Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Böse Tidal Updates und Einstellungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Noch ein interessanter Beitrag allerdings aus 2016, wir sehen die Thematik ist nicht so einfach wie es mit schieben eines Reglers erscheint

    https://www.bwgroup.ch/2016/12/20/st...er-anzukommen/

    Kommentar


      #17
      Hallo Uwe T
      Mutmaßungen bringen da gar nichts.

      In Tidal gibts die CD Audio Test.

      Dann nimmst du dir ein Voltmeter , mit Spitzenwert Anzeige.
      Klemmst Dieses an zB. den Ausgang einen Kopfhörverstärkers oder sonstwo.

      Dann nimmst du dir den 1 KHZ -10 dB Track-Sinus
      Dann misst du.
      ———————————
      Lautstärke deines KHv ,,,,,bei mir jetzt nur als Beispiel:

      Grün =An = 20 mVolt
      Grün = Aus. = 125 mVolt

      Also : bei Sinusmessung Faktor 1 zu 6

      ———————-
      Dann irgendeinen dynamischen Track messen mit Voltmeter auf Spitzenpegelmessung gestellt.
      Spielzeit 1 Minute

      Grün. = An. = 185 mV Spitzenwert
      Grün = Aus. = 245 mV Spitzenwert

      Also bei Spitzenwert nur !!! Faktor 1,32

      —————————————
      Ich weiß natürlich nicht was Tidal da genau macht.

      Aber , bei diesen Faktordifferenzen müssen schon Kompressoren , Dynamisierer , Usw. Im Spiel sein ,,,,bei Grün = An

      Naja und welches Besser klingt,,,,,ist ja ziemlich leicht rauszuhören.

      Gruss. Klaus
      Zuletzt geändert von Tuner; 04.05.2020, 12:32.

      Kommentar


        #18
        Hallo UwT,

        auf den Jahrgang hatte ich nicht geguckt... sorry. :rolleyes:
        Ich habe doch deinen Auszug aus dem "Stereo-Beitrag" zitiert und nicht dein geschriebenes.

        Der Jahrgang 2017 und 2016 aus dem letzten Post macht die Sache eigentlich noch schlimmer, da sich in dieser Zeit im Streaming viel geändert hat. Das Codec / Format hat sich in der Zeit schon arg weiterentwickelt.

        Gruß Christian
        Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
        Lindemann | Focal | Chord | Rotel | Furutech | Denon | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

        Kommentar


          #19
          Ich habe heute mit Lindemann-Audiotechnik telefoniert und gefragt, ob sie davon wüssten und ob ihre App, bzw. Ihre Gerätefirmware diese Lautstärkeanpassung von Tidal mit übernimmt oder gar mitübertragen bekommen. Habe kein Plan, wie die Ihre Streaming-Plugins der Streaming-Plattformen da in die Software reinbekommen.
          Sie wussten davon noch nichts und stellen eine Anfrage dazu an Tidal, um dann (wenn möglich und/oder notwendig) solch einen Regler in die App einzubauen.

          Beim Deaktivieren der Lautstärkeanpassung in der Desktop-Software am PC habe ich über meinen KHV mit D/A-Wandler sofort einen unterschied gehört.
          Bei meiner Anlage kann ich ja leider keinen Regler im Lindemann umstellen. Ich meine aber seit geraumer Zeit ein schlechteres Klangbild zu haben! Jetzt könnte der Übeltäter enttarnt sein, falls es das seien sollte.

          Gruß Christian
          Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
          Lindemann | Focal | Chord | Rotel | Furutech | Denon | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

          Kommentar


            #20
            Hallo Klaus, ich habe nix gegen messen ich halte nur nicht so viel davon, da reine Messwerte oftmals wenig mit der Praxis zu tun haben. Sei’s drum, wer einen Unterschied hört, der tut es. Mir geht es so, dass meine Anlage oder auch die Kopfhörer an manchen Tagen gar nicht klingen oder besser bei mir kein Wohlgefühl auslösen und an anderen Tagen rastet es sofort ein. Verändert habe ich dazwischen nichts. Daher denke ich, die Wahrnehmung ist halt stark unterschiedlich wobei durchaus wie auch in den Beiträgen beschrieben, Musik oft als schnell zu konsumierendes Gut produziert wird für den Massengeschmack? Zum Glück gibt es noch eine große andere Klientel, die auch bereit für gut produzierte Musik etwas mehr zu zahlen. Vielleicht Tidal vs, HighResAudio Sreaming.

            Gruss Uwe

            Kommentar


              #21
              Hallo Uwe,

              hast du schon mal über einen Stromfilter nachgedacht?
              Viele User hier beschreiben oft schlechteren Klang an bestimmten Wochentagen, Wochenenden und Uhrzeiten.
              Evtl. solltest du das mal festhalten, wann genau du diese Klangeinbrüche hast.
              Klar kann das Ganze auch noch Stimmungsabhängig sein. Aber wenn du es ausschließen möchtest würde ich dir raten, dir einen geeigneten Stromfilter von deinem Händler des Vertrauens auszuleihen. Das kostet erstmal nichts, schafft aber Gewissheit.

              Gruß Christian
              Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
              Lindemann | Focal | Chord | Rotel | Furutech | Denon | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

              Kommentar


                #22
                Hallo Uwe

                Ich sehe das bei dir genauso , wie Christian meint.
                Irgendwas , wahrscheinlich der Strom , liegt bei dir im Argen.

                Wenn der KHV , so wie ich Ihn betreibe , also Tidal über Wlan zum Laptop ( evtl. auch nur Akkubetrieb ) , dann Speisung des KHV über USB , dürftest du keine Tagesunterschiede hören.,,,,,,Bei mir klingts immer gleich.
                Sonst einfach so ein USB gespeisten KHV ausleihen,,,,dann weißt du es ganz bestimmt, ob es Stimmungsschwankungen sind, oder ob du was am Strom machen musst.

                übrigens , die Messwert Unterschiede sind so krass, ob Schieber an oder aus, das ist schon seeeehr eindeutig , da kann man sich bei einer guten Anlage hörtechnisch nicht vertun.

                Gruss. Klaus
                Zuletzt geändert von Tuner; 04.05.2020, 17:53.

                Kommentar


                  #23
                  Hallo Christian

                  Das mit deiner Anlage , ich weiß ja nicht ob du eine Sinus Mess Cd hast oder entsprechendes Voltmeter.
                  Falls ja einfach mal die Audio Test Cd aufrufen bei Tidal , dann 1 KHz -10Db Track abspielen , messen .
                  Dann Sinus Cd , das selbe machen und vergleiche.
                  Wie schon gesagt da ist Faktor 5 bis 6 beim Spannungswert feststellbar.

                  Im Hörmodus ist das nicht so einfach festzustellen , weil die die Spitzenwerte im Musiktrack nur um ca. 30 % absenken.
                  Wenn du dazu noch Fragen hast,,,nur zu ,,,ich antworte gerne.

                  Gruss Klaus

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo Christian und Klaus, ich höre derzeit mit Kopfhörer über DAP also Akku gemeinhin nicht die schlechteste Lösung sofern die Stromlieferfähigkeit gegeben ist sprich auch die Reserven bei entsprechenden Impulsen. Mein Lyngdorf läuft mit Schaltnetzteil, Strom respektive dessen Verseuchung sehe ich daher eher unkompliziert. Ich denke, es ist eher die subjektive Wahrnehmung wobei in entsprechend belasteten Gebieten sicher nichts gegen Stromverbesserer spricht.

                    Gruss Uwe

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X