und Ton werden schlechter , obwohl der HF-Müll weg ist.
    Je höher die Datenverarbeitungsfrequenz , desto negativer diese Auswirkung.

    Irgendwo gibts einen Kipppunkt zwischen HF-Dämpfungs-Vorteil und negativen Daten-Dämpfungsdurchgriff.....den muss man finden .....das ist der Klang- , bzw. Bildwaage-Punkt.
    Die Datenintegrität bleibt natürlich trotzdem erhalten.

    Das ist eine von Standard-Tunern selten beachtete Sache !

    Einzelbeschaltung mit zusätzlichen 0,47 -1 uF Folien mit ESR-Wert =< 0,02 Ohm/100 KHz darf man aber an einigen Stellen ( Bild und Hör mässig testen ) durchaus vornehmen.

    Dagegen sind bei Netzfiltern und DC-Filter niederimpedante , resonanzhohe Kondis mit kleinem ESR , sehr von Vorteil , ebenso teils in rein analogen Schaltungen.

    Bei Analog Geräten ist dieser Datendurchgriff , in die Op’s oder Verstärker , aufgrund der viel niedrigeren Frequenz viel , viel geringer , aber auch dort oft noch etwas vorhanden.

    Dann hab ich noch an ein paar Stellen kleine Spezialmaßnahmen verbaut.
    —————————-

    Das Tuningergebnis : Hochwertiges Fernsehbild ( wiederholbares ) Bild und Tonmaterial voraus gesetzt.
    ZB. Megatek—-Rosenheim Cops Staffel 19–Episode 4 , reicht da schon :

    Besseres Bild :
    Mehr Plastische Tiefenschärfe , liveartigeres Bild , mehr Farbstruktur usw.

    Deutlich besserer Ton :
    Mehr Emotionalität !, es wirkt klangrichtiger , räumlicher , luftiger , Dialoge sind besser verständlich , usw., zuhören wirkt interessanter.
    Die Sprachintensität deckt sich besser , intensiver , mit der Mimik und Gestik der Akteure.
    ——————-

    Was kann man aus so einem einfachen Tuning lernen :

    Nicht nur das 230 Volt Netz treibt HF-Störungen in ein Gerät. ( Die hatte ich ja schon gr. teils eliminiert ).

    Mindest ebenso wichtig bzw, evtl. wirkungsvoller, ist es das Digital-Gerät im Inneren zu einem grossen Teil von seinen ( selbstproduzierten ) HF Störungen zu befreien ( aber maßvoll vorgehen ! ). ( Damit werden ja auch evtl. böse Netzstörungen eleminiert. ).
    Die spielen bei so einem komplett durchgetunten Gerät mit SNT+DC-Filter keine Rolle mehr.

    Auch wenn manche Leute meinen Digital Geräte wären bezüglich der Datendurchschleifung perfekt gebaut.
    Ich weiß es Besser ! Das Innentuning ist sehr , sehr Klang und Bild entscheidend , ist halt eine Audio-Bild Kette.

    Nicht nur die Elektr. , sondern auch die Mech. Maßnahmen waren da durchaus wirkungsvoll !

    Beides war bei der Fritzbox , KHVDACs , Streamer ., sonstige DACs , CD-Player , DVD-Player , DVB-T2 Receiver , USB-XMOS Chips oder Akku-JSSG beim Laptop und — Hier ! —-genauso.

    Man muss dazu auch nicht unbedingt immer ein aufwendiges teures Clocktuning betreiben , denn auch diese einfachen Maßnahmen wirken sich ja auf die eingebauten Clocks und vor Allem deren Takttreiber ! sehr positiv aus. ( logischerweise ).

    Dabei sollte man aber immer das ganze Gerät betrachten und tunen , und nicht nur einzelne , durchaus wichtige , Stellen ( Clocktuning , Ausgangsstufen etc. ) , nein , wenn schon , denn schon.
    Sonst ist das halbherzig.

    Lediglich auf ein noch weiter gehendes Audio und Prozessor-Tuning hab ich hier verzichtet , ist zwar evtl.hier möglich , aber so reichts auch schon deutlich ! , ist mir nicht so ganz wichtig.
    ———————————————
    Und das Alles passierte durch das Gesamt-Tuning , obwohl ich schon sehr hochwertige LAN- Kabel und sehr hochwertige HDMI-Kabel und gute Netz und DC-Filter ( sehr empfehlenswert ) , vorher eingesetzt hatte und die Fritzbox exellent getunt war !

    Und für einen Prototypen siehts noch akzeptabel aus , find ich.....naajjjaaa?...schöner ist anders.

    Ein Anstecken des ungetunten Original Telekom Receivers wollte mir gar nicht mehr gefallen.

    Gruss. Klaus
    Zuletzt geändert von Tuner; 19.06.2021, 11:52.
Lädt...
X